Klenkes - Oktober 2022

G1657E Oktober 2022 48. Jahrgang kostenlos ↗klenkes.de 10 Mehr Termine. Mehr Kultur. AUSGEHKULTUR AGENTEN-GEBURTSTAG WIDERSPENSTIGENZÄHMUNG Unterwegs in Aachen II: Was ist eigentlich los in den Clubs? Ein Streifzug Das Capitol und der Cinetower feiern „60 Jahre James Bond“ Das Theater Aachen hat seine Spielzeit mit „Alpenkönig und Menschenfeind“ eröffnet. Nur drei Dates, dann ist Schluss. Keine lange Bindung: DAS DA-Abo Sonderthema Beruf & Karriere ab Seite 33

www.aachen.de/nadelfabrik Jazz in der Nadelfabrik Tickets: 12,00 € bzw. 6,00 € (ermäßigt), gibt es zwei Wochen vorher, ausschließlich im VVK, online bei Ticketree.deund bei der Brander Buchhandlung am Markt, Trierer Straße 788, 52078 Aachen. Der Zutritt zu dem Konzert erfolgt zu den zu dem Zeitpunkt gültigen Corona-Regeln. Halten Sie sich diesbezüglich und bezüglich möglicher Änderungen über unsere Website auf dem Laufenden. Parkleuchten im Kennedypark © Foto Gerhard Richter Duo Scholly | Böhm – El Movimiento Del Gato Negro Sonntag, den 23. Oktober, 18.00 Uhr im Foyer der Nadelfabrik, Einlass ab 17.15 Uhr Samstag 15.10.2022 Ab 17.00 Uhr wird der Kennedypark illuminiert und von verschiedenen Walkacts bespielt. Der Eintritt ist frei. Ab 20.00 Uhr Keuners Tanzkapelle Live auf der Freilichtbühne. © Foto Sabine Hammerschmidt © Foto Andreas Hermann © Foto Aurora © Foto ctmagic © Foto Malte Hömberg

inhalt 9 Jotos: oben links: Cian TabatabaeiP oben rechts: Emrah AltinokP unten links: Uni(ersal 3icturesP unten Mitte: Wil (an IerselP unten rechts: Iandwerkskammer 6magazin 20film 15musik 33spezial 24bühne Liebe Leserinnen und Leser, der Übergang von Sommer zu Herbst tat in diesem Jahr besonders weh. Waren es an einemMontag noch fast 30 Grad, war es am nächsten Tag so kalt, dass ich zu Hause knapp davor war, die Heizung aufzudrehen. Und das bei steigenden Energiekosten. Aber war der Übergang wirklich so hart oder ist der Trennungsschmerz vom Sommer dieses Jahr einfach stärker? Weil der Sommer so lang und heiß und unbeschwert war? Weil es so viel zu erleben gab: Und damit meine ich nicht nur all die kulturellen Events, die wir hier so gerne ankündigen. Ich meine auch die vielen kleinen Sachen: Die Eltern wieder unbeschwert besuchen, Geburtstage mit und von Freunden feiern, einfach ein spontanes Kaffeetrinken mit der besten Freundin in der Sonne, beimWaldspaziergang unbefangen mit anderen plaudern und dann noch gemeinsam eine Runde drehen. Ach ja ... Manchmal schätzt man kleine Dinge viel zu wenig, bis dann klar wird, dass sie vorbei sind. Und dann kommt der Schmerz. Demnach, Memo an mich selber: direkt dankbar sein und vielleicht weniger dramatisch. Spazieren kann man auch bei Schnee und Wind, meine beste Freundin würde auch online jederzeit mit mir Kaffee trinken und Cafés haben auch imWinter geöffnet. Gute Lampen leuchten fast so hell wie die Sonne, meine Eltern hatten bisher kein Corona und wenn wir uns weiter testen, bleiben sie auch trotz meiner Besuche verschont. Geburtstage, die gefeiert werden sollten, liegen auch im Winter. Man kann und sollte nicht alles schwarz sehen. Es wird kühler, aber es geht weiter. Drinnen und draußen. Und nächstes Jahr kommt ein neuer Sommer. Ist das Leben nicht schön?! Danke für diese kleine Therapiesitzung. Und Ihnen einen schönen Start in den Herbst. \ magazin 4 was war – Klenkes-Rückblick 6 Nachtleben in Aachen Was ist los in den Clubs? 8 Erhöhtes Mordaufkommen Die „10. Aachener Crimitage“ gastro 12 Mehr als eine Kopfsache Ein Besuch auf Gut 3aulinenN w[ldchen 14 Kulinarischer Herbst Gastroe(ents im4ktober musik 15 Auf Achse Der Aachener Trompeter Christoph Titz lebt in Berlin F spielt aber gerne in seiner alten Ieimat. Ein 3ortr[t. 16 Klangwelten „In Jront Jesti(al“ im GcM film 20 Agenten-Geburtstag Das Capitol und der Cinetower Cinopark feiern „60 Jahre James Bond“ 20 Grandiose Naturerlebnisse Die 1eisereportagereihe „Grenzgang“ startet in eine neue Spielzeit bühne 24 Oldschool? Von wegen! Aeseraktion zu Moritz @etenN =akobs neuem St7ck am Das DaNTheater 26 Des Widerspenstigen Zähmung Die 4per „Alpenfreund und Menschenfeind“ (on Aeo Blech eröffnet die Spielzeit am Theater Aachen 27 Emanzipierter Mythos „Medea“ im Theater C kunst 28 Bilderschütterer Ierbert Jalken feierte im September seinen 60. Geburtstag literatur 31 Die EU bleibt literaturfähig 1obert Menasse liest imAuJo aus seinem neuen 1oman. spezial: beruf & karriere 34 Bildung muss nicht teuer sein Schulungsangebote f7r =eden an der /IS 35 Messen und Karriere-Events Angebote aus der 1egion terminkalender 44 Klenkes-Highlights 46 Termine und Tipps für Oktober Inhalt Clenkes FStadtmagazin f7r Aachen und die Euregio 47. Jahrgang Tel. R46W0V:41L5101N611 JaZ R46W0V:41L5101N6:6 W1edaktionV ↗klenkes.de ENMail: infoNklenkes# medienhausaachen.de Verlag Medienhaus Aachen GmbI Dresdener StraMe 9 5:068 Aachen ↗medienhausaachen.de Geschäftsführung Andreas M7ller Redaktion Thomas Thelen Chief Content 4fdcer W(erantwortlich f7r den Inhalt i.S.d. ?8 Abs. : AandesN pressegesetz @1WV Cira Wirtz Chefredaktion Anzeigen J7rgen Carduck Aeiter Werbemarkt W(erantwortlich f7r Anzeigen i.S.d. ?8 Abs. : AandesN pressegesetz @1WV Druck WeissNDruck GmbI *Co. CG IansNGeorgNWeissNStr. 7 5:156 Monschau Der Clenkes wird gedruckt auf BilderdruckN1ecXclingpapier. IMPRESSUM Joto: Christina1inkens

4 4ktober :0:: 1 Domspringen Dem Stabhochsprung Hexenkessel auf dem Aachener Katschhof kann auch der ein oder andere Regenschauer nichts anhaben. Vor allem nicht, wenn es so richtig spannend wird. Auch das „17. NetAachenDomspringen“ zeigtemal wieder hochklassigen Sport, einen spannendenWettkampf und großartiger Atmosphäre. 5.000 Zuschauer auf dem Aachener Katschhof trugen die Athleten über die Stange. Das wird nicht das letzte „Domspringen“ gewesen sein. \ kw 2 Bar MuseoBye, bye, BarMuseo: Nach langem Hin und Her endete Ende August die Ära „BarMuseo“, der Café Bar imSuermondt LudwigMuseum: Die Erinnerungen an legendäre Party Reihen wie die vom Klenkes organisierte „Wonzamonz“, die queere „Mannsdoll“ oder die „Uplifting“ von David Lulley und Sebastian Wiessner aka Homeaffairs in der historischen Kutscheneinfahrt und die ebenso kultigen Pasta Essen an der langen Tafel bleiben aber in guter Erinnerung. Mal sehen, wie es weitergeht … \bep 3 Ludwig ForumKerstin Brätsch sorgt für Furore. Die deutsche Künstlerin ist derzeit auf der Biennale in Venedig vertreten und auch immer wieder in Einzel und Gruppenausstellungen in renommierten Häusern rund um den Globus. Nun wurde ihre Schau „Die Sein: Para Psychics“ im Ludwig Forum eröffnet. Ein Zyklus von 100 Zeichnungen, den die Künstlerin während der Corona Pandemie gefertigt hat. \cr 4 Denkmaltag Bei den Tagen des offenen Denkmals gab es im Dreiländereck viel zu entdecken: Von nahezu unbekanntenKirchenbautenwie der „Vorstadtikone“ St. Hubertus vonArchitekt Gottfried Böhm über das nachhaltigste Denkmal, den ehemaligen Wasserturm De Reusch, in SüdLimburg. \ bep Foto: David Portnicki Foto: Harald Krömerr 3 2 1 Foto: uplifting Jotos: Belinda 3etri 4 D E R W E G S P I R I T U E L L E R F R E I H E I T Informationen, Veranstaltungen und Download dieses Büchleins: www.Eckankar.de »Wir haben das größte Geschenk, das es gibt: das Geschenk des Lebens. Und was wir damit anfangen, liegt an uns.« – Harold Klemp Ist dein Leben ein Zufall?

Tickets & Infos: 02405 - 40 860 | www.meyer-konzerte.de Gute Unterhaltung! Du findest uns auf 22.10.22 Fördermaschinenhaus Alsdorf 27.10.22 Fördermaschinenhaus Alsdorf 11.11.22 Fördermaschinenhaus Alsdorf 17.11.22 Fördermaschinenhaus Alsdorf 25.11.22 Fördermaschinenhaus Alsdorf 27.10.22 Franz Aachen 16.10.22 Stadthalle Alsdorf 09.+10.12.22 Haus der Stadt Düren 24.11.22 Haus der Stadt Düren 02.12.22 Stadthalle Alsdorf 26.10.22 Fördermaschinenhaus Alsdorf 14.12.22 Fördermaschinenhaus Alsdorf 20.10.22 Fördermaschinenhaus Alsdorf 14.+15.11.22 Franz Aachen 15.12.22 Fördermaschinenhaus Alsdorf 27.11.22 Arena Kreis Düren 04.12.22 Eurogress Aachen 15.12.22 Stadthalle Alsdorf 04.11.22 Franz Aachen 13.11.22 Franz Aachen 20.11.22 Franz Aachen 30.11.22 Franz Aachen 13.11.22 Haus der Stadt Düren 25.11.22 Arena Kreis Düren 11.12.22 Fördermaschinenhaus Alsdorf 18.12.22 Fördermaschinenhaus Alsdorf 06.01.23 Fördermaschinenhaus Alsdorf 17.12.22 Eurogress Aachen 17.12.22 Eurogress Aachen 30.10.22 Stadthalle Alsdorf 04.12.22 Stadthalle Alsdorf 22.12.22 Stadthalle Alsdorf 28.12.22 Stadthalle Alsdorf 18.01.23 Stadthalle Alsdorf Royal Classical Ballet 28.10.22 Eurogress Aachen 08.11.22 Eurogress Aachen

6 4ktober :0:: Ihre Arme liegen auf seinen Schultern, seine Hände auf ihrer Taille. Die beidenknutschen auf einemproppenvollen Podest. Ein Trupp Türsteher nimmt einen Mann in die Mangel. Auf einer Stufe sitzt eine Frau. Ihr Kopf ist in ihren Schoß gefallen. EinTrio kippt Kurze ander Bar. Und der Diskjockey untermalt das vomRausch gezeichneteWimmelbildmit „DanzaKuduro“ von Don Omar und Lucenzo. Die Decken im riesigen Tanzsaal sind mit goldenen Ballons verziert, Scheinwerfer leuchten den Raummal mehr, mal weniger aus, der Boden klebt. Gegen halb drei hagelt Konfetti auf dieMenge, Rauchmaschinen hinterlassen eine Nebelbank: Ekstase. Die Aachener Diskothek Nox an der Blondelstraße zwischen Bushof und Aquis Plaza feiert in dieser Nacht achtjähriges Bestehen, mit ihr vieleHunderteMenschen. Der Großteil ist zwischen 20 und 30 Jahre alt – und betrunken. Seit rund einemhalben Jahr gibt es so gut wie keine einschränkenden Corona Maßnahmen mehr.Wer Clubs wie das Nox besuchenmöchte, kann das ungeimpft tun, benötigt keinen negativen Testnachweis und auch keine Schutzmaske. Ein Segen für die Branche, die fast zwei Jahre lang überwiegend lahmgelegt war. „Es hätte uns viel härter treffen können“, sagt Jörg Friedrich, der neben dem Nox auch das Lessie Fair an der Pontstraße betreibt, rund 100Mitarbeitende beschäftigt und aus seinemClubwährend Corona ein Testzentrummachte. „DieHilfsgelder haben nicht alles abgefedert, klar. Aber der deutsche Staat hat wirklich viel für uns getan.“ Das sehen nicht alle seiner Kolleginnen undKollegen so. Erst kürzlich sorgten die Betreibenden des kleinen „ClubVoltaire“ an der Friedrichstraße in Aachen mit einem FacebookBeitrag, in dem sie das baldige Aus ankündigen und Verspätungen bei der Zahlung von staatlichen Zuschüssen kritisieren, für Aufsehen. Friedrich blickt ohne Argwohn auf die Zwangspause zurück. Sorgenlos ist er aber auch nicht. Das liege weniger am Personalmangel, den das Gastgewerbe und der Unterhaltungssektor beklagen, sondern vielmehr an der Inflation und der Energiekrise. Zwar müssten seine Clubs aufgrund der Wärme, die die Feiernden selbst abgeben, nicht beheizt werden, doch das Geld seines überwiegend studentischen Publikums könnte knapp und ihr Budget für Partys schmal werden, fürchtet der 33 Jährige. Zehn Euro zahlen Gäste in der Regel allein für den Eintritt in das Nox. Hinzu kommt, dass in den kommendenMonaten die Corona Infektionszahlen laut Experten wieder steigen könnten. Von Oktober bis Ostern sind neue Schutzmaßnahmenmöglich, die die Regierung auf denWeg gebracht hat. Je nachdem, wie stark das Gesundheitssystemgefährdet ist, können die Bundesländer demnach strenge Regeln beschließen. Dazu zählt zum Beispiel eine Maskenpflicht in öffentlich zugänglichen Innenräumen oder eine Obergrenze für Veranstaltungen. Auch Testnachweise könnten dann wieder zum Zugangskriterium werden. Die Gesundheit gehe vor, sagt Friedrich. Er stellt aber auch klar: „Wenn es wieder eine Maskenpflicht gibt, werden wir nicht öffnen.“ Von der erwähnten Sparsamkeit fehlt an diesemFreitag, der irgendwann zumSamstagwurde, noch jede Spur. Die Pontstraße mit ihren zahlreichen Bars ist kurz vor Mitternacht gut besucht. Viele sind gekommen, um sich hier mit demein oder anderenGetränk auf eine lange Nacht einzustimmen. Zoe und Swantje zum Beispiel. Die beiden 22 jährigen Studentinnen aus Aachen planen, erst ins „Sowiso“ einzukehren und anschließend entweder imClubApollo oder im genannten Nox zu tanzen, wie sie sagen. Sie würden regelmäßig so verfahren, obwohl sie nicht wirklich angetan sind von denAachener Diskotheken. „Es läuft immer die gleiche Musik undwir treffen immer dieselben Leute“, sagt Zoe. Begeisterter klingenRuben und seine fünf Freunde. Die Gruppe aus Heerlen kommt zweimal im Monat nach Aachen. „Bei uns ist nichts los“, sagt Ruben, der wie diemeisten seiner Kumpel 17 Jahre alt ist. „Wir gehen erst ins White House und dann ins Nox“. Als MinderBei der „Krachparade“–einer Tanzdemonstration für kulturelle Freiräume in Aachen – wurde am 13. August in Aachen quer durch die Stadt gefeiert. Die Diskotheken d7rfen wieder ohne Einschr[nkungen G[ste empfangen. Das Clubsterben war schon(or Corona immer wieder ein Thema. Aber wie groMist dieJeierlaune? Und wer ist 7berhaupt unterwegs? Besuche und Gespr[che in Aachen. Von Kian Tabatabaei Foto: Lisa Mariaux In den (ergangenen Jahren Fschon (or Corona Fmussten (iele Aachener Clubs aus unterschiedliN chen Gr7nden schlieN Men. Seitdem(erN missen die Aachener Aocations mit einem di(ersen Angebot f7r alle Altersgruppen wie den MalteserkelN lerP das AoZomoZoaP den JakobshofP den Westbahnhof oder TanzpartXs in der Bar Museo. Jetzt hat auch noch der Club /oltaire angek7ndigt zu schlieMen. ` CLUB VIELFALT tanzenden Trinker Die Clubs der magazin

jährige? – „Wir sind große Jungs!“ Sein Vater hole sie später ab, sagt der Niederländer. Friedrich wird später betonen, dass es eine Ausweiskontrolle am Eingang seiner Clubs gebe. Rund 20 Fußminuten trennen das Nox und das „Hotel Europa“ an der Südstraße. Keine große Distanz – wenn man in Metern misst. Im unscheinbaren kleinen Club nahe dem Marschiertor trifft sich die sogenannte alternative Szene, wie der 28 jährige Tobias erläutert.Was er damit meint: elektronische statt Chart Musik, weniger Hemden, weniger Schmuck, weniger Schminke. Die 23 jährige Ella ergänzt: „Hier stehenTanzen und das Soziale imVordergrund.“ Und Club Chef Udo Mays spricht beinahe wie ein Prediger: „Hier herrscht der Geist der Freundlichkeit.“ Wer das „Hotel Europa“ betritt, sucht zunächst einmal die Tanzfläche. Die befindet sich im Keller, zu dem nur eine schmale Treppe aus der Bar im Erdgeschoss führt. Oben ist es überschaubar, unten gibt es gegen 1Uhr jedeMenge Stau, Schweiß und dennoch: gute Laune. Zurück ins Nox und zu einer Feststellung: Zoe und Swantje haben sich gegen das Apollo entschieden. Es ist gegen 3 Uhr und die beiden sprechen mittlerweile mit veränderten Stimmen und sehen mit erschöpften Augen. „Die Männer hier sind heute sehr penetrant“, sagt Zoe. Swantje krempelt ihreHose hoch und zeigt ein dickes Ei an ihrem Schienbein: „Ich habe mich an einer Stufe gestoßen.“ Dennoch: Die beiden wollen noch zwei Stunden bleiben. Der Alkohol macht es möglich. Der Alkohol macht aber auch Hunger. Deswegen bieten viele Imbiss Betreiber in Aachen freitags und samstags bis in die frühen Morgenstunden hinein unter anderem Döner, Fritten und Gyros an. Die 22 jährige Nele und ihre 18 jährige Freundin Olivia wissen das zu schätzen. Sie kommen gerade aus demMusikbunker, wo wie im Hotel Europa überwiegend elektronischeMusik läuft. Von der Rehmannstraße im Frankenberger Viertel aus haben sie umkurz vor 4 Uhr noch denWeg zu einer Pizzeria amAdalbertsteinweg gefunden. Sie hätten eine schöne Zeit gehabt, sagen die beiden einstimmig, während sie auf ihr Essen warten. Damit geht die Nacht zu Ende. Für die Knutschenden aus dem Nox könnte hier ein Anfang liegen. \ magazin 7 Hier stehen Tanzen und das Soziale im Vordergrund EllaP Gast imIotel Europa links: Von außen betrachtet sieht das Hotel Europa nicht unbedingt wie ein Club aus. rechts: Seit 2014 feiern unzählige Menschen vor allem an den Wochenenden im Nox. Fotos: Kian Tabatabaei J A Z Z MU S I K T H E A T E R I MP ROV I S I E R T E & N E U E KAMME RMU S I K SPANNUNGSFELDER I N F RON T F E S T I VA L 2 0 2 2 2 7 . 1 0 - 3 0 . 1 0 . K l angb r ü c k e Aa c hen ©Ma r t i n Da s k e g zm- a a c hen . de

Das Jubiläum der „10. Aachener Krimitage“ musste wegen der Pandemie zwei Jahre warten. Für diesen Herbst (25.10. bis 20.11.) schaut die Veranstaltergemeinschaft „Arbeitskreis Aachener Krimitage“ aber optimistisch nach vorne. Will man Hintergründe zu den Aachener Krimitagen erfahren, laufen viele lose Fäden bei BarbaraHoppeVennen und ihremMannWalter Vennen von der Buchhandlung Schmetz zusammen. Die ursprüngliche Idee, der literarischen Gattung ,Krimi‘ in Aachen ein eigenes kleines Festival zu widmen, hatte zwar ursprünglich Beate Franzen von der VHS. Aber ohne die Vennens wäre dies sicherlich keine solche Erfolgsstory geworden. „Der Krimi war inDeutschland noch nicht so en vogue wie heute. Krimi galt als Bettlektüre. Als ich meine Idee vorschlug, gab es auch Kritik aus Politik und Verwaltung – das sei zu banal,“ erzählt Beate Franzen über die Anfänge. Nun, heute ist der Kriminalroman eine überaus boomende Gattung. Corona meuchelte also die „Krimitage“. Dabei gab es in den letzten beiden Jahren durchaus Versuche, diese Veranstaltungsreihe mit einem Sicherheitskonzept an wechselnden Orten durchzuziehen. Barbara Hoppe erinnert sich: „Im Sommer 2020 hatte man das Gefühl: Ach, es geht wieder was. Am 1. November war es dann aber wieder frühzeitig zu Ende.“ Walter Vennen schmunzelt: „Es gab genau zwei Veranstaltungen. Sie Eröffnungsveranstaltung mit Martin Walker und eine zweite Lesung mit dem passenden Buchtitel „Vorhang zu!“. Im letzten Jahr reichte es für eine „Krimitage“ Light Variante. Die „Aachener Krimitage Spezial“ boten immerhin zehn Lesungen an. 21 Veranstaltungen hat der Arbeitskreis 2022 auf die Beine gestellt. Zum Team gehören sechs Aachener Buchhandlungen, die VHS, die Stadtbibliothek Aachen, das Ev. Erwachsenenbildungswerk, das Theater 99, das Franz und das Cineplex Aachen. Walter Vennen: „Die Idee war vonAnfang an denKrimi an unterschiedlichste Spielorte zu bringen.“ So lädt das Theater 99 im20er Jahre Flair zu einer szenischen Lesung mit Hercule Poirot in die Grotesque Absinth Bar um die Ecke vom Dom ein. Cineastisch werden die „Krimitage“ in jedem Jahr imCineplex imKapuziner Karree begleitet: „Mord in St. Tropez“ heißt der Film, der in der Reihe „CineCafé“ morgens ab 9 Uhr nach einem Frühstückssnack und einer Einführung gezeigt wird. Ein langer und spannender Abend verspricht die „Ladies Crime Night“ am 11. November im „Franz“ zu werden. Mit dabei die in Aachen lebende Frauke Buchholz, die ihren neuen Kriminalroman „Blutrodeo“ vorstellt. Für ihr Debüt „Frostmond“ erhielt sie in diesem Jahr beim Stuttgarter Krimipreis den Debütpreis. Auch Ingrid Davis ermittelt mit ihrer Privatdetektivin Britta Sander in „Aachener Zwietracht“ in einer mörderischenGeschichte, währendCarlaMori, die dritte Crime Lady imBunde, die geopolitische Entwicklung um die Energiewende mit einem Mord an einem Forscher in Köln thematisiert. Moderiert wird der Abend von dem ehemaligen Herausgeber und Vertriebschef im Verlag Kiepenheuer &Witsch, Reinhold Joppich. Einwitziger und schlagfertiger Conferencier, der den Ladies bestimmt noch das eine oder andereGeheimnis über ihre Bücher entlocken wird, ist sich Walter Vennen sicher. \ rm ↗aachener-krimitage.de Eintrittskarten Erh[ltlich in der Buchhandlung Schmetz am DomP imJrankenberger Buchladen sowie in der /IS oder den =eweiligen /eranstaltern. Tickets f7r den Jilm unter ↗cineplex.de/aachen 8 4ktober :0:: krimitage Erhöhtes Mordaufkommen Deutsch-Niederländisches Autorenduo Thomas Hoeps und Jac Toes Mehr als :0/eranstaltungen bieten die „10. Aachener Crimitage“ im4ktober und@o(ember an. Joto: Jörg W7stkamp Finde direkt die richtigen Partner*innen für Dein Engagement Schulefindet Bienen Meine Klasse hat ein Bienenprojekt Unser Verein kennt sich mit Bienen aus engagementdirekt.aachen.de

6 stadtentwicklung Neue Sichtund Sitzweisen Anfang September lud das Institut für die Europäische Stadt gemeinsam mit Markus Ulrich und Joachim Schmidt vomBüro archigraphus unter demMotto „Orte, die uns sitzen lassen“ zum ersten „Stadtgespräch“. Diese neue Reihe soll Dialog und Interaktion in einem frei zugänglichen Stadtraum ermöglichen. Aus der Beobachtung heraus, dass sich Menschen oft da begegnen, wo es informelle Möglichkeiten zum Sitzen und Plaudern gibt – eine Bank oder Wiese in der Sonne, Mäuerchen oder Poller – entstand die Idee zur Veranstaltung: Ausgestattet mit Sitzkissen machten sich die Teilnehmenden auf die Suche nach Orten, an denen man nett sitzen kann – oder eben nicht sitzen kann. Von der Annahalle und ihren temporären Hochbeeten ging es auf Erkundungstour. Ein Ziel war der benachbarte Klosterplatz: ImRahmen der Neugestaltung des Dombezirks vor einigen Jahren stadtplanerisch umgestaltet, wird der Platz jedoch kaum als öffentliche Fläche wahrgenommen, sondern eher als exklusiver Parkplatz. Die hübsche Rundbank um einen Baum ist von Müll gesäumt und lädt damit nicht zum Sitzen ein. Eine andere Gruppe ließ sich imso genannten „Pocket Park“ zwischen Matthiashofstraße und City Center auf einer Picknickdecke nieder und diskutierte die Möglichkeiten, diese als problematisch geltende Fläche, die erstaunlich viel Ruhe und Grün bietet, künftig zu nutzen. Das Team von „Essbare Innenstadt“ plant die Fläche in Kooperation mit dem Alexianerkrankenhaus in einen urbanen Garten umzuwandeln – mit hoher Aufenthaltsqualität und inkludierter sozialer Kontrolle.Markus Ulrich und Joachim Schmidt sind mit den Ergebnissen der ungewöhnlichen Stadtexkursion sehr zufrieden, sie werden das Feedback der Teilnehmenden und ihre Fotos der Sitz oder auch Nicht Sitzgelegenheiten bei ihren künftigen Projekten miteinbeziehen. Und auch Sabine Weineck, Irene Krebs und Alfred Hirsch vom Institut für die Europäische Stadt werten den Auftakt ihrer „Stadtgespräche“ als Erfolg und verweisen auf die folgendenVeranstaltungen, die Stadt sei schließlich für alle da undMitgestaltung erwünscht.\ bep ↗europaeische-stadt.eu ↗archigraphus.de ↗essbare-innenstadt-aachen.de Mit dem Institut f7r die Europ[ische Stadt und archigraphus unterwegs in der Innenstadt. Parken statt sitzen am Klosterplatz. Impressionen vom ersten Stadtgespräch des Instituts für die Europäische Stadt in Kooperation mit archigraphus. Joto: Belinda 3etri LIVE Tickets unter grenzgang.de SKANDINAVIEN Auf die wilde TourI Jolanda Linschooten Do, 27.10.22 CINEPLEX, 19.00 Uhr Sommers wie winters erkundet die Abenteurerin und Naturfotografin Jolanda die wilde Seite Skandinaviens, mit Ski, Schneeschuh und Kanu. ZEITUNGSARCHIV MEDIENMUSEUM NEWSCAFÉ BIBLIOTHEK PONTSTRASSE 13, 52062 AACHEN WWW.IZM.DE Ein Museum der AUSSTELLUNG VOM 24.09.2022 BIS 12.02.2023 Foto: Achim Ferrari

10 4ktober :0:: mitmachen Gute Geschichten gesucht Was macht NordrheinWestfalen aus? Welche Geschichten prägen die unterschiedlichen Regionen? Was bewegt die Menschen in den Städten und auf dem Land? Auf der Suche nach der Geschichte des Landes besucht das MuseumMobil in den kommenden vier Jahren alle Kreise und kreisfreien Städte in NordrheinWestfalen und kommt damit direkt zu den Menschen. Auf seiner ersten Station lädt die mobile Ausstellung alle Aachenerinnen und Aachener ein, Geschichten zu entdecken und sich mit ihrer eigenen NRWGeschichte am Aufbau der Sammlung des neuen Hauses zur nordrheinwestfälischen Landesgeschichte zu beteiligen. Die Ausstellung im MuseumMobil Container auf dem Markt und im Foyer des Centre Charlemagne zeigt ausgewählte Objekte mit Geschichten aus allen Landesteilen, die überraschen, berühren und Erinnerungen wecken – von der Landesgründung bis heute. Zeitzeugen kommen zu Wort und lassen Geschichte lebendig werden. Ein buntes Programm aus Aktionen, Podiumsgesprächen und Angeboten für Gruppen und Kinder lädt zumgemeinsamenAustausch und Mitmachen ein. Beim „Sammelsamstag“ (22. Oktober) sind alle eingeladen, sich mit ihrem persönlichen Objekt, das NRWGeschichte geschrieben hat, am Aufbau der Sammlung des künftigen Hauses der GeschichteNordrheinWestfalen zu beteiligen. Bei „Europa amDienstag – Spezial“ (18. Oktober) wird imGrashaus über die Rolle des Landes NRW in Europa diskutiert. Das ausführliche Programmmit allen Infos zu Orten, Uhrzeiten und Anmeldebedingungen gibt es online. Generell gilt aber: Der Eintritt und alle Angebote sind kostenfrei. \ adv. 14.-23.10. MuseumMobil 10-18 Uhr, Markt Di-So 10-18 Uhr Foyer Centre Charlemagne ↗hdgnrw.de /om 14. bis zum:9. 4ktober :0::ist das Iaus der Geschichte@ordrheinN WestfalenP D7sseldorfP mit dem MuseumMobil zu Gast in der Europastadt AachenF auf dem Markt und im Centre Charlemagne. Und sucht Ihre Geschichte. Joto: Stiftung Iaus der Geschichte @ordrheinNWestfalenLAnne 4rthen Abbildung: GewerkdesignP Berlin Das MuseumMobil sucht Geschichten aus NRW Theater Heerlen Tickets: www.daskartenhaus.de Ladysmith BlackMambazo Samstag, 8. Oktober, 20:00 Uhr London Philharmonic Orchestra Enigma Variaties Dienstag, 11. Oktober, 20:00 Uhr Nils Frahm Samstag, 15. Oktober, 20:30 Uhr (OHNE Option Bustransfer aus Aachen) ABBA gold #MorePopularThanEver Donnerstag, 27. Oktober, 20:00 Uhr Eliades Ochoa Star of Buena Vista Social Club Donnerstag, 3. November, 20:00 Uhr Dulce Pontes Sonntag, 13. November, 20:00 Uhr (OHNE Option Bustransfer aus Aachen) Verdi La Traviata Dienstag, 15. November, 20:00 Uhr NDT1 Celebrating an evening with Jiří Kylián Mittwoch, 23. November, 20:00 Uhr (OHNE Option Bustransfer aus Aachen) International Symphony Orchestra The StarWars Suite Sonntag, 4. Dezember, 15:00 Uhr Rhythmof the Dance Christmas show Dienstag, 13. Dezember, 20:00 Uhr Wir schaffen Erlebnisse. inkl. Bus-Transfer AC-Heerlen-ACbuchbar! Abfahrt amEurogress 1 Std. vorBeginn

1: 4ktober :0:: Bei der Anfahrt zumGut Paulinenwäldchen zeigt sichdie Aachener Soers als idyllisches Postkarten-Motiv: Bei Sonnenschein und blauemHimmel grasen ein paar Limousin-Rinder auf den Hügeln hoch über dem Talkessel der Stadt. Auf dem Bio Hof geht es geschäftig zu, hier rangiert ein Traktor, dort werden Waren aus dem Lager in den Hofladen getragen. Mittendrin steht Volker Gauchel. Zusammen mit seiner Frau Edda sowie BernhardRuhl undMonika Schüller leitet er das 1999 gegründete Gut Paulinenwäldchen, das weit mehr als ein landwirtschaftlicher Betrieb mit BiolandZertifizierung ist. Heute gehören drei Betriebsstätten zumUnternehmen, es gibt rund 100 Rinder – 30 Mutterkühe und 70 Jungtiere. „Die Schweine halten wir nur aus pädagogischen Gründen, damit die Besucher sehen, wie die Tiere artgerecht leben“, sagt Gauchel und spricht damit einenwichtigen Faktor an – die Aufklärungsarbeit zu Bio Landwirtschaft und demUmgangmit Lebensmitteln, Ressourcen und Energie im Allgemeinen. Zum Gut gehört neben dem Hofladen samt Bio Kistenversand auch die Bio Bildung. Im Oktober wird beim – restlos ausgebuchten – „Türöffner Tag“ dieMaus vorbeischauen, Angebote wie den „Bauernhofclubmini“ gibt es ganzjährig für Kitas und Schulen ebenso wie Hofbesichtigungen für Familien mit Kindern und Erwachsene. Neben den Rindern, die auf verschiedenen Weiden stehen, und den Schweinen, die bräsig im Schlamm liegen, verfügt Gut Paulinenwäldchen noch über ein ausgedehntes Hühnergelände. Das Angebot „Ein Huhn für Dich!“ ist ebenfalls ein Erfolgsmodell: Gegen einemonatliche Gebühr erhält man nicht nur die Eier, die das „persönliche“ Huhn legt, sondern ermöglicht auch die Aufzucht des Bruderhahns und erhält amEnde des Jahres noch ein Suppenhuhn. Da esmehr Interessenten als Hühner gibt, wird ausgelost – das Bewerbungsverfahren für die nächste Runde läuft bis Ende Januar. Die Rassen „Coffee“ und „Cream“ gehören zu den sogenanntenZweinutzungsrassen, bereits bei der Zucht wird imGegensatz zu den normalen Legehybriden einKompromiss zwischen Legeleistung der Hennen (ca. 230 Eier/Jahr) undMasttauglichkeit der Hähne (Schlachtgewicht 1,4 bis 1,6 kg) geschaffen. Der respektvolle Umgang mit Tier, Boden und Pflanze ist für Volker Gauchel und sein rund 30 köpfiges Landwirtschafts Teamselbstverständlich: „Seit ich hier wirtschafte, ist Bio imAuftrieb.WährendCorona ging es durch die Decke, jetzt ist es ungefähr so wie vor der Pandemie und der Trend geht weiter nach oben. Auch wenn die Leute jetzt sparen, ist das nicht der Tod der BioWelle. Es ist halt gleichermaßen eine Kopfsache wieHerzensangelegenheit.“ Die aktuelle Krisensituation mache deutlich, dass nicht immer alles verfügbar sei. Auchwenn „die Schraube überdreht ist“, sei laut Gauchel der Biobetrieb unabhängiger vomglobalenHandel, da lokal und regional agiert werde und Energieautonomie und Nachhaltigkeit eine Selbstverständlichkeit seien. Beim Obst und Gemüseanbau gelangen viele Erzeugnisse gar nicht erst in den Handel, auch hier leistet Gut Paulinenwäldchen Überzeugungsarbeit: In den Bio Kisten werden dieses Jahr auch Gemüsearten angeboten, die durch die Trockenheit des Sommers nicht optimal entwickelt waren, beispielsweise Fenchel und Brokkoli. Sie seien aber ebenso in der Küche verwendbar wie krumme Möhren oder Kürbisse mit Schalenflecken, betont der Landwirt, der auf insgesamt 25Hektar Gemüse anbaut: „Krumme Möhren oder Kartoffeln sind scheiße zu schälen, schmecken aber genauso gut.“ Der Anbau vonKürbis gehört, ebensowie die mehr als 10 Kartoffelsorten, zu den Spezialitäten des Hofs: Auf 15 Hektar wachsen pro Hektar rund 20.000 Exemplare verschiedener Sorten, wobei neben Spaghetti , Butternut und Muskatkürbis der Hokkaido die populärste Sorte ist und 95 Prozent des Ertrags ausmacht. „Diese Mengenwerden natürlich nicht nur per Bio Kiste und imHofladen verkauft, diemeisten gehen in den Bio Handel. Der Anbau ist einfach, die Lagerung hingegen anspruchsvoll, damit die Kürbisse bisMärz verkauft werden können“, erklärt Gauchel. Für ihn sei die leckerste Zubereitung ein im Ofen gegarter Kürbis, nur mit ein bisschen Oliven oder Knoblauchöl gewürzt. Jeder Bio Kiste liegt ein Rezeptvorschlag bei, auf der Websitefindet sich auch ein Rezeptarchiv. \ Gut Paulinenwäldchen – Biohof Gauchel Special: BioNCiste f7r Studis W„BioBag“VP JerienNSpendenaktion f7r BioNCisten cum Blauen Stein :6N94P 5:070 Aachen ↗bioland-gauchel.de links: Volker Gauchel - vorne in echt mit Kürbissen vom Hof, hinten als Logo des Gut Paulinenwäldchen; rechts: Die Mädels von „Ein Huhn für Dich“. Mehr als eine Kopfsache BioNAebensmittel liegen weiterhin im Trend. Ein Besuch auf Gut 3aulinenw[ldchen in Aachen. Von Belinda Petri Fotos: Belinda Petri WAuswahlV Gut Hebscheid – Via Aachen Gr7ne Eiche 45P 5:076 Aachen U /iktoN riaallee :P 5:066 AaN chen U Marktplatz 18P 5:078 AachenNBrand ↗via-aachen.de/de/ bio-verkauf/biolieferservice Bio-Liese Special: CochAiese F Gerichte aus 1ezeptN datenbank aussuchenP cutaten und CochanN leitung werden geN liefert. 1ottstraMe :9P 5:068 Aachen ↗bioliese-aachen.de Biolandhof Gerden Special: Stand auf dem D7rener WochenN markt WDiP DoP SaV. Binsfelderstr. 901P 5:951 D7ren ↗biohof-gerden.de/ gemuesekiste.html BIOKISTEN

19 e(ent Schaurig-schön und lecker /eranstaltungen rund um denC7rbis und Ialloween. Ein Besuch auf einem Kürbishof ist der ideale Tipp für einen netten (Wochenend)Ausflug im Herbst. Hier kann man aus verschiedenen Sorten aromatische Exemplare für den Suppentopf oder einen exaltierten Zierkürbis als Dekoration für Halloween aussuchen. Denn die Nacht vor dem Hochfest Allerheiligen wird inzwischen auch in der Region vielfältig zelebriert. Der Krewelshof in der Eifel bietet beispielsweise nicht nur die größte Kürbisschau in NRW, sondern auch landesweit die größte Kürbis Schnitzstraße für Kinder, in der am letzten Oktober Wochenende sogar ein Rekord angepeilt wird. Im Energeticon gibt sich das Halloween Horror House wieder die Ehre – mit HauntedHouse Konzept in originalgetreuen Bergbau Kulissen mit über 120 Scare Actors (Live Erschrecker) und einer Convention. \ bep 29.-30.10. „..ANmonsterm[Miges CinderNC7rbisN Schnitzen“ Krewelshof Eifel ↗krewelshof.de 29.-30.10. „Ialloween Iorror Iouse“ Energeticon Alsdorf ↗halloween-horror-house.com 31.10. „IalloweenNCartoffelNC7rbisNGeisterfest“ Camping Hammerbrücke ↗natur-aachen.de/halloween Mehr IalloweenNTipps auf neu Aus Bio wird Bio @euer BioNMarkt in Brand eröffnet. Schwupp di wupp ist aus dem Naturkost Laden am Brander Marktplatz ein neuer fescher Bio Markt geworden: Das Inklusions Unternehmen Via Aachen hat kräftig umgebaut und begrüßt die Kundschaft nun mit einem veritablenAngebot an Bio Produkten in modernemAmbiente. Obst undGemüse kommen größtenteils vomGut Hebscheid, einemzertifizierten BiolandBetrieb, wo übrigens am ersten Sonntag im Oktober ein Flohmarkt stattfindet, und jeden zweiten, dritten und vierten Sonntag ein Sonntagsbrunch angeboten wird. Im Bio Markt sind aktuell beispielsweise Kürbisse aus eigener Produktion erhältlich, die in unglaublicher Sortenvielfalt imAachener Süden angebaut werden. \ bep Bio-Markt Marktplatz :6 ↗via-aachen.de/de/bioammarkt Blick in den neugestalteten Verkaufsraum. Joto: Belinda 3etri Joto: Xellow=Lstock.adobe.com Die Liese bringt’s! Obst, Gemüse und mehr. Aus biologischem Anbau. Direkt ins Haus. www.bio-liese.de 0241/99025050 Jetzt einfach bestellen! Deine Solawi Aachen: www.solawiaachen.de -e+,se6!isch*on hie! - lo9al 5nd saisonal 1ach+i'% (eilen+ach' .!e5#n"de% goldenes schwein Restaurant | Bar | Innenhof | Franzstraße 40, 52064 Aachen %/e ,!c1"e/02#e22e /n'ac1en www.re3/!1!c1"e/0.de )(.*$.)$))& -c1+!22 .a1e

14 4ktober :0:: Wer hautnah bei der Weinlese dabei sein möchte, hat auf dem Weingut St. Martinus dazu Gelegenheit: Pflücken, Snack, Keltereibesichtigung und Probeschlückchen inklusive. In Valkenburg startet der Monat mit den „Bokkenweken“ – mit einer großen Parade wird das neue Bockbier gefeiert und den ganzenMonat in zahlreichenGaststätten zelebriert. Am ersten Oktober Wochenende zieht sowohl durchWalheim als auch durch Harperscheid/ Schöneseiffen (Schleiden) ein prächtiger Erntedankzug. Neben einer Reihe von Feierabendmärkten wird vom 7. bis 9. Oktober in Haaren das Oktoberfest gefeiert. Küchenmeister Joseph Meesters zeigt am 8. Oktober wie man mit „Belgischem Brocken“, Schleifpapieren und Steinen, Wetzstahl und elektrischer Diamantschleifmaschine die Messer in der Küche scharf macht. Auf der Gastro Fachmesse BBB/Folie Culinaire werden die neuesten Trends vorgestellt und zahlreiche Wettbewerbe ausgetragen. Am 19. Oktober veranstaltet das Helene Weber Haus in Aachen einen Kochkurs zum Thema „Vegan in den Herbst“. Vom 19. bis 30. Oktober heißt es „Noorbeek op de kaart“: PatriekDoelen vomWijnrestaurantMes Amis undChristophe deWarrimont bieten beim Pop up Event besondereMenüsmit regionalen Zutaten – im atmosphärischen Ambiente eines historischen Klosters. Exotisch wird es beimKochseminar zumgoldenenDreieck Myanmar – Laos – Thailand in der VHS. ZumMonatsende kannman sich mit Christian Küppers, dem Biersommelier on tour, noch ein bisschen sportlich kulinarisch betätigen. \ bep Joto: Belinda 3etri DIE TERMINE ab 1.10. „Bokkenweken“ Valkenburg ↗visitzuidlimburg.nl 2.10. „Erntedankfest“ Aachen-Walheim ↗de-de.facebook.com/ Erntedankfest.Walheim 2.10. „Erntedankfest“ Harperscheid/ Schöneseiffen ↗harperscheid.de 5.10. „Tag des Apfels“ Freilichtmuseum Kommern ↗kommern.lvr.de bis 16.10. „Weinlese“ St. Martinus, Vijlen ↗wijngaardmartinus.nl 6.10. „Jeierabendmarkt“ Heinsberg ↗heinsberg.de 7.-9.10. „4ktoberfest“ Haaren ↗haarener-oktoberfest.de 8.10. Curs: Messersch[rfen Win Cooperation mit SlowJood AachenV Helene-Weber-Haus Aachen ↗heleneweberhaus.de/ kurs/messer-schaerfen 10.-12.10. „BBBLJolie Culinaire“ Maastricht ↗bbbmaastricht.nl 19.10. Cochkurs: „/egan in den Ierbst“ Helene-Weber-Haus Aachen ↗heleneweberhaus.de/ kurs/vegan-in-denherbst 19.-30.10. „@oorbeek op de kaart“ Noorbeek ↗noorbeekopdekaart.nl 25.10. Cochkurs: „Das Goldene Dreieck MXanmar F Aaos F Thailand“ VHS Aachen ↗vhs-aachen.de 27.10. BierNfoga mit Biersommelier on tour Aachen ↗biersommelier.ac Mehr Tipps auf Kulinarischer Herbst Der Oktober im Dreiländereck bietet allerlei Leckeres.     www.bioland-gauchel.de     Öffnungszeiten Mo, Di, Do, Fr: 9 - 18:30 Uhr Mi: geschlossen Sa: 9 - 14 Uhr Geschmack Design trifft Genuss voll 5. & 6. November 2022 Übach-Palenberg Design ∙ Handmade ∙Streetfood www.geschmackvoll-designtrifftgenuss.de Wir haben noch Platz für Deinen Foodtruck! Eine Veranstaltung aus dem

15 Regelmäßigbesucht ermit unterschiedlichenmusikalischenProjekten seine alte Heimat. Im September eröffnete ChristophTitzmit demArt’n SchutzOrchester die neue LocationArea 28 derMuFab am GrünenWeg. Am18. Oktober spielt er – diesmalmit seinemQuartett – beimZeltfestival derGrundschule AmHöfling inAachen. Bei einem Treffen in Berlin erzählt der vielgefragte Trompeter von seinen ersten Stationen im Rheinland, seiner jetzigen Heimat Berlin und seinen Tourneen durch Polen. „Ich hatte, bevor ich nach Berlin ging, bereits sieben Jahre inKöln gelebt. Ich dachte, da gehst du nicht hin, da findest du keinen Parkplatz (lacht). Vorher wohnte ich in Moresnet und Vaals, das fand ich gemütlich! Ich bin ja auch erst mit 27 Jahren aus Kornelimünster weg, wo wir mit den Eltern hingezogen sind, als ich schon 20 Jahre alt war. Groß geworden bin ich in Stolberg Büsbach.“ In Aachen reden noch heute viele von seiner ersten Band Scetches: Werner Lauscher, Marc Lehan, Roland Peil,Michel Bisceglia und er setzten mit ihrem LatinJazz Funk auf insgesamt drei Alben weit über die lokale Szene hinaus Maßstäbe. 2004 erschien seine erste Soloplatte „Magic“ die ihmspäter viele Türen in Berlin öffnete. Percussionist Roland Peil war wiedermit dabei und auch Gitarrist Philip Niessen, der später unter anderem in den Bands von Stefan Raab oder Max Herre spielte. „Ein ganz wichtiger Bassist war Christian vonKaphengst fürmich. Er spielte damals bereits mit dem Kollegen Till Brönner. Durch Christian bin ich dann in Berlin im Jazzclub „ATrane“ gelandet (in dem Christoph mehrmals im Jahr auftritt). Mein Album „Magic“ lief zwei, drei Jahre immer in diesem Club in den Pausen, nach denKonzerten ... Die Crew des Ladens liebte es über alles! Kaphengst, der auf meinen ersten drei Soloplatten zu hören ist, war bereits ein Jahr vorher nach Berlin gezogen. Er wohnte direkt neben dem ATrane und meinte: Komm doch auch. Meine Beziehung war zu der Zeit zu Ende, überlegte noch kurz: Macht das Sinn, ist das wirtschaftlich clever? Ich wusste nur: Das ist eine Insel, das ist weit weg, du fährst jetzt noch mehr.“ „Als ich 2006 nach Berlin gekommen bin, war es leicht Wohnungen zufinden. Berlin Charlottenburg, dritter Stock, mit Balkon. Ich habe eine Übungskabine in derWohnung, wo ich den ganzen Tag ungestört Trompete spielen kann. Ich war erst zwei Monate hier, und dann hat es sich ergeben, dass ich in Köln – ich spielte hier seit mehreren Jahren in der RTL Showband von „Deutschland sucht den Superstar“ – abends in einer Kneipe meine Frau Natalia kennenlernte. Nur wohnte ich jetzt in Berlin. Das war dann eine schwierige Situation: Nach Berlin ziehen und in Köln eine Frau kennenlernen. Sie zog zwar erst nach einem Jahr mit nach Berlin, aber nach zwei Wochen schaffte sie es – als gebürtige Polin – schon, meine Platte „Magic“ impolnischenRadio unterzubringen. Und kurz darauf spielte ich an einemSamstagabend in derWarschauer Altstadt beim „Jazz na Starowce“ bei freiem Eintritt vor fünf , sechstausend Leuten. Das war Wahnsinn! „Magic“ lief überall im Jazzradio, und ich habe an einemFestivalabend an die 170 CDs verkauft.“ Berlin wurde auf einmal passend für Christophs Aktivitäten – auf halber Strecke zwischen Polen und Köln/Aachen. Er spielte in unzähligenClubs in Polen, in der Philharmonie inDanzig und Slupsk, bei den sonntäglichen Trojka Radio Live Konzerten, hatte viele Gastauftritte. Bei einemWorkshop lernte er den polnischen SaxophonistenAdamWendt sowie den Pianisten Leszek Kulakowski kennen. „DieseHerzenswärme in der polnischen Szene hat mich unheimlich gekickt. Im Oktober und Dezember spiele ich wieder dort“, erzählt er strahlend, „und dazwischen bin ich im November mit Señor Coconut in Südamerika“. Vor Ort engagiert und vernetzt sich Christoph auch bei der „Transmusicale“ sowie der „Berlin Music Commission“. Er fühlt sich pudelwohl in Berlin. Was reizt ihn besonders an der Stadt? „Die Diversität, die verschiedenen Stadtviertel, das ist immer wie in eine neue Welt einzutauchen. Eine Zeit lang war ich viel in Kreuzberg und Neukölln unterwegs, einmal dieWoche unterrichte ich inKöpenick. Ich gehe auch gerne inGalerien undMuseen odermal in die Berliner Staatsoper – die künstlerischeQualität in dieser Stadt ist ungemein hoch. Ich will gerne weiterhin in Berlin bleiben. Meine Tochter ist jetzt 14 Jahre alt, das heißt, das wären sowieso erst einmal weitere vier Jahre.“ Christoph Titz ist aber auch regelmäßig zu Gast in Aachen. Jährlich spielt er imArt’n Schutz Orchester das Neujahrskonzert im Ludwig Forum. Im Quartett oder Septett – mit De Phazz Sängerin Pat Appleton – gastiert er abwechselnd auf Burg Wilhelmstein und im Aachener „Franz“ oder dem „Talbahnhof“ in Eschweiler. Auch sein Multimedia Projekt „Father & Son“ mit von ihm vertonten künstlerischen Arbeiten seines Vaters kamen auf der Burg Frankenberg sowie gerade erst in der Bergkirche Kornelimünster zur Aufführung. \ Der Jazzclub „A-Trane“ in BerlinCharlottenburg ist das zweite Wohnzimmer von Christoph Titz. Foto: Richard Mariaux Das Christoph Titz Quartett tritt am 18.10. imcirkuszelt an der Grundschule AmIöbing auf. Besetzung: Christoph Titz FTrompeteL Jl7gelhornP /olker Meitz F CeXboardsP Juan Camilo /illa F BassP Alfonso Garrido FDrumsL3ercussion. Das 2uartett spielt (or allem neue Songs des bald erscheinenN dem Albums „WalN king The Corner“. Am:0.10. ist das AagerfeuerNTrio zu Gast. Beide Conzerte beginnen um:0 Uhr. ↗zeltfestivalamhoefling.de ↗christophtitz.de AM RANDE Ich habe eine Übungskabine in der Wohnung, wo ich den ganzen Tag ungestört Trompete spielen kann. Auf Achse Berlin ist seit 16 Jahren der Lebensmittelpunkt des Aachener Trompeters Christoph Titz. Von Richard Mariaux

16 4ktober :0:: =ubil[um Nachgefeiert Bluesnacht feiert GeburtstagspartX imJranz Eigentlich sollte vor zwei Jahren der 30. Geburtstag der Aachener Bluesnacht gefeiert werden. Jetzt geht das Jubiläumskonzert mit der Somebody Wrong Bluesband und The Xperience und vielenGästen am21. Oktober über die Bühne des Aachener Franz. 1991 war es ein Experiment, damals im legendären Jakobshof an der Stromgasse. Würden zwei Aachener Bands – die Somebody Wrong Bluesband und The Big Booze – genug Publikum ziehen? Jakobshof Geschäftsführer Thomas Jurisch sagte damals: „Wir können es einmal an einem Freitag versuchen, der Samstag ist für die großenVeranstaltungen reserviert …“ Nun, dieser Freitag, 19. Januar 1991, wurde auch eine „große Veranstaltung“. Der Jakobshof war restlos ausverkauft. Wie alle folgenden Bluesnächte, zu denen die SomebodyWrong Bluesband zunächst stets The Big Booze, später andere Bands und Gastmusiker einlud. Nach demAus des Jakobshofs fand die Bluesnacht imAachener Franz ein neues Zuhause. Seit 2015 stets mit von der Partie ist The Xperience – beide Bands sorgen für eine perfekte Mischung aus Blues Rock, Rock&Roll. Das Rezept stimmt also, dasMenüwird passen. Dafür sorgen auch zahlreiche Gäste, die die Somebody Wrong Bluesband auf die Bühne bitten wird. Ehemalige Bandmitglieder aus der jetzt fast 40 jährigen Bandgeschichte sind dabei, dazu auchwieder der perfekte Bläsersatz um Heribert Leuchter. Somebody Wrong Bluesband macht bei bei der Bluesnacht in dieser Besetzung den Auftakt: Petra Fürst (v), Julianna Karacsonyi (v), Martin Peltzer (key), Christoph Fuchs (b), Albrecht Peltzer (g), Chris Andrä (dr) und Henning Lichtenstein (g). Anschließend spielt The Xperiencemit Will Pütz (g,v), Dirk Schmidt (b,v), Dieter Mainz (key) und Oliver Lutter (dr). \red 21.10. Bluesnacht 20 Uhr, Franz ↗aachen-franz.de festi(al Spannende Klangwelten „Spannungsfelder“ lautet das diesjährige Motto des „In Front Festivals“, welches in diesem Jahr wieder an seine alte Spielstätte Klangbrücke zurückgekehrt ist. Vom 27. bis 30. Oktober gibt es die bewährte Konstellation der Spannungsfelder Jazz und Neue Musik. Kleine I Tüpfelchen in diesem Jahr sind sicherlich eine musikalisch theatrale Introspektive des Theater K nach einem Roman des russischen Schriftstellers ukrainischer Herkunft Nikolaj Gogol sowie ein Musiktheater für eine Tänzerin, einen Schauspieler und ein Kammerensemble. Die Veranstalter von der Gesellschaft für zeitgenössische Musik (GZM) sind mit ihrem Anspruch ein Garant für ein anspruchsvolles und spannendes Programm. Im Verein sieht man sich weiterhin dem Jazz einerseits und den neuen Strömungen mit beispielsweise den Werken junger Komponist*innen andererseits verpflichtet. Der Donnerstag beginnt mit einem Doppelkonzert. Der Schlagzeuger Jens Düppe spielt ein Soloprogrammnamens „ego_D“: Schlagzeug, Klavier und Synthesizer sorgen simultan für fein ausbalancierte Klangwelten. Denis Gäbel’s Good Spirits stellt sich anschließend mit dem AlbumReleaseKonzert „The Good Spirits Part Two“ vor. Der Kölner Saxophonist Denis Gäbel und Pianist Sebastian Sternal treffen in dieser Formation auf die beiden New Yorker Schwergewichte Reuben Rogers am Kontrabass (unter anderem Charles Lloyd, Joshua Redman) undClarence Penn am Schlagzeug (unter anderem Dave Douglas, Wynton Marsalis, Michael Brecker). Das Doppelkonzert „Wort und Musik“ amFreitag bestreiten das TrioMiosko + Duo Loulou. In Form einer kammermusikalischen Neuinterpretation nähern sich die Ensembles Duo LouLou und Trio Miosko gemeinsam der Grundthematik der deutschenKultoper „Der Freischütz“, demPaktmit demTeufel. So stehen hier Arien selbstverständlich neben Arrangements von (Pop)­ Stars wie Radiohead und TomWaits. Es folgt Gogols „Aus dem Tagebuch eines Wahnsinnigen“ in der Inszenierung des Theater K, die im Rahmen des In Front Festival 2022 ihre Premiere feiert. Hier verweben Annette Schmidt, Jochen Deuticke, Ulla Marks und Sasan Azodi die bizarren Kopfgeburten des kleinen Beamten Poprischtschins mit musikalischen Improvisationen zu einem labyrinthischenKlang undWortteppich. Der Samstag startet um 19 Uhr mit einem kleinen Vorkonzert bei freiem Eintritt. Johanna Daske (Flöten) und Manou Liebert (Harfen) spielen Werke junger Komponisten des diesjährigen Kompositionskurses der Musikschule music loft. Bewegt durch die Kriegssituation in der Ukraine knüpft im Anschluß das Neue Musik Ensemble Aachen mit „Klänge der Unruhe“musikalisch an solche Zustände an und präsentiertWerke, die diese Stimmungslagen reflektieren. Mit „Das Schweigen der Dafne“ beschließt am Sonntag ein Musiktheater für eine Tänzerin, einen Schauspieler und ein Kammerensemble das Festival. Eine Künstler/Autoren Initiative der freien Szene aus Köln und Düsseldorf befasst sich mit einem berühmten antiken Stoff wie ihn der römische Schriftsteller Ovid in denMetamorphosen erzählt hat: der Geschichte der NympheDafne und demGott Apoll. Eine Geschichte, in der Liebe inGewalt umschlägt. Aktuell wird der Stoff darüber hinaus. Und zwar durch eine andere Dafne, Daphne Caruana Galizia, die maltesische Journalistin, die 2017Opfer eines politischenMordes wurde. Das Ergebnis: Diese andereDafnemischt sich ins Stück, wird Teil der Produktion. \ rm 27.-30.10. „In Jront Jesti(al ::“ 19 bzw. 20 Uhr, Klangbrücke ↗gzm-aachen.de Sieben SWBB’ ler und viele Gäste Joto: /I3 Oben: Jens Düppe mit Soloprogramm „ego_D“ Foto: Mark-Steffen Goewecke Foto: Balzer Das „InJront Jesti(al“ der Aachener GcMdndet an(ier Tagen Ende4ktober statt. Unten: Bizarre Kopfgeburten „Aus dem Tagebuch eines Wahnsinnigen“.

17 ambient Tief eintauchen @ils Jrahms neues Werk l[dt zu einer mehrst7ndigen1eise. Ladies and Gentlemen: We’re floating into space! Das ist der vordergründige Eindruck, wenn man sich das mehr als dreistündige neueWerk vonNils Frahm angehört hat. „Music For Animals“ verleitet zu einer liegenden Position. Entspannung, die Augen geschlossen oder der Blick in einen von Wolken durchzogenen Himmel. Eigentlich changiert der unkonventionelle undweltbekannte Berliner Pianist, Komponist und Produzent zwischen klassischer und elektronischerMusik, aber das neue FrahmWerk steht klassikfern und ohne Klavier eher in musikalischer Nähe zu Brian Eno, Tangerine Dream, Popol Vuh oder der Musik des unlängst verstorbenen Klaus Schulze. Der Albumtitel „Music For Animals“ stellt einerseits eine ironische Referenz an die Konzeptalben der 1950er Jahre dar – sowie Raymond Scotts „Music For Babies“ – und ist andererseits ein augenzwinkernderWink inRichtungmomentaner Playlist Gepflogenheiten. „Ich empfinde eine gewisse Frustration über diese aktuell zu beobachtende Funktionalisierung der Musik; all diese Playlisten mit Namen wie Music For Sleeping, Music For Focus,Music ForMasturbation“, erklärt Frahm schmunzelnd. „Music For Animals“ entfaltet sich in einem gemächlichen, meditativen Tempo und wird durch das Zusammenspiel vonKlangfarben, Timbre und Textur zu einer eindringlichen und intensiven Hörprobe. Gleichzeitig funktioniert das Album als das, was Erik Satie einst als „Furniture Music“ beschrieb; das Publikum wird eingeladen, die Werke gleich Klangräumen je nach Gusto zu betreten und wieder zu verlassen. „Meine ständige Inspiration war“, so Frahm, „sich etwas ähnlich Hypnotisierendes wie einen riesigen Wasserfall oder die Blätter eines Baumes im Sturm anzuschauen. Es ist gut, dass wir Symphonien und andere Musik hören können, die eine gewisse Entwicklung haben. Aber der Wasserfall und die Blätter brauchen keinen ersten, zweiten oder dritten Akt und keinen Höhepunkt. Manche Leute sehen einfach gerne zu, wie das Wasser fällt, hören die Blätter rascheln und beobachten, wie sich die Äste bewegen. Dieses Album ist für sie.“ \ rm 15.10. @ils Jrahm „Music for Ieerlen“ 20.30 Uhr, Theater Heerlen Nils Frahm: „Das Publikum beginnt die Komposition im eigenen Kopf zu erschaffen.“ Joto: 3arkstad Aimburg Theaters Ich empfinde eine gewisse Frustration über diese aktuell zu beobachtende Funktionalisierung der Musik; all diese Playlisten mit Namen wie Music For Sleeping, Music For Focus, Music For Masturbation @ils Jrahm naveo-app.de Monatskarte ohne Schlange gibt's bei naveo. Hol' dir naveo – die App für Bus & Bahn in deiner Region. ENTDECKE DEINE STADT MIT DER FUTURE LAB APP www.futurelab-aachen.de/app Hol Dir die App:

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx