Medienstunde - Ausgabe A1

13 Mittwoch, 15. Juni 2022 Ton läuft! Spannende Einblicke gibt es beim Videodreh der Sparkasse zur Medienstunde. FOTO: RAUKE XENIA BORNEFELD Wirtschaft und Pra&is verbinden VON RAUKE XENIA BORNEFELD AACHEN Die vier jungen Frauen sind gut vorbereitet: Sie sind nicht nur sorgfältig geschminkt und tragen einen schwarz-weißen Business-Look, in ihren prall gefüllten Taschen haben sie auch noch einige gemütliche Kleidungsstücke eingepackt. Denn heute stehen LaraVondermaßen, JuliaNahrgang,Monique Hallmanns und Julia Müller nicht am Servicepoint der Sparkasse Aachen oder büffeln mit ihren Ausbildungskollegen und -kolleginnen im Seminarraumdas, was es zumThema Versicherungen oder Altersvorsorge für die angehendenBankkaufleute zu lernen gibt. Heute stehen die vier vor der Kamera des Videoteams des Medienhauses Aachen, um einVideo für die Medienstunde zu drehen. Und dafür braucht man auch ein paar Requisiten. Ihre Zukunft – so haben sich die vier nach demAbitur entschieden – ist der Beruf der Bankkauffrau. Den lernen sie seit gut zwei Jahren wie 146 andere junge Leute bei der Sparkasse Aachen. Die Sparkasse Düren bildet insgesamt 23 junge Männer und Frauen über zweieinhalb Jahre im Beruf Bankkauffrau/Bankkaufmann aus. Damit sind die beidenGeldinstitute nicht nur wichtige Arbeitgeber und Partner von Industrie, Handwerk undHandel, sondern auch bedeutende Ausbildungsbetriebe in der Region. Und genau davonwollen Lara, Julia, Monique und Julia imVideo berichten. Eigentlich hauptsächlich Lara, denn sie hat die Hauptrolle übernommen, spricht mit Medienhaus-Redakteurin Sonja Essers vor der Kamera darüber, was man in der Ausbildung so macht, wie Schule und Arbeit unter einenHut zu bringen sind und welche Verantwortung sie bereits übernehmen darf. Zurzeit betreut sie zum Beispiel die Azubi-Filiale, in der in jedemJahr einige der Sparkassen-Azubis vom dritten Ausbildungsjahr für vierWochen die Regie übernehmen – vom Schaltergeschäft bis zur Kreditberatung: „Wir tragen sehr viel mehr Verantwortung, denn nur noch der Filialleiter und sein Stellvertreter sind von der eigentlichenBelegschaft da“, erklärt die 22-Jährige in einer Drehpause. „Das ist sehr aufregend, aber auch cool, wenn die Rückrufwünsche der Kunden jetzt an uns gehen.“ Die anderen drei übernehmen Komparsenrollen. Monique kommt imHoodie gut gelaunt an den Schalter, um bei Lara ein neues Konto zu eröffnen. Die eine Julia lässt sich in einer rot gepolsterten Sitzecke über Versicherungen für junge Menschen beraten, die andere Julia trifft sich mit Lara und Ausbilderin Stefanie Plum in der Kaffeeküche. „Ich bin total gespannt, wie das am Ende zusammengeschnitten wird“, bestaunt Monique amRande ein wenig das Geschäft von Medienhaus-Videoteam Stephan Kreutz (Kamera und Regie), Lukas Rible (Ton) und Sonja Essers (Moderation). Sie haben zwar auch schon selbst ein Instagram-Reel zur Ausbildung bei der Sparkasse gedreht, doch was man alles bedenken muss, vor allem wenn nur eine gewisse Zeit im großen Schalterraumder Sparkasse amAachener Elisenbrunnen zurVerfügung steht, bevor das Kundengeschäft los geht, war ihnen nicht so klar. Klar war ihnen hingegen, dass sie nach dem Abitur nicht sofort ihr Heil in einem Studium suchen wollten. „Ich bin ein kommunikativer Mensch und ich wollte etwas mit Wirtschaft machen, aber lieber in der Praxis“, erzählt Monique, wie sie zur Ausbildung zur Bankkauffrau kam. Auch Julia Müller wollte nicht studieren und wird dies wohl auch nach Abschluss ihrer Ausbildung in diesem Jahr nicht tun. „Es gibt so viele Weiterbildungsmöglichkeiten bei der Sparkasse. Ich will lieber bleiben und die nutzen“, sagt sie, obwohl die Sparkasse besonders guten Absolventinnen und Absolventen sogar ein Studium finanziert. Zum Schluss darf die Seminargruppe der vier Protagonistinnen auch noch eine Rolle spielen. Eine angenehme Abwechslung zumBüffeln in der„Lehrsparkasse“. Doch so gern sie die nutzen – für Lara, Julia, Monique, Julia und alle anderen ist klar: Ihre Zukunft ist nicht das Filmgeschäft. Ihre Zukunft finden sie in der Sparkasse. Das Video ist zu finden unter >schule.az-an.de Die Sparkassen gehören zu den wichtigen Ausbildern in der Region. Vom Schaltergeschäft bis zur Kreditberatung muss alles erlernt werden. Wir haben ein Video gemacht. „Wir tragen sehr viel mehr Verantwortung, denn nur noch der Filialleiter und sein Stellvertreter sind von der eigentlichen Belegschaft da.“ Lara Vondermaßen, Sparkassen-Auszubildende

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx