purRegio für Düren, Jülich & Region - 02-2022

purGastro 11 Nicole und Jörg Federer aus Langerwehe haben über 17 Monate hinweg Herzblut, Energie und rund 150.000 Euro investiert, um zwei der alten Fabrikhallen „An Gut Nazareth“ in Düren neues Leben einzuhauchen. Entstanden ist das Kreativwerk Elim. „Der Name stammt aus dem Alten Testament“, erklärt Nicole Federer. „Elim war die Oase, zu der Moses das Volk Israels beim Auszug aus Ägypten geführt hat und damit ein Ort, um wieder auftanken zu können, für den weiteren Weg.“ An diesen Gedanken will das Ehepaar mit seinem Treffpunkt für Kunst, Kultur und Begegnung anknüpfen. Auch Nicole und Jörg Federer standen vor Jahren nach der Insolvenz ihrer damaligen Arbeitgeber an einem Scheideweg. Künftig wollten sie beruflich auf eigenen Füßen stehen und Tiny-Häuser bauen, hatten sie beschlossen. Auf der Suche nach einer geeigneten Halle stießen sie eher zufällig auf das Angebot des Architekten Stephan Otto, der das alte Fabrikgebäude der Firma Heimbach gekauft hatte. Die angebotene „Halle 4“ entpuppte sich zwar für den Bau von Tiny-Häusern als ungeeignet. Trotzdem waren die Federers vom Ambiente so fasziniert, dass sie ihre ursprüngliche Berufsidee begruben und beschlossen, aus der alten Industriehalle einen Ort für Veranstaltungen zu machen. In der Folgezeit entrümpelte das Ehepaar, entfernte Wände und errichtete neue, zog Fenster ein, strich Wände, sorgte für neue Elektrik und Lüftung — immer demUpcycling-Gedanken „Aus Alt mach Neu“ folgend — was auch fürs Mobiliar gilt und den Räumen einen besonderen Charme verleiht. Herzstück ist der 180 Quadratmeter große Saal im Obergeschoss, der Platz für bis zu 140 Personen bietet — mit separater Theke und der Möglichkeit, eine Bühne zu nutzen. Ein zweiter Raummit 90 Quadratmetern könnte bei Feiern fürs Catering genutzt werden — was die Federers ebenso anbieten wie Deko sowie Licht- und Tontechnik. Im Anschluss an den 60 Quadratmeter großen Eingangsbereich, der sich für Empfänge anbietet, steht neben der Küche ein weiterer Raum für Seminare und Workshops zur Verfügung. Im Laufe des Jahres soll zudem noch ein Bistro entstehen. „Und im April wollen wir unseren Biergarten eröffnen“, verrät Nicole Federer. [ ja] ˽www.kreativwerk elim.de In den früheren Produktionshallen der Firma Heimbach hat sich viel getan. Unter anderem ist dort jetzt das Kreativwerk Elim ansässig. Kultur, Kunst und Familienfeiern Foto: Jörg Abels Nicole und Jörg Federer haben zwei der alten Produktionshallen der Firma Heimbach zu einem neuen Veranstaltungsort umgebaut: dem Kreativwerk Elim. Erde/Spuren Besuchen Sie die etwas andere Keramikausstellung noch bis zum 01.05.2022 Donnerstag bis Samstag 14.00–18.00 Uhr • Sonn- und Feiertage 11.00–18.00 Uhr Museumsverein für das Töpfereimuseum Langerwehe www.toepfereimuseum.de Fabienne Fauvel Hildegard Schemehl Hörwelt Rur Langerwehe Hauptstraße 126 52379 Langerwehe 0 24 23 - 407 33 77 info@hoerwelt-rur.de Hörwelt Rur Aldenhoven Frauenratherstraße 7 52457 Aldenhoven 0 24 64 - 909 44 30 aldenhoven@hoerwelt-rur.de Hörwelt Rur Nideggen Thumer Linde 5 52385 Nideggen 0 24 27 - 9 09 99 30 nideggen@hoerwelt-rur.de Unsere Leistungen im Überblick: • Kostenlose Höranalyse • Überprüfung Ihrer Hörsysteme • Reinigung Ihrer Hörsysteme • Probetragen der neuesten Hörsysteme • Spezial-Angebote • Hausbesuche-Service • Termine auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich FÜR IHR BESSERES HÖREN UND VERSTEHEN BESSER HÖREN, MEHR LEBENSQUALITÄT! Wir begleiten Sie individuell, sensibel und mit persönlichem Engagement auf IhremWeg zum verbesserten Hören. Wir freuen uns auf Ihren Besuch an einem unserer Standorte

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx