Lehrstellenatlas 2019/2020

22 MA M IL 1. Bevor eine Bewerbung per E-Mail verschickt wird, sollten Sie beim potentiellen Arbeitgeber telefonisch erfragen, ob dies auch gewünscht ist . Ist dies nämlich nicht der Fall, ist die klassische Bewerbung in Papierform abzugeben. Zudem sollte die E-Mail-Bewerbung immer an den richtigen/zuständigen Perso- nalverantwortlichen (E-Mail-Adresse erfragen) geschickt werden. 2. Die „eigene“ E-Mail-Adresse muss eine seriöse E-Mail-Adresse sein. Idealerweise besteht sie aus dem Vornamen und Nach- namen. Fantasienamen wie „Sü ße-Maus@provider.de “ oder „ 123669@provider.de “ haben im beruflichen Bereich nichts zu suchen. 3. Die Betreffzeile in der E-Mail sollte korrekt benannt werden. Beispielsweise : „Bewerbung um eine Ausbildungsstelle zur Indust- riekauffrau zum 01.08.2010“ 4. In das E-Mail-Formular gehört der gesamte Text des Anschreibens. Das heißt von der „Anrede“ bis zu „Freundliche Grüße“. Danach folgt die eigene Signatur, die beispielsweise so aussieht: Sabine Sonnenschein Sonnenscheinstr. 15, 55555 Sonnenburg E-Mail: Sabine.Sonnenschein@provider.de | Tel.: 0241 000000 BEWERBUNG PER E-MAIL Eine moderne Form der Bewerbung ist heutzutage die Bewerbung per E-Mail, die insbesondere in der IT-Branche mittlerweile Standard ist. Auch hierfür gibt es besondere Regeln zu beachten: 5. Als „Anhang“ fügen Sie das Anschreiben (identisch mit dem Anschreiben in Papierform), den Lebenslauf mit Lichtbild sowie Zeugnisse und Zertifikate in einer Datei als pdf. an. 6. Ein Tipp: Bevor man das erste Mal eine E-Mail-Bewerbung verschickt, kann man zum Test, die E-Mail an sich selbst versenden. So sehen Sie, wie Ihre Bewerbung beim Unternehmen ankommt und können noch Korrekturen vornehmen. Wichtig ist, dass Sie bitte auf jegliche Arten von Formatierungen verzichten. Deshalb bitte „Nur-Text“ verwenden und kein HTML (diese werden nicht immer richtig dargestellt). Foto:©goodluz - stock.adobe.com

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx