purRegio für Düren, Jülich & Region - 02-2022

purBücher 27 Dieses Buch mit dem scheinbar simplen Titel erzählt auf vielen Ebenen eine tiefgründige Geschichte über Familiengeheimnisse, Zugehörigkeit, Natur und Schuld. Nur knapp zwei Jahre nach „Die wir liebten“ ist Willi Achtens zweiter Roman im Piper Verlag (insgesamt sein sechster Roman) erschienen, der nicht in der niederrheinischen Provinz spielt, aus der Achten stammt, sondern eine gleichermaßen beglückende wie bedrückende Berg- und Tallandschaft in den Alpen ausbreitet. In den Bergen kennt sich der Autor aus, obwohl er seit vielen Jahren in Vaals wohnt. Willi Achten wandert in den Alpen und hat bereits in anderen Romanen ähnliche Landschaften beschrieben. Das ist wichtig zu erwähnen, denn die Berglandschaft ist mehr als Kulisse, die Erlebnisse seiner Figuren spiegeln sich im Außen der Natur. Hauptfigur und Ich-Erzähler von „Rückkehr“ ist Jakob Kilv, der nach mehr als 20 Jahren Abwesenheit in sein Heimatdorf zurückkehrt — vordergründig, um das halb verfallene Elternhaus zu restaurieren, in Wahrheit aber, weil er dunkle Begebenheiten seiner Vergangenheit erhellen muss. Was genau Mitte der 90er Jahre passiert ist, was die Dorfbewohner und Freunde Bruno, Zollner, Picco, was die Geliebte Liv und die Eltern, die Jakob immer nur Mutter und Vater nennt, mit der Flucht aus dem Dorf zu tun haben, ist zunächst nicht klar. Aus zwei Richtungen — und deswegen ist der Titel „Rückkehr“ so treffend, weil auch in diesem Wort schon das Vergangene und die Kehrtwende nach vorne angelegt sind — erzählt Willi Achten kunstvoll auf dieses Ereignis zu. Die Gegenwart nach der Rückkehr erzählt Jakob imPräsens, in der Vergangenheit sind jene Kapitel geschrieben, in denen der Ich-Erzähler auf sein Leben vor der Flucht aus dem Dorf blickt. Beide Erzählerstimmen ergeben nach und nach das Gesamtbild, auch für Jakob selbst, dem Puzzleteile fehlen. [azu] Der jüngste Roman des Aachener Autors Willi Achten spielt in den Alpen und erzählt von einem Neuanfang. Kraxeln amAbgrund Willi Achten „Rückkehr“ Piper Verlag, 256 Seiten EAN 978-3492-07118-5 22 Euro Olaf Müller hat’s schon wieder getan: einen Krimi geschrieben. Es ist der fünfte Fall für die Aachener Kommissare Fett und Conti und Müllers sechster Kriminalroman im Gmeiner-Verlag. In „Rommels Gold“ geht es um das Opfer einer Hinrichtung am ehemaligen Dürener Vorbahnhof. Der Mann war Teil einer Gruppe, die sich auf die Suche nach einem Goldschatz begaben — jenem Goldschatz, der 1943 durch die SS von der jüdischen Gemeinde auf Djerba erpresst wurde. Als auch die Mafia und der Mossad auf den Plan treten, erkennen Fett und Conti die Dimension des Netzes, in das sie geraten sind. [red] Das neue Buch von Olaf Müller ist da. GoldschatzJagd MG 5: 400 km Reichweite,1367 Liter max. Kofferraumvolumen, Fahrerassistenzsystem, iSMART Lite Konnektivitätssystem, 11kW 3-phasig Schnellladefunktion, Stromverbrauch komb. kWh/100 km: 17,5 Co₂-Emissionen komb.: 0 g/km, Co₂- Effizienzklasse¹: A+++ Der erste Elektro-Kombi der Welt! www.milz-lindemann.de Jülich Übach-Palenberg 0 24 28 - 80 97 10 0 24 61 - 41 54 0 24 51 - 62 88 880 Düren SERVICE In Kürze bei uns!

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx