Lehrstellenatlas 2019/2020

24 Was man Sie fragen wird: „Was interessiert Sie an diesem Ausbildungsberuf besonders?“ Die Frage beantworten Sie spielend, wenn Sie sich über Inhalte und Anforderungen gründlich informiert haben - auch über ähnliche Berufe. „Wie sind Sie auf diesen Ausbildungsberuf gekommen?“ Hier muss deutlich werden, dass Sie Ihre Entscheidung reiflich überlegt haben und nicht nur den Beruf ausgesucht haben, der in Ihrer Klasse als schick gilt. „Warum bewerben Sie sich in unserem Unternehmen?“ Ihre Antwort sollte zeigen, dass Sie sich mit Produkten und Dienst- leistungen der Firma auskennen und auch über Standorte, Mitarbeiter- zahl und Kunden Bescheid wissen. „Wie haben Sie sich über unser Unternehmen informiert?“ Nennen Sie Informationsquellen. Neben der homepage des Unternehmens stehen Ihnen Ausbildungsbörsen und lokale Medien zur Verfügung. „Wo liegen Ihre Stärken/Ihre Schwächen?“ Vorsicht mit Übertreibungen oder Panik. Sie müssen nicht alles können, aber die für den Beruf wichtigsten Fähigkeiten sollten Sie haben. „Welche Berufe üben Ihre Eltern bzw. Geschwister aus?“ Es wäre gut, wenn Sie nicht nur die Berufe benennen können, son- dern auch etwas über die jeweiligen Aufgaben sagen könnten. Das VORSTELLUNGSGESPRÄCH Das Bewerbungsverfahren ist für die Unternehmen eine aufwändige Angelegenheit. Sie wollen sichergehen, dass sie die richtigen Bewerber und Bewerberinnen aus- wählen. Das Vorstellungsgespräch bietet die erste Gelegenheit Sie, Ihr Interesse und Potenzial kennenzulernen. Hier die am häufigsten gestellten Fragen - auf die Sie überlegt antworten sollten. „Wie stehen Ihre Eltern zu Ihren beruflichen Plänen?“ Ihr Gegenüber möchte wissen, ob Ihre Familie Sie unterstützt oder ob Sie sich durchsetzen mussten mit Ihrem Berufswunsch. „Wie haben Sie sich in der Schule auf Klassenarbeiten/ Klausuren vorbereitet?“ Es geht darum, ob Sie konzentriert lernen und gut organisiert sind oder alles eher auf die leichte Schulter nehmen. „Wie kam es zu der schlechten Schulnote im Fach xy/ dem allgemeinen Leistungsabfall?“ Auf jeden Fall ehrlich antworten – ob Sie nun krank waren, mit dem Lehrer nicht klarkamen oder einen Durchhänger hatten. Falls dem so war: Machen Sie deutlich, dass diese Phase überstanden ist.) „Haben Sie gelernt, im Team zu arbeiten?“ Führen Sie Erfahrungen aus Gruppenarbeit, Projektwochen oder privater Vereinsarbeit an. Man will wissen, ob Sie teamfähig und lösungsorientiert sind. „Was wollen Sie in fünf Jahren beruflich erreicht haben?“ Hier können Sie zeigen, wie engagiert Sie sind, und wie wichtig Sie berufliches Fortkommen nehmen. „Welche politischen Ereignisse der letzten Woche kennen Sie?“ Man möchte wissen, ob Sie auch gesellschaftliches Interesse mit- bringen. Geben Sie aber keine politischen Statements ab!

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx