Klenkes - September 2022

musik 15 Das Ehepaar Susan Tedeschi undDerek Trucks stellte 2010 diese formidable zwölfköpfige Band zusammen um genau was zu tun? Eine großartige Melange aus Blues, Country, Jazz, Gospel und Soul zu spielen, die gerade live zu vollster Höchstform aufläuft und auch einen bangalesischen Sarad-Virtuosen wie Alam Khan nahtlos in dieses große Konstrukt einzubinden vermag („Live from the Fox Oakland“). Die Musik der vier CDs der aktuell bis zum 9. September nacheinander veröffentlichten Serie „I Am The Moon“ basiert auf einer mythischen persischen Geschichte über ein unglücklich verliebtes Paar und entstand für die US-Amerikaner als Idee in einer vereinsamten und isolierten Phase während der Corona-Pandemie. Die Tedeschi Trucks Band vertont dieses Epos (I. Crescent, II. Ascension, III. The Fall, und IV. Farewell) in 24 Songs mit mehr als zwei Stunden Spielzeit. „Die Entscheidung, I Am The Moon in vier verschiedenen Episoden zu veröffentlichen, kam zustande, als wir an Platten dachten, die wir lieben“, sagt Trucks und nennt Axis: Bold as Love, die 1967er LP der Jimi Hendrix Experience. „Sie ist 36 Minuten lang. Das ist der richtige Weg, um eine Platte zu verdauen.“ Mit „I Am The Moon“ nutzt die TTB das gesamte Spektrum amerikanischer Roots-Musik zu einer stimulierenden und virtuos inszenierten Reise; im Gepäck eine Sufi-Geschichte aus dem 12. Jahrhundert des Poeten Nizami. „Romeo & Julia“ war, ist und bleibt eine universelle Geschichte. \ rm Matthis Pascaud ist ein junger talentierter Gitarrist undHughColtmanwar Sänger einer britischen Bluesband namens The Hoax. „Cha Dooky Doo“ hieß der erste Song des großen Dr. John der ihnen zuOhren kam. Spontan beschlossen sie ein Album mit Songs von Malcolm „Mac“ JohnRebenack aufzunehmen und ihre Auswahl und Interpretationen haben es in sich! Dr. John ist eine Heiligkeit und Korpyphäe in der US-amerikanischen Musikgeschichte. Sein in New Orleans hergestelltes, mit Voodoo-Metaphern angereichertes Gebräu aus gleichermaßenR&B, Blues und Jazz könnte und sollte als immateriellesWeltkulturerbe für die ganze Bayou-Region gelten. Pascaud und Coltman haben Respekt vor dem Werk des 2019 verstorbenen Musikers. Ihr Album, aufgenommen in einem Raum, mit Mikrofonen, älter NEUETONTRÄGER als die beiden zusammen sind, schwitzt denfiebrigen Wahnsinn der Songs Mac Rebenacks aus. „Mama Roux“, „LoopGarou“ oder „IWalkOnGuilded Splinters“ stehen demMeister wesentlich näher, als die vielen Coverversionen von Jess Roden, Cher, Humble Pie bis Paul Weller. Dem Doktor hätte es gefallen ... rm Drei Jahre sind seit dem letzten Album dieser fantastischenQueeren-Pop-PunkLady vergangen! Den Drang zur Hymne lebt bereits der Opener „TrainComes Trough“ aus, der sich kontinuierlich auf denmächtigen Schlusspunkt zubewegt. Musikalisch ist das Spektrumnoch breiter geworden. Da trifft Cabaret-Stomp auf TomWaits, Power-Chords edelnMagnetic-Fields Girl-Pop, NewWavemacht einen auf New Radicals, Suede-Pathos bettet sich auf Velvet Underground. Ein mächtiges Stil-Buffet, dem man aber stets die vereinheitlichende Songwriter-Intention anhört. Großes Zeug, diesmal insgesamt etwas elektronischer im Gesamtsound, aber immer noch die große Pop-Geste in jeder Sekunde präsent. \ kk Es ist schon eine ganz eigeneWelt, in der sich Friedrich Liechtenstein eingerichtet hat. Die Realität wird immer leicht versetzt in Richtung Eleganz und Beiläufigkeit undHumor. Schön zu hören auf den SpokenWord-Stücken, auf denen die Versprecher und die stimmölenden Schlürfer aus der Tasse mitgenommen werden. Im steten Wechsel: Liechtenstein singt sich durch Klassiker des Hotelbar-Entertainments: „We Have Alle The Time In The World“, „They Long To Be Close To You“, „I Saved The World Today“. Dann auch wieder eigene, hüftsteif-funky Eigenkompositionen wie das titelgebende „Good Gastein“. Weniger elektronisch als noch das Ursprungsalbum „Bad Gastein“ hat Liechtenstein jetzt eine jazzige Combo um sich versammelt, die selten einmal Richtung 90s Groove abbiegen. VorbildManfred Krug wird nicht nur indirekt imschönen „Ach Berlin“, sondern direkt auchmit demCover „DasWar Nur Ein Moment“ gehuldigt. \ kk Wenn die Sonne aufgeht in der fröhlichen Hippie-Kommune wird zum Morgenappell gerne Musik von Panda Bear & Sonic Boom gespielt. Mal Tedeschi Trucks Band I Am The Moon FantasVI!oncordIUni(ersal Matthis Pascaud & Hugh Coltman Aight Trippin$ 2onV Masterworks Ezra Furman All 6> Us Flames #ella UnionIPIA2 Friedrich Liechtenstein Good Gastein Motor EntertainmentIEdelI #elie(e Digital Panda Bear & Sonic Boom 3eset Domino 3ecordsIGoodToGo MACMärkteundAktionskreis Citye.V. Lust auf Aachen www.aachenseptemberspecial.de Light Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen 15. –18.09.22 MOBILITY SPECIAL 18.09.22 · Open Air in der City · Bühne im Elisengarten · Eintritt frei

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx