Aachen September Special 2019

8 powered by mobility special Alter Schwede! E-Scooter-Verleih startet imHerbst EMA optimiert die Ampeln Kick-Off für das Projekt EnDyVA – Detektoren, Seitenradar und Drohnen E-Scooter sind in aller Munde, wobei der ein oder andere Verkehrswissenschaftler und insbesondere auch das Bundesumweltamt den Einsatz in der Stadt durchaus nicht unkritisch beäugen und das Einsatzgebiet eigentlich in eher ländlichen Ge- bieten sehen. Hintergrund: Strecken in der Stadt seien meist kurz und auch zu Fuß oder mit dem Rad zu bewältigen. Das Amt präferiert Außenbe- zirke, in denen es sinnvoll sei, eine lange Strecke zur nächsten Bus- oder Bahnverbindung mit dem E-Scooter statt mit dem Auto zu bewältigen. Die Stadt Aachen will im Herbst mit einem Verleihsys- tem starten, „um die Entwicklung und Einführung der Roller in Aachen aktiv zu begleiten und zu unterstützen“, so Oberbürgermeister Marcel Phi- lipp (Foto links, © Stadt Aachen). „Die E-Scooter sollen das Angebot alternativer Fortbewegungs- mittel ergänzen, vor allem auf den letzten Metern bis zum Ziel.“ Sie sollen Autoverkehr in den In- nenstädten reduzieren, Luft sauberer machen und Bus- und Bahnangebote ergänzen. Die Verwaltung hat mit diversen Anbietern verhandelt und sich schlussendlich für „VOI“ entschieden. Bei den Schweden, so Dieter Begaß, Leiter Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft und Europa, habe es die meisten Übereinstimmung mit den Wünschen der Stadt gegeben. VOI bietet seinen E-Scooter-Verleih inzwischen in 33 europäischen Städten an und hat speziell für Deutschland ein Modell mit zwei Bremsen und Versicherungsschutz entwickelt. EMA? Schon wieder so eine Abkürzung die man sich nicht merken muss? Im Gegenteil: EMA steht für „Erlebniswelt Mobilität Aachen“. Unter dem Kürzel entwickeln Partner aus der Wirtschaft, der Forschung und Kommunen gemeinsam Lösun- gen für die Mobilität von morgen. Dabei geht es EMA darum, die Mobilität in Aachen ganzheitlich zu betrachten und mehr Lebensqualität durch innovative Mobilitätslösungen zu erzeugen. Die Grundpfeiler dabei sind vernetzte Technologien, wie automatsiertes Fahren, intermodale Reisepla- nung, Digitalisierung, innovative Geschäftsmodel- le, flexible Prozesse und eine sozio-ökologische Integration, vor dem Hintergrund, dass innovative Mobilitätslösungen der Schlüssel für die zukünf- tige Ausrichtung urbanen Lebens sind. Das „mo- bility special powered by STAWAG“ nutzt EMA als Kick-Off für sein Forschungsprojekt EnDyVA (Entwicklung eines bedarfsgerechten dynami- schen Schaltverhaltens von Ampeln zur Optimie- rung des Verkehrsflusses in der Stadt Aachen). An mehreren Knotenpunkten in der Stadt werden Verkehrsdetektoren angebracht, die Zeitpunkt und Fahrzeugkategorie anonymisiert erfassen, begleitet von weiteren Verkehrserhebungen (u.a. Drohnenbefliegung). Die Ergebnisse werden in Echtzeit in einer Datenbank zusammengeführt und um verkehrsrelevante Daten ergänzt. Aus der EMA sind neben der e.GO Mobile AG noch die RWTH, die ASEAG und 4traffic beteiligt. MEHR HYBRID SUV Mehr Dienstwagen, weniger Steuern. Mit dem neuen Outlander Plug-in Hybrid. Nur noch monatliche Besteuerung des geldwerten Vorteils dank E-Kennzeichen Bei Dienstwagen: 1,0% 0,5% Kurzfristig lieferbar!! Autohaus Souren GmbH Am Gut Wolf 10, 52070 Aachen Telefon 0241/938680, Fax 0241/9386833 info@autohaus-souren.de , www.autohaus-souren.de * 5 Jahre Herstellergarantie bis 100.000 km bzw. 8 Jahre Herstellergarantie auf die Fahrbatterie bis 160.000 km, Details unter www.mitsubishi-motors.de/garantie NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) Messverfahren ECE R101, Outlander Plug-in Hybrid Gesamtverbrauch: Stromverbrauch (kWh/100 km) kombiniert 14,8. Kraftstoffverbrauch (l/100 km), kombiniert 1,8. CO 2 -Emission (g/km) kombiniert 40. Effizienzklasse A+. Die tatsächlichen Werte zum Verbrauch elektrischer Energie/Kraftstoff bzw. zur Reichweite hängen ab von individueller Fahrweise, Straßen- und Verkehrsbedingungen, Außentemperatur, Klimaanlageneinsatz etc., dadurch kann sich die Reichweite reduzieren. Die Werte wurden entsprechend neuem WLTP-Testzyklus ermittelt und auf das bisherige Messverfahren NEFZ umgerechnet. Abb. zeigt kostenpflichtige Sonderausstattung. Veröffentlichung von MITSUBISHI MOTORS in Deutschland, vertreten durch die MMD Automobile GmbH, Emil-Frey-Straße 2, 61169 Friedberg

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx