übach-palenberg

Anzeigensonderveröffentlichung 15 Ein Scherpenseeler soll Österreich zur Fußball-EM bringen Lars Kornetka gilt als Begründer der Videoanalyse. Gemeinsam mit Ralf Rangnick nimmt er Kurs auf die Europameisterschaft. Was für eine Fußball-Karriere. Nicht als Profi, sondern als Videoanalyst und Co.-Trainer hat sich der mittlerweile 44-jährige Lars Kornetka einen Namen gemacht. Alles begann mit einer Vision nach dem Sportstudium in Köln vor rund 15 Jahren. Als Sportjournalist war der junge Lars unter anderem neben Sportfernsehen (damalige DSF, Premiere, Sky) für den Westdeutschen Rundfunk im Einsatz, berichtete 2006 von der Hockey-Weltmeisterschaft. Beginn der Laufbahn In Mönchengladbach lernte er den damaligen Hockeycoach Bernhard Peters kennen. Lars Kornetka hatte seine Vision von Videoanalysen zur Verbesserung des Fußballsports. Peters arbeitete bereits sehr erfolgreich mit der Videoanalyse des jeweiligen Gegner sowie eigener Mannschaften. Der Austausch zwischen Peters und dem Scherpenseeler war der Beginn einer beispiellosen Laufbahn. Peters wurde von der TSG Hoffenheim ins Trainerteam geholt, die Kraichgauer selbst mischten Fußballdeutschland auf. Coach war hier Ralf Rangnick. Bernhard Peters schwärmte da von einem jungen Mann namens Lars Kornetka mit seinen Ideen. Rangnick würde neugierig und war selbst beeindruckt, holte Lars Kornetka ins Trainerteam. Auch durch den Scherpenseeler nahm das Wunder vom Kraichgau seinen Lauf. Die Videoanalyse war bis dahin fast völlig unbekannt – Kornetka läutete 2006/07 eine neue Ära im Fußballsport ein und gilt als Begründer der Videoanalyse, wurde zum gefragten Spezialisten unter den Videoanalysten. Rangnick wurde Schalker Trainer 2010/11, nahm den jungen Lars gleich mit. Es folgten bei den Schalkern einige Trainerwechsel, darunter Jens Keller und Huub Stevens, Kornetka blieb bei SV 04. Und eine Aktion ist dem 44-Jährigen unvergessen, er erzählte dies vor kurzem beim Familientag seines Heimatvereins vor großem Publikum. Kornetka erkannte eine einzigartige Einwurftechnik des Spielers Christian Fuchs. Dieser warf den Ball von der Seitenlinie fast bis zum Elfmeterpunkt. Trainer Keller wurde überzeugt, die Mitspieler stellten sich nach der Videoanalyse auf die Einwürfe ein. Sogleich war SV 04 mit einem Tor nach Einwurf erfolgreich, die Analyse wurde weiter verfeinert. Es folgte ein Anruf von Bayern München, es war kein Aprilscherz. Jupp Heynckes hatte gerade das Triple gewonnen, hörte nach dem Triumph auf. Neuer Coach wurde Guardiola – Kornetka wurde Pep´s Auge. Nach erfolgreicher Arbeit lockte Bayer Leverkusen – hier lobte Lars Kornetka eine unglaubliche Familienathmosphäre. Ralf Rangnick lotste Kornetka nach Leipzig, wie einst in Hoffenheim war Rangnick hier am neuen Fußballwunder aktiv beteiligt. 2018 kam es zur Reunion mit Rangnick, Trainer war hier Julian Nagelsmann – der Scherpenseeler wurde Co-Trainer. Das Redbull-Team schätzte die Qualitäten des in Düsseldorf lebenden Experten, im weltweiten RB-Globelteam legte Kornetka mit einen Grundstein zum Erfolg der Spielidee. 2020 lockte der damalige Leverkusen-Trainer Roger Schmidt seinen damaligen Co-Trainer zum PSV Eindhoven. Und 2021 klopfte erneut Ralf Rangnick an die Tür, holte den Experten diesmal zu Lok Moskau, hier unter anderem als Berater Management und Geschäftsführer Sport, bis der Krieg alle Russlandträume zerstörte. Und das Fußballmärchen erhielt ein neues Kapitel. Ralf Rangnick wird Trainer beim Österreichischen Fußballverband ÖFV. Mit im Team: Lars Kornetka. Der 44-Jährige freut sich auf diese neue Aufgabe – gemeinsam will man Österreich zur Europameisterschaftbringen. Mit Ralf Rangnick ist mehr als eine Freundschaftentstanden, beide gründeten ein gemeinsames Unternehmen „Rangnick Kornetka Consulting GmbH“ – Ralf Rangnick und Lars Kornetka bündeln Kompetenzen und Strategien, die erfolgreichen Fußball heute ausmachen. (agsb) Lars Kornetka bei einem Vortrag bei seinem Heimatverein SV 09 Scherpenseel-Grotenrath. Foto: -agsb DAS STADTMAGAZIN Tagespflege St. Josef Übach Adolfstr.18 a 52531 Übach-Palenberg Wir gerne In Gesellschaft sein, zusammen essen, reden und Spaß haben und abends nach Hause. Darauf freue ich mich! www.st-josef-in-uebach.de - tpl-st.josef@caritas-hs.de

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx