Klenkes - September 2022

seelsorge Niederschwellig und doch gehaltvoll In Sorge befinden sich derzeit viele Menschen. Themen sind der Krieg in der Ukraine und gesellschaftliche Veränderungen. Auch in persönlichen Krisen, in der Corona-Pandemie, nach der Flutkatastrophe oder bei anderen Problemen ist Seelsorge ein wichtiges und gefragtes Angebot der Kirche. Denn das Gespräch mit einer ausgebildeten Seelsorge-Person ermutigt, tröstet oder kann helfen, mit Unabänderlichem umzugehen. Einen leichteren Zugang zu Seelsorge-Gesprächen schafft jetzt das neue Angebot des Evangelischen Kirchenkreises Aachen. Kostenlos und offen für alle Seit Anfang Mai 2022 ist das TerminBuchungsportal für Seelsorge-Gespräche online und steht seitdem allen Interessierten zur Verfügung: Die Gespräche sind möglich in vier verschiedenen Arten – als Telefonat, als Online-Video-Telefonat, als persönliches Gespräch in einem Innenraumoder bei einem Spaziergang im Freien. Außerdem kann gezielt die gewünschte Ansprechperson ausgewählt werden. Das Angebot ist kostenlos und steht allen Menschen offen, gleich welchenGlaubens oder auch ohne Bezug zu einer Religion. Um ein Gespräch vereinbaren zu können, muss man sich nicht im Portal registrieren, sondern nur wenige Felder in der Buchungsmaske ausfüllen. Leichte Erreichbarkeit in der ganzen Region Ideengeber für das neue Angebot war Pfarrer Frank Ertel, der Leiter der Telefonseelsorge Aachen-Eifel und Bundesvorsitzender der Telefonseelsorge Deutschland. „Seelsorge muss für die Menschen leicht erreichbar sein und sich an ihre Gewohnheiten anpassen“, sagt Ertel. „Früher ging man zum Pfarrer, der neben der Kirche wohnte, wenn man ein Problem besprechen wollte. Heute schaut man ins Internet, wenn man Seelsorge benötigt.“ Auf der Internetseite sind alle, zum Start derzeit 14, verfügbaren evangelischen Seelsorgenden mit Bild, Standort und Profil sichtbar. Darunter sind Ansprechpersonen aus vielen Gemeinden des Kirchenkreises Aachen – von Pfarrer Ulrich Schuster aus Baesweiler-Setterich über Pfarrerin Swantje Eibach-Danzeglocke von der Evangelischen Studierendengemeinde Aachen bis zu Pfarrerin Sigrid Frentzen-Stöhr aus Mechernich. Idee des Seelsorge-Spaziergangs neu im Kirchenkreis Aachen Der Ablauf der Terminbuchung im Internetportal ist denkbar einfach, ähnlich der Terminreservierung beim Bürgerservice der Stadt Aachen. „Bisher ist das Gespräch bei einem Spaziergang besonders beliebt“, berichtet Pfarrer HansPeter Bruckhoff, Superintendent des Kirchenkreises Aachen. Er selbst bietet künftig ebenfalls Seelsorgespaziergänge an, so wie neun weitere Ansprechpersonen. Mögliche Orte dafür liegen zum Beispiel am Aachener Hangeweiher, in Schleiden, in Herzogenrath-Straß oder am Lousberg. „Wir als evangelische Kirche merken im persönlichen Kontakt, aber auch in den Statistiken der Telefonseelsorge“, sagt Bruckhoff, „dass das Bedürfnis, Kummer und Sorgen zu teilen bei vielen Menschen aktuell sehr groß ist.“ Viele hätten aber Scheu, einen vielleicht bisher unbekannten Pfarrer oder eine Pfarrerin direkt anzurufen und um ein Seelsorge-Gespräch zu bitten. „An diesem Punkt setzt unser neues Angebot an. Wer mit einer Seelsorge-Person sprechenmöchte, kann nun ganz inRuhe schauen, wer wann und wo zur Verfügung steht und genau die Gesprächsart auswählen, die für die eigenen Bedürfnisse am besten passt.“ \ adv. ↗seelsorge-aachen.de Nach der Online-Buchung eines Seelsorgetermins kann man sich bei einem Spaziergang rund um den Hangeweiher seine Probleme von der Seele reden. Foto: Andreas Ferrmann Der E(angelische Kirchenkreis Aachen startete im Mai ein deutschlandweit einzigartiges Pro<ekt. 6nline lässt sich<etzt einen 2eelsorgeKGesprächstermin buchen. Dabei kann nicht nur die Art des Gesprächs ausgewählt werdenM sondern auch eine Ansprechperson. >4usnotru&B >iA&e4u& ;no1&drucC (icherheit zu 8ause 2# (tunden erreichbar eigene8ausnotrufzentrale in der (tädte)egion Aachen als *2egehilfsmittel anerkannt +ir ber4ten-ie#erne6 <n&os@ ,er2ineB 3)'3% "3(D6*'3 !4usnotru&0drC644c!en5de ???5!4usnotru&54c

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx