purRegio Golf Spezial 2022

purBücher 26 Von Jupp Lentzen Wer gerne erfolgreich golfen möchte, geht regelmäßig auf die Driving Range, pitcht, puttet und chipt unzählige Bälle, um das Spiel zu verbessern. Bei Turnieren muss er oder sie dann oft allerdings feststellen, dass es auf dem Platz nicht so läuft wie erhofft. In vielen Fällen liegt das bei Amateuren daran, dass sie ihrem Essen vor oder beim Golfen keine oder nur sehr geringe Aufmerksamkeit widmen. Cleveres Essen ist aber mit ein Schlüssel dafür, die Konzentration bei einem 18-Loch-Turnier über vier bis fünf Stunden aufrechtzuerhalten und auch auf den letzten Löchern keinen Einbruch zu erleiden. Wie das funktioniert, weiß Alexa Iwan. Die an der Sporthochschule Köln promovierte Ernährungswissenschaftlerin gibt seit Jahren Tipps zum überlegten Essen — im Fernsehen, bei Vorträgen oder in Firmen. Die leidenschaftliche Golferin widmet sich seit einiger Zeit auch der sinnvollen Sporternährung. In Bezug auf den Golfsport sind dies ihre Tipps für eine clevere Ernährungsstrategie. Los geht es lange vor der Runde: Spätestens anderthalb Stunden vor dem Start sollte die letzte Mahlzeit im Bauch sein, denn niemand sollte mit einem vollen Magen auf die Runde gehen. Gegen das weit verbreitete Lampenfieber beim ersten Abschlag sieht die Expertin zwei Lösungen: „Ein Kraut, das dagegen gewachsen ist, ist das CBD-Hanföl. Das darin enthaltene Cannabidiol hat nichts mit Haschisch zu tun, wirkt entspannend und beruhigend. Es berauscht nicht und macht nicht süchtig.“ Die Nervosität lasse sich aber auch über klassische Lebensmittel steuern. Dazu sollten in den Stunden vor dem Start vermehrt tryptophanreiche Lebensmittel gegessen werden, wie etwa Cashewund Erdnüsse, Quark, Eier, Edamer, Pute und Lachs. Dazu ein paar Kohlenhydrate wie Obst, Reis, Getreideflocken, Nudeln oder Kartoffeln. Sie erhöhen nämlich die Aufnahme von Tryptophan im Gehirn. Tryptophan wiederum regt im Gehirn die Bildung von Serotonin und anderen Neurotransmittern an, die wie Anti-Stress-Mittel wirken. Nächster Tipp: Wann ein Snack oder ein Getränk auf der Runde fällig sind, sollte vorher genau festgelegt werden. „Denn,“ so weiß die Fachfrau, „während eines Turniers ist man oft so sehr auf sein Spiel konzentriert, dass Trinken und Essen vergessen werden.“ Sie empfiehlt, auf der Scorekarte kleine Kringel oder Kreuze zumachen, um sich selbst daran zu erinnern, an welchen Abschlägen es Zeit wird, etwas zu trinken beziehungsweise einen Bissen zu essen. Sollte der Plan auf der spannenden Runde einmal vergessen worden sein und die Konzentration lässt nach, dann hat Dr. Alexa Iwan noch eine Art Geheimtipp: „Für den äußersten Notfall habe ich immer ein Koffein-Kaugummi dabei. Das Koffein aus Kaugummis wird über die Mundschleimhaut aufgenommen und ist in fünf Minuten im Blut — das kann einen schon mal retten.“ Wer sich an diese Gepflogenheiten herantasten will, sollte zum Beispiel beobachten, ob er nach der nächsten Runde mit sehr großen Durst auf der Terrasse ankommt. „Dann ist klar, dass zu wenig getrunken wurde,“ betont die Expertin. Zur Regeneration nach einer sportlichen Anstrengung empfehlen Studien übrigens ein Weizenbier, aber alkoholfrei. < Expertin Dr. Alexa Iwan weiß, wie man mit vorausschauendem Ernährungs-Management beim Spiel den Score verbessert. Zum Thema hat sie auch ein Buch verfasst. Hier einige ihrer Tipps. Clever essen und besser golfen Dr. Alexa Iwan weiß genau, was und wann Golfer essen müssen, um einen niedrigen Score zu erzielen. Alexa Iwan Ernährung für Golfer Meyer & Meyer Verlag ISBN: 978-38403-7772-3 22 Euro Foto: Streetstyleshooters/Alexa Iwan alexanderstr. 18 wienand-aachen.de Gibt’s auch in „Green“ ! ac b y g e u p p e r t Mode für besondere Anlässe aamo.de Couvenstr. 11 P vis à vis Parkhaus

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx