Klenkes - September 2022

literatur Andrej Kurkow „Samson und Nadjeschda“ Diogenes Verlag 368 Seiten, 24 Euro Hernán Díaz „Treue“ Hanser Berlin 411 Seiten, 27 Euro Alina Bronsky „Schallplattensommer“ dtv 192 Seiten, 12,99 Euro Norbert Scheuer „Mutabor“ Verlag C.H. Beck 192 Seiten, 22 Euro David Hauser ist Geschäftsführer der Firma Airdrop AG. Seine äußerst erfolgreiche Geschäftsidee: abgelehnten Asylbewerbern aus Deutschland den „Ausflug“ zu organisieren. Narkotisiert mittels ferngesteuerter Flugobjekte in einer Fallschirmbox lässt er sie über dem Herkunftsland abwerfen. Zynisch genug, rechtfertigt er die Praxis mit den Selbstmorden in Abschiebehaft. Die ostdeutschen Separatisten feiern ihn im Bundestag, der EU-Kommissionspräsident führt Gespräche, der Bedarf wächst wie die Zahl der Flüchtlinge. Kein Wunder, dass auch die Liste seiner Feinde groß ist. Sein Schriftsteller-Vater schimpft ihn Rassisten, der sich nicht mehr blicken lassen soll, seine Schwester, eine in denUntergrund abgetauchte Impfgegnerin, die Antifaschisten, neidende Mitarbeiter im Unternehmen. Nun ist Hauser dran. Irgendjemand hat dafür gesorgt, dass er selbst gegen seinen Willen in einer solchen Box verfrachtet wird. Er landet in unbewohnter Steppe und der Survivaltrip beginnt. Hauser erklimmt Hügel, übernachtet vorWildtieren imBaum. Als die Vorräte zur Neige gehen, entdeckt ihn ein stummer Schäfer, wie sich herausstellt, nicht zufällig. Er fesselt ihn und nimmt ihn gefangen.Mit überraschendenAbsichten. Steffen Mensching, geboren 1958, Intendant am Theater Rudolstadt, ist ein guter Beobachter. Mittels detailreicher Beschreibung gibt er Sinn zu erkennen. Es braucht bei ihm nicht viel, es genügen zweiMenschen, umdieWelt imBrennglas eines Romans zu sehen. Seine Schreibweise erinnert mich an Cormac McCarthy („Die Straße“). Was von ihm nicht zu erwarten ist: eine Antwort auf alle Fragen im Sinne einer Kriminalhandlung. \ LESETIPP „Hausers Ausflug“ – besprochen von Martin Hungenbach Steffen Mensching „Hausers Ausflug“ Wallstein 0erlag 248 2eitenM 22 Euro buchhandel Inhaberwechsel Die Buchhandlung Lausberg in Aachen-Walheim existiert seit 19 Jahren. Jetzt zieht sich das Ehepaar Lausberg aus Altersgründen zurück und hat mit einer Nachfolgelösung die Buchhandlung Backhaus gewinnen können. Backhaus hatte im vergangenen Jahr bereits eine neue Filiale im Stadtteil Haaren eröffnet. Mit der Buchhandlung in Walheim ist es bereits der siebte Standort von „Backhaus – die Literatur-Händler“, wie es im offiziellen Signet heißt. „Wir freuen uns natürlich riesig, dass Familie Lausberg uns angesprochen hat, ein echter Vertrauensbeweis. Die Herausforderung, auch die Walheimer Kunden mit unserembesonderen Sortiment zu überzeugen, nehmen wir gerne an“, so Backhaus-Geschäftsführer Martin Schwoll. DieNeueröffnung ist für den 2. September geplant. \ rm preis(erleihung Mit allen Mitteln der Sprache Die2ieger des Aachener JugendKLVrikpreises 2H22 Nach einer erfolgreichen Premiere des Aachener Jugend-Lyrikpreises im Jahr 2021 konnte das Teilnehmerfeld 2022 mehr als verdoppelt werden. Eine Fachjury aus Akteuren und Freunden der Aachener Poetry-Slam-Szene ermittelte die Besten aus insgesamt sechs Jahrgangsstufen, die Mitte August in der Dreifaltigkeitskirche in Aachen mit Urkunden versehen ihre Texte vortrugen. Die Erstplatzierten des Aachener Jugend-Lyrikpreises 2022 sind: George Henry Stephan (Pius-Gymnasium Aachen), Vina Ali (Städt. Gymnasium Eschweiler), Hannah Sendt (Einhard Gymnasium), Phijelle Damaschke (Pius-Gymnasium, Maike Brammertz (Inda GymnasiumAachen), und Larissa Hahn (Gesamtschule Aachen Brand). Der Aachener Jugend-Lyrikpreis ist ein Projekt des satznachvorn e.V. Das Projekt wird 2022 von der Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Aachen, der Stadt Aachen, der Stawag, der Buchhandlung „Das Worthaus“ sowie der Juki Aachen unterstützt. Die Texte sind auf der Website des satznachvorn e.V. veröffentlicht. \ red ↗satznachvorn.de Der neue Inhaber Martin Schwoll und die Walheimer Buchhändlerinnen Veronika Keischgens, Elisabeth GrafKiesewetter (v.l.n.r.) Foto: Lisa MariauW Keine Bange um den Nachwuchs. Foto: Konrad Krebs Die#uchhandlung Lausberg in Walheim wird eine weitere #ackhausKDependance

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx