Klenkes - August 2022

Mehr Termine. Mehr Kultur. BEWUSSTLEBEN RICKSANATOMIE ABSURDESTHEATER Ein Besuch auf 4 Linden. Ein Ort, wo Kunst, Kultur und Natur zusammentreffen Wie ein Festival wie das „Kimiko - Isle of Art“ am LuFo entsteht Das Theater K zeigt in traumhafter Open-Air-Kulisse „Himmel und Scheiße“ G1657E Juni 2022 48. Jahrgang kostenlos ↗klenkes.de 06 Aug st 8 CULTURA NOVA DAS KULTURFESTIVAL IN SÜD-LIMBURG 26. AUGUST BIS 4. SEPTEMBER Sonderthema made in Aachen ab Seite 30

O‘ zapft is... FR. 09. + SA. 10.09.2022 ÖCHER WIESN LIVE: Brings, Kuhl un de Gäng, Höhner, Mickie Krause, Bierkapitän, Lorenz Büffel und die Wiesnband „Wir sind Spitze“ DOLEGST DI NIEDA! TICKETS & INFOS www.dashitradio.de Präsentiert von: Mondo Verde Freizeitpark Unterstützt durch:

inhalt 3 Fotos: oben links: Svenja Stühmeier, oben rechts: Klenkes, unten links: Lluís Tudela, unten Mitte: Geraldine Aresteanu, unten rechts: Svenja Stühmeier 4magazin 17film 12musik 32 spezial 21bühne Liebe Leserinnen und Leser, heiß ist es in der Region. „Wie schön“, sage ich, denn so kann ich den Sommer genießen. Ich brauche nicht weit weg zu fahren für eine Gute-Wetter-Garantie, bräune mich im Garten, besuche vielleicht das Freibad oder einen See, sitze bis spät nachts inAachens Außengastronomien und fahremit offenemVerdeck. Anderen geht es bei dem Wetter offensichtlich nicht so gut. Der Krankenwagen tönt in einer Tour über die Straßen und auch die Aachener Bäume leiden unterWasserknappheit. Deshalb an dieser Stelle nochmals die Bitte: Sollte es auf Ihrer Straße Bäume oder andere Pflanzen geben, gießen Sie sie bitte. Es wäre doch schade, wenn die Bäume, die uns immer und umsonst Schatten spenden und dabei noch für gute Luft sorgen, diese Temperaturen nicht überleben würden. Und das nur, weil sich keiner wirklich zuständig fühlt. Und natürlich noch eine Bitte: Stellen Sie sicher, dass der Grill wirklich richtig aus ist und verzichten Sie auf Feuerquellen in den Aachener Parks. Jetzt aber genug mit den Bitten. Immerhin wollen wir Ihnen auch für den kommenden Monat wieder jede Menge Tipps und Inspiration bieten, egal wie das Wetter wird. Und an guten Veranstaltungen wird es in diesem Spätsommer nicht mangeln: Es gibt eine ganze Menge: Open-Air-Kinos, -Konzerte (Seite 38 und 39) und jede Menge Festivals (Seite 12) – egal ob Kunst, Musik oder Tanz. Es ist mal wieder Zeit für „Cultura Nova“, „Haaste Töne?!“ oder das „Kimiko“, vielleicht liegt Ihnen aber auch eher ein Ausflug zu den „Vier Linden“. Oder Sie brauchen noch einen Buchtipp oder eine Anregung für eine kulinarische Stadtführung durch Aachen? Alles kein Problem. Also: … viel Spaß beim Lesen und Erleben. magazin 4 Bloß kein Bullerbü Ein Besuch auf dem Hof 4 Linden 6 Geschafft Die Meffis haben ihr Kreativzentrum eröffnet gastro 8 Von wegen die Milch macht‘s Wo es in Aachen vegane Alternativen gibt musik 12 Anatomie eines Festivals Wie Festivals zwei Jahre nach Corona funktionieren. Am Beispiel „Kimiko“ 13 Musikalisches Picknick Die „Kurpark Classix“ und „Bühne unter Sternen“ film 17 Früchte des Sommers Das Familiendrama „Alcarràs – Die letzte Ernte“ ist der Berlinale-Gewinner von 2022 18 Neu im Kino Unter anderem mit „Nicht ganz koscher“, „Märzengrund“, „Mit 20 wirst du sterben“ bühne 21 TITEL Bilder statt Worte „Cultura Nova“: Das Kulturfestival in Süd-Limburg 23 Was passiert hier? Mona Creutzer inszeniert „Himmel und Scheiße“ in der Ruine des Tuchwerks für das Theater K kunst 24 Geballte Natur Rainer Bauer: von Natur bestäubte Leinwände literatur 29 Fliehkräfte der Geschichte Szczepan Twardochs Roman „Demut“ spezial: Made in Aachen 30 Design-Profis Auf der „Diploma“ stellen FH-Studis ihre Abschlussarbeiten aus terminkalender 36 Klenkes-Highlights 38 Termine und Tipps für August Inhalt Klenkes – Stadtmagazin für Aachen und die Euregio 47. Jahrgang Tel. +49(0)241/5101-611 Fax +49(0)241/5101-629 (Redaktion) ↗klenkes.de E-Mail: info-klenkes@ medienhausaachen.de Verlag Medienhaus Aachen GmbH Dresdener Straße 3 52068 Aachen ↗medienhausaachen.de Geschäftsführung Andreas Müller Redaktion Thomas Thelen Chief Content Officer (verantwortlich für den Inhalt i.S.d. § 8 Abs. 2 Landespressegesetz NRW) Kira Wirtz Chefredaktion Anzeigen Jürgen Carduck Leiter Werbemarkt (verantwortlich für Anzeigen i.S.d. § 8 Abs. 2 Landespressegesetz NRW) Druck Weiss-Druck GmbH & Co. KG Hans-Georg-Weiss-Str. 7 52156 Monschau Der Klenkes wird gedruckt auf Bilderdruck-Recyclingpapier. IMPRESSUM Foto: ChristinaRinkens

magazin 4 August 2022 Architektur, Ernährung, Wasser und Energie, Gesundheit, Ökologie, Ökonomie, Kommunikation, Bildung, Kunst, Spiritualität, Gemeinschaft, Verantwortung: Ganz schön viele Aspekte, die die 4-Linden-Bewohner in ihremAlltag beachtenwollen. Und nicht nur das, sie legen Wert darauf, kein in sich geschlossenerMikrokosmos zu sein. Sie suchen und finden immer wieder neue Möglichkeiten, das, was sie für ein friedliches und nachhaltiges Zusammenleben erarbeitet haben, an ihre Mitmenschen weiterzugeben. Denn eins wird spürbar, sobald man durch das rote Holztor tritt: Auf diesem Hof ist Besuch absolut willkommen. Andreas Diltheywohnt seit 40 Jahren amselben Ort. Trotzdem ist er schon viele Male umgezogen. Auf seinemGrundstück stehen schließlich viele Häuschen und Wagen, die er laut eigener Aussage alle schon einmal irgendwie bewohnt hat. Als er vor ein paar Jahren dann denWunsch hatte, sich etwas aus demHoftrubel zurückzuziehen, hat er sich sein Areal hinter dem Seminarraum geschaffen, das eben zu diesem Bedürfnis passt. Hinten auf demGrundstück steht nun sein neues Lehmhaus, nebenan Lagerraum, überdachter Außenbereich und Atelier, davor eine Freifläche und Blumenbeete. Wobei „neu“ hier relativ ist, denn der Architekt hat zu großen Teilen Baustoffe verwendet, die sonst auf demMüll gelandet wären. Bänke hat er etwa aus nicht mehr verwendeten Gerüsten gebaut, den alten Dachstuhl aus demHaus seiner Eltern hat er zu Balken verarbeitet. Upcycling, Recycling, Foodsharing, ein ressourcensparsames Leben: „Andreas macht das, was heute ein Trend ist, schon seit 40 Jahren“, sagt Gina Mues und schmunzelt dabei. Die 61-Jährige lebt ebenfalls seit 2019 auf dem Hof, genannt „4 Linden“. Und so sieht’s da auch aus. Irgendwie öko, irgendwie hippiemäßig, irgendwie anders als andere Höfe – die gelebte Utopie? Nee, eben nicht. „Das ist nicht immer ein Vorteil, wenn die Leute diesen Bullerbü-Eindruck von uns haben“, sagt Andreas Dilthey. Der 65-Jährige hat als Student für kleines Geld das Grundstück gekauft. Als er damals die Tür des Landarbeiterhauses aufschloss, sei sie ihm samt Rahmen entgegengefallen. Heute, viele Lehmbauten später, kämen Besucher zu einer der Veranstaltungen auf 4 Linden, staunten, erfreuten sich an all demGrün und dem Ideenreichtumund sagten so etwas wie „das ist ja ganz toll, was ihr hier macht“. Und dann verlassen sie das Kleinod und gehen zurück in die Welt, die sie als real und vor allem als einzig funktionierende ansehen. Ausprobieren statt schwadronieren Andreas Diltheys Intention ist jedoch eine andere. „Ich habe überlegt, wie ich etwas verändern kann.Wie wir ein ökologisches, nachhaltiges und enkeltaugliches Leben führen können.“ EinDreivierteljahr war ermal in der Politik vertreten. „Da habe ich gemerkt, dass mir die Entscheidungsprozesse zu lange dauern. Ich wollte alles direkt ausprobieren.“ Das macht er zusammenmit vielen anderen Menschen auf 4 Linden. 15 von ihnen leben dauerhaft dort, eine große Anzahl weiterermietet sich in die Airbnb-Wagen ein, arbeitet einige Zeit auf dem Grundstück mit (sogenannte Wwoofer) oder kommt zu den Veranstaltungen. Wie viele Leute da im Jahr so ein und aus gehen? Andreas Dilthey kann es nicht sagen. „Tausend bestimmt.“ Gina Mues, Kim Kerkhof, Andreas Dilthey und Gesa Kiesow leben auf 4 Linden. Hinter ihnen: Ein Fachwerkhaus, das Andreas Dilthey mit Studierenden aus dem Münsterland hergebracht und hier wieder aufgebaut hat. Sechs Kilometer vom Stadtkern entfernt liegt 4 Linden. Die Hofbewohner versuchen, eine bewusste Lebensweise an den Tag zu legen. Und das in vielen Bereichen. Zwölf, um genau zu sein. Von Svenja Stühmeier Fotos: Svenja Stühmeier Bloß kein Bullerbü Am Sonntag, 7. August, macht Dilthey eine Hofführung. Im Anschluss gibt es eine Eselwanderung. Am Dienstag, 9. August, sind alle Kinder zum Waffelessen eingeladen. Der 14. August steht im Zeichen der Wolle. Mit Künstlerinnen aus Belgien, die zum Beispiel spinnen, häkeln und filzen. AUGUST TERMINE

magazin 5 Am 20. und 21. August ist Landmarkt. Es gibt Workshops, Musik, Spaziergänge und Kaffee und Kuchen. Wer wissen möchte, wie es abseits einer Veranstaltung auf 4 Linden zugeht, ist herzlich eingeladen, zum Hoftag zu kommen. Dieser findet immer am dritten Samstag im Monat von 10 bis 17 Uhr statt. \ AUGUST TERMINE Andreas macht das, was heute ein Trend ist, schon seit 40 Jahren. Gina Mues, seit 2019 Bewohnerin von 4 Linden Architekt Andreas Dilthey lebt mittlerweile etwas zurückgezogener auf dem Gelände. Was nicht bedeutet, dass er sich nicht mehr einbringt. Auf seinem Areal bearbeitet er Projekte, gibt Seminare und kann dort in Ruhe wohnen. Auf 4 Linden sind Besucher:innen stets herzlich willkommen, zum Beispiel im Café. Das Fachwerkhäuschen hat Andreas Diltheys Sohn in seiner Ausbildung gebaut. Ganz schön viel Arbeit undKommunikation, die damit verbunden sind. Immer wieder hinterfragt sich dieHofgemeinschaft und definiert, welcheHaltung sie einnehmenmöchte. Und ob diese Überlegungen immer noch aktuell sind. Im Fokus steht für die Gemeinschaft momentan etwa, energieautark zu werden. GinaMues spricht etwa von einer Photovoltaikanlage. Dafür braucht 4 Linden allerdings finanzielle Unterstützung. „Wir machen das ja nicht nur für uns, sondern öffnen die Tore und gucken, dass Leute vorbeikommen.Wir arbeiten für eine gesellschaftliche Veränderung.“ Und das erfordere neben einer ganzenMenge Kopfarbeit undAnstrengung eben auchGeld ausmehreren Ecken. Dass das Wohlbefinden des Menschen zentral ist für die 4-Linden-Bewohner:innen, wird in ihremZusammenleben deutlich. Gerade haben sie etwa die Einweihung der hofeigenenKapelle gefeiert. Die ist in ihrer Bauart einemrunden Stalltypus nachempfunden, den Andreas Dilthey aus dem Kongo kennt. Neue Projekte gibt es bereits: In Planung sind einGlückshaus und einMuseum. „Was braucht es, um glücklich zu werden?“, ist eine Frage, die Andreas Dilthey in die Runde stellt. Schnell kommt das Gespräch auf Dr. Ha Vinh Tho, ehemals sozusagen Glücksminister von Bhutan. „Das ist der einzige Staat, der in der Verfassung stehen hat, dassMenschen einAnrecht auf Glück haben“, sagt GinaMues. „Dasmusst du dir aufschreiben!“, ergänzt sie und lacht. Für sie, die gerne Zeit mit Eseln verbringt, viel gereist ist und Akkordeon spielt, steht im Fokus, dassMenschen ihre Lust nicht verlieren. „Wenn ich hier Unkraut jäte, habe ich Lust dazu, weil mich dieser Ort inspiriert.“ Und wenn ein Kindergeburtstag stattfindet, so ist es Gina Mues wichtig, dass die Kinder mit etwas mehr Wissen wieder nach Hause gehen und den Eltern zum Beispiel von der Artemisiapflanze erzählen. „Wir haben eine Mitverantwortung für die Welt. Bei allem, was ich mache, muss ich daran glauben“, fasst Andreas Dilthey zusammen, was wohl auch seine Mitbewohner:innen empfinden. Die wiederumverfolgen alle bestimmte Aufgaben und persönliche Neigungen. Da ist zum Beispiel Gesa Kiesow, die von den anderen für ihren grünenDaumen bewundert wird und sich viel um den Garten kümmert. Oder Kim Kerkhof, die die Airbnb-Vermietung organisiert und denHof gerne bekocht und bebackt. GinaMues hingegen liefert dafür lieber das Rohmaterial, sie stellt zum Beispiel Tee und Tinkturen her und hält die Fäden in Sachen Veranstaltungen zusammen. Einmal im Monat treffen sich alle gemeinsam zum Hoftag, an dem Aufgaben erledigt werden, die in der Gruppe besser zu bewältigen sind. Die Gemeinschaft wird dabei selbstverständlich auch gestärkt. ImGespräch entwickelt sich spontan die Idee, den Hoftag doch alle zwei Wochen zu veranstalten. „Hoftag ist super“, findet Kim Kerkhof, in der kleinen Runde erhält sie Zustimmung. Alles erlaubt 4 Linden ist ein bisschen wie eine Schatztruhe. Auf demHof gibt es eineMenge zu entdecken, zu lernen und noch mehr in Gesprächen mit den Bewohner:innen zu erfahren. Undwer gerade keine Lust auf Menschen hat, kann zumBeispiel bei den Eseln vorbeischauen. Alles akzeptiert. Freiraum, Achtsamkeit, Inspiration, und vor allem Lust bewahren, sind schließlich zentrale Lebensaspekte auf dem Hof. \ ↗4-linden.eu

magazin 6 August 2022 10.000 Stunden auf dem Bau Geschafft: Die Meffis haben ihr Kreativzentrum endlich eröffnet. Das hat ganz schön Strahlkraft, in mehrfacher Hinsicht. Kräftiges Grün, Gelb, Orange und Violett leuchtet aus den Lokalen an derMefferdatisstraße 14-18, die in den vergangenen zwei Jahren von einigen Fachleuten und einer Menge Ehrenamtlichen zu Co-Working-Space, Kreativ-Atelier mit Werkstatt, einem Café und einer Kulturbühne hergerichtet worden sind. Die Schaufenster rundherum hingegen sind dreckig und leer, der Blick aus den erhaltenen Buntglasfenstern fällt auf eine graue Wand. Um die Ecke: Aachens Rotlichtviertel und der Büchel. So richtig passen die Räume der sogenanntenMeffis nicht an diesen eher trist wirkenden Ort. Oder? RowanHinkle-Johnson sieht das anders. Sie ist Bauleiterin auf der Baustelle der Meffis. „Wir wollen hier positive Energie verbreiten. Unser Gedanke ist es ja gerade, sich zu vernetzen.“ Und damit meint sie eben nicht nur verschiedene Initiativen. Bald soll das Lokal als Refill-Station für Wasser gekennzeichnet werden, Toiletten dürfen von allen genutzt werden. „Öffentliche Toiletten fehlen hier in der Ecke schließlich, das riecht man.“ ArchitektMarkus Ulrich aus demPlanungsbüro Archigraphus ergänzt: „Die vier Schaufenstermit toller Auslage werden das Straßenbild komplett verändern.“ Neben dem Verein „Hi, wir sind die Meffis e. V.“, der auch denMietvertragmit der Städtischen Entwicklungsgesellschaft (Sega) abgeschlossen hat, gibt es bereits über 60 Initiativen, die in irgendeiner Form angedockt sind. Sie haben den Raummitentwickelt und wollen ihn für ihre Zwecke nutzen. Etwa 200Mitglieder habe der virtuelle Arbeitsplatz derMeffis, zu den Bautagen sind auch immer einige helfendeHände vor Ort. Der letzte findet im Juli statt, eineWoche vor der offiziellen Eröffnung. Aufregung liegt in der Luft. Wird die Abnahme des Bauamts reibungslos verlaufen?Werden die Leute das Angebot amEröffnungswochenende annehmen? Im Café steht Erwin Saumweber und erklärt Helfer Martin, was noch an der Deckenbeleuchtung aus LED-Leisten zu tun ist. „Ich habe das schon ein paarmal gemacht und gebe das Wissen nun weiter“, sagt das Vorstandsmitglied. So funktioniert vieles auf der Baustelle: Ehrenamtliche werden etwa von Elektroniker Georg Wüller angeleitet und erledigen Arbeiten, die sie auch als Laien übernehmen können. „Wir haben so in der Bauphase 800 bezahlte Arbeitsstunden, also etwa 15.000 Euro, gespart“, sagt Patricia Yasmine Graf. Die Künstlerin bezeichnet sich selbst als „Mitvisionärin des Projekts seit der ersten Begehung“ und hat denUmbau der vier Läden mit Unterstützung der Stadt an den Start gebracht. Insgesamt seien rund 10.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit in das Projekt geflossen. Dass das so gut funktioniert, hätteMarkus Ulrich vorher nicht gedacht. Und noch etwas Ungewöhnliches bemerkt der Architekt: Die Arbeiten haben das eher schmale Budget nicht überschritten. „Stadt von morgen“ bedeutet auch, nachhaltig und sozial an Planungen heranzugehen. Viele Möbel kommen vom Sperrmüll oder wurden den Meffis geschenkt. In den Räumlichkeiten wird an einigen Stellen sichtbar, dass die Gebäude aus den 1960er-Jahren stammen. So wurden bei den Arbeiten an die Wände geschriebene Rechnungen freigelegt, die auch weiterhin sichtbar bleiben. Bei all den Planungen hatte das Teamdie 17Nachhaltigkeitsziele der UN imBlick. Und falls die Nutzung einmal nicht mehr durch die Meffis geschehen sollte, seien die Räume so renoviert, dass sie jederzeit auch für andere Zwecke infrage kämen. Das ist aber Zukunftsmusik. Mitte Juli feiern viele Unterstützer:innen die Eröffnung des Zentrums. Zum Tag der offenen Baustellentür – wie viele Materialien hat die Eingangstür Lieferverzögerungen – ist das Café eröffnet, Besucher:innen bedrucken sich Beutel und Shirts mit der Siebdruckmaschine und draußen legt ein DJ auf. „Es entsteht eine Fläche für die Menschen rund um den Büchel“, sagt Patricia Yasmine Graf. Sie wirkt glücklich – und auch ein bisschen stolz.\ svs ↗meffis.org Joachim Schmidt, Patricia Yasmine Graf, Rowan Hinkle-Johnson und Markus Ulrich gehören zu denjenigen, bei denen die Fäden zusammenlaufen. Schmidt und Ulrich betreiben das Architekturbüro Archigraphus und begleiten gerne Projekte, die eine Stadt der Zukunft vorantreiben. Fotos: Svenja Stühmeier

21.8.TAG DER OFFENEN TÜR Blicken Sie hinter die Kulissen und feiern Sie mit uns. Weitere Infos auf stawag.de/offene-tuer Highlights: Kasalla Torben Klein

8 August 2022 Vegan, baby! Alina Hasky und Anne Heuser waren für den Klenkes wieder in der Aachener Innenstadt unterwegs. Dieses Mal im Fokus: Vegane Milchalternativen in den Aachener Cafés. Wo es wohl den besten veganen Kaffee gibt? NELA’S COFFEE & KITCHEN In unmittelbarer Nähe zum Theater Aachen liegt das Café Nela’s Coffee & Kitchen. Hier wird neben diversen Kaffeespezialitäten und Frühstück jeden Tag aufs Neue eine große Kuchenauswahl angeboten – alles frisch und von lokalen Herstellern aus Aachen und der Region. \ Theaterplatz 5 ↗nelascoffee.de Atmosphäre: Entspanntes Ambiente, das sowohl Platz zum Arbeiten als auch zum Genießen eines Kaffees bietet. Im Sommer besonders schön: die vielen Plätze draußen. Vegane Optionen: Als Milchalternative wird nur Hafermilch angeboten. Der Preisaufschlag beträgt 30 Cent. Unsere Bewertung: - Cappucino mit Hafermilch: sehr leckere Kaffeenote mit wunderbarem Milchschaum - Heiße Schokolade mit Hafermilch: Cremig, nicht zu süß, leckere Hafernote Foto: Alina Hasky Foto: Alina Hasky/Anne Heuser LULU‘S COFFEE & CO Nicht weit vom Bushof entfernt liegt das Café Lulu’s. Neben diversen Kaffeespezialitäten bietet die Räumlichkeit vor allem einen Rückzugsort zum Arbeiten. \ Großkölnstr. 73 ↗luluscoffeeco.com/ Atmosphäre: Kleines, ruhiges Café, schlicht eingerichtet, eignet sich dank Wlan und geräumigen Plätzen perfekt dafür, Laptop, iPad und Co. mitzubringen. Vegane Optionen: Als Milchalternative wird Hafermilch mit einem Preisaufschlag von 40 Cent angeboten. Unsere Bewertung: - Iced Latte mit Hafermilch: angenehme Kaffeenote mit leckerem Milchschaum, ohne Eiswürfel - Kalte Schokolade mit Hafermilch: Lecker schokoladig und sogar mit Schaum STOPOVER Versteckt in der Pontstraße befindet sich das Stopover-Café. Durch die bequemen Liegestühle bietet es Urlaubsfeeling und ist ein Hotspot für Studierende. Neben einer großen Auswahl an Kaffeespezialitäten gibt es leckeres Bananenbrot und Waffeln. Hier ist die Bedienung immer besonders freundlich. \ Marienbongard 26 ↗cafestopover.de Atmosphäre: Bei gutem Wetter schön zum Sitzen, klein, gemütlich. Vegane Optionen: Als Milchalternativen gibt es Hafer-, Soja- und Lactosefreie-Milch. Der Preisaufschlag beträgt 25 Cent. Unsere Bewertung: - Iced Chai Latte mit Hafermilch: Gute Mischung, nicht zu wässrig - Cappuccino mit Sojamilch: cremig mit intensiver Kaffeenote

gastro 9 WEITERE CAFÉS MIT MILCHALTERNATIVEN IN AACHEN Café Juli: Als Milchalternativen gibt es Laktosefreie-, Soja-, Hafer-, und Mandelmilch. Es gibt keinen Preisaufschlag. - www.cafe-juli-aachen.de Lenis: Als Milchalternativen gibt es Hafer- und Mandelmilch. Es gibt keinen Preisaufschlag. - www.lenisladen.de Café Fuchs: Als Milchalternativen gibt es Laktosefreie-, und Hafermilch. Der Preisaufschlag beträgt 30 Cent. - www.fuchsnaturalfood.de Café Hase: Als Milchalternativen gibt es Hafermilch. Der Preisaufschlag beträgt 30 Cent. - www.cafe-hase.de Café Elise: Als Milchalternativen gibt es Hafermilch. Der Preisaufschlag beträgt 30 Cent. Barbarella Café: Als Milchalternativen gibt es Laktosefreie, - und Sojamilch für einen Aufschlag von 50 Cent. Und Mandelmilch für einen Preisaufschlag von 1,20 Euro. - www.barbarella-cafe.de Café Dom: Als Milchalternativen gibt es Laktosefreie-, und Sojamilch. Der Preisaufschlag beträgt 30 Cent. - www.cafedom-aachen.de LOFT & GARDEN CAFÉ Das Loft &GardenCafé ist eines von drei Cafés in derMayerschen Buchhandlung mitten in der Innenstadt. Es befindet sich im dritten Obergeschoss. Buchkremerstraße 1-7 ↗mayersche-aachen.de/gastronomie Atmosphäre: Sehr ruhig, auf den Sofas kann man wunderbar entspannen. Die größeren Tische bieten genug Platz zum Arbeiten. Bedient wird man hier nur an der Theke. Das Highlight: die großzügige Dachterrasse. Vegane Optionen: Als Milchalternativen werden Hafer- und Mandelmilch mit einem Preisaufschlag von 50 Cent angeboten. Unsere Bewertung: - Cappucino mit Mandelmilch leckerer Kaffee mit leichter Mandelnote: - Schoko-Chai Latte: Mischung nicht ganz gelungen, zu intensiv *Alle Angaben ohne Gewähr LENI LIEBT KAFFEE Seit 2017 bietet das Café „Leni liebt Kaffee“ in der Aachener Innenstadt Kaffeespezialitätenmit selbst gerösteten Kaffeebohnen an. Von Frühstück über Mittagessen bis zu einemGläschenWein bietet die Speise- und Getränkekarte alles, was das Herz begehrt \ Buchkremerstraße 6 ↗leniliebtkaffee.de Atmosphäre: Im Café ist es oft voll, viel Trubel und Unruhe. Sehr modernes Ambiente, wenig Gemütlichkeitsfaktor. Vegane Optionen: Als Milchalternativen gibt es Hafer-, Mandel- und Lactosefreie Milch. Der Preisaufschlag beträgt 30 Cent. Unsere Bewertung: - Iced Latte mit Hafermilch: aromatischer Kaffee mit leckerer Hafernote - Iced Chai Latte mit Hafermilch: Leckeres Chai-Sirup, geschmackvoll, Hafermilch dazu gute Ergänzung KATAPULT Direkt am Uni-Hauptgebäude und am Super C gelegen befindet sich das Katapult: Ein Studierenden-Café, in dem man nicht nur Kaffeespezialitäten erhält, sondern auch belegte Backwaren und Snacks. \ Templergraben 57 ↗instagram.com/katapult.kaffee Atmosphäre: Sehr schlichtes und ungezwungenes Bistro, perfekt zum Arbeiten für Studierende, schön harmonische Stimmung, Hotspot für alle RWTH-ler. Vegane Optionen: Als Milchalternative gibt es Hafermilch. Der Preisaufschlag beträgt 30 Cent. Unsere Bewertung: - Iced Chai Latte mit Hafermilch: Etwas wenig Sirup, Hafermilch sehr wässrig - Iced Latte mit Hafermilch: eher leichte Kaffeenote mit viel Milch und vielen Eiswürfeln BARISTINHO Etwas versteckt gelegen in der Kleinmarschierstraße bietet das Café Baristinho sowohl Kaffeespezialitäten als auch Snacks, Mittagessen und Frühstück an. \ Kleinmarschierstraße 48-52 ↗cafe@baristinho.de Atmosphäre: Sehr gemütliche Einrichtung, man kann dort gut und entspannt sitzen, schöner Vintage-Style Vegane Optionen: Als Milchalternativen gibt es Soja-, Hafer-, und Lactosefreie Milch. Der Preisaufschlag beträgt 15 Cent. Unsere Bewertung: - Chai Latte mit Hafermilch: Lecker cremig, aber etwas zu stark - Cappuccino mit Sojamilch: angenehm intensiver Kaffeegeschmack mit cremigem Milchschaum

gastro 10 August 2022 neu I Urlaubsziel: Eilendorf Das portugiesische Restaurant eröffnet in der Von-Coels-Straße. Das Restaurant Algarve vonAurelio und Maria de Lemos Pires war lange Zeit eine Institution in Aachen-Brand. Mit dem Umzug nach Eilendorf wechselt zwar der Standort, nicht aber die bewährte mediterrane Küche: Neben Fleisch- und Fischgerichten vomLavastein-Grill gibt es die beliebten Gambas und – interessant auch für Veggies – gegrilltes Gemüse, pur und lecker zubereitet mit feinem Olivenöl. Neben Super-Bock-Bier wird auch der portugiesische Nicola-Kaffee serviert, so dass man in den großzügigen und freundlich eingerichteten neuen Räumlichkeiten an dermarkanten alten Kastanie einen kulinarischen Kurzurlaub erleben kann. Übrigens ganz ohne Ärger am Flughafen: Parkplätze gibt es ums Eck und die Bushaltestelle liegt fast vor der Tür. \ bep Algarve Von-Coels-Str. 199 ↗restaurant-algarve.com Aurelio de Lemos Pires im neuen Restaurant Algarve neu II Big, Bigger, Burger! Burgerheart hat am Kapuzinergraben eröffnet. Mit Burgerheart hat vis-à-vis des Theaters Aachen im Erdgeschoss des Neubaus mit der markanten Metallfassade das größte Hamburger-Restaurant der Stadt eröffnet: Auf 600 Quadratmetern gibt es – im zeitgemäßen Industrie-Design mit viel Metall, Holz und Pflanzen – innen 195 Plätze sowie weitere 95 draußen. Von den insgesamt 25 verschiedenen Burger-Kreationen, darunter „Chuck Norris“ (Beef, Bacon, karamellisierte Zwiebeln und BBQ-Soße im Brioche-Bun), „Surf and Turf“ (Beef, Black Tiger Garnelen und Grana Padano) oder „Matterhorn“ (Rösti und Edamerkäse im Laugen-Bun), sind drei vegan und fünf vegetarisch. Außerdem gibt es „Canadian Fries“, Salate undDesserts und ein spezielles Kids-Menü. Ein Clou ist neben hausgemachten Limonaden, diversen Cocktails und Gins auch das Bier zum Selberzapfen via Chipkarte.\ bep Burgerheart Am Kapuzinergraben 12 ↗aachen.burgerheart.com Foto: Belinda Petri Foto: Burgerheart Genießen Sie sommerliche Gerichte in idyllischer Atmosphäre. Am Stauweiher | Diepenbenden 61 | 52076 Aachen Fon +2 41/46 82 85 69 | info@hausamsee-aachen.de www.hausamsee-aachen.com NATURAL FESTIVAL ACOUSTIC HERZOGENRATH NA F 20.-21.08.2022 PARK AM SEE SCHIRMHERR: BÜRGERMEISTER DR. BENJAMIN FADAVIAN - EINTRITT FREI! SA. 20.08.2022 - 20.00 UHR MANOLO THE VOICE OF THE GYPSIES 100 % STROMFREI ! BAMBOLEO - DJOBI DJOBA VOLARE - MARINA SO. 21.08.2022 - 16.30 UHR ITALIENISCHE OPERNMATINEE MIT CRISTIAN LANZA & SILVIA RAMPAZZO KLASSIK-OPER -NEWORLEANS - FOLK-GOSPEL- BLASMUSIK-DIDGERIDOO DIXIE JAZZ - PERCUSSION- SINGER-SONGWRITING-KÖLSCH-BRASIL- SAMBA MARACATU- CAPOEIRA -GYPSY- PIANO- CLOWNERIE -MÄRCHENWALD KINDERTHEATER -KUNST- SEEFENSTER -GREIFVOGELSHOW REGIONALBIOFOOD&DRINKS MEDIENPARTNER: VERANSTALTER: Jetzt kostenlos registrieren: aachener-zeitung.de/geruechtekueche aachener-nachrichten.de/geruechtekueche Ein Produkt aus dem KUCHE GERUCHTE Kulinarische Neuigkeiten frisch serviert.

gastro neu III Mittelmeer-Feeling In der Pontstraße wird authentisch griechische Küche geboten. 2021 ging – nach umfassendenUmbau – das ehemalige Reuters House als Noima Greek Cuisine neu an den Start. Die Karte bietet authentisch griechische Spezialitäten: So werden beim „Greek Family Table“ alle Gerichte, auch die Vorspeisen, die auch als größere Portionen erhältlich sind, zum Teilen auf den Tisch gebracht. Es wird eine beachtliche Auswahl an mediterranen Weinen angeboten. Konstantin „Kosta“ Archontoglou (CafÉlysée) hat in Griechenland die wundervoll-ursprüngliche Küche seiner Mutter wiederentdeckt, beispielsweise Moussaka, Kokkinisto (Kalbfleisch mit Bohnen) oder das im Rotwein-Zwiebelsud geschmorte Kaninchen-Stifado. Das Konzept des Noima, griechische Fusions-Küche mit schickem Ambiente zu vereinen, geht auf. Im September steht außerdemdieWiedereröffnung des Degustino in der Kapellenstraße in Burtscheid an. \ bep Noima Greek Cuisine Pontstr. 117 ↗cusina-culinaria.de/noima-by-reutershouse Das Restaurant Noima bietet authentisch griechische Küche. event Landluft & Leckereien Die Region bietet im Sommer zahlreiche kulinarische Events. Den Start macht der 28. SchlemmerMarkt Rhein-Maas: TV-Koch Björn Freitag erhält die „Goldene Schlemmerente“, zahlreiche Restaurants, Winzer und Feinkosthändler sorgen für leckere Häppchen. Für das „Wijnrestaurant op het land“ lohnt sich die rechtzeitige Reservierung – die Plätze sind sehr begehrt. Der „WeinSommer“ in Aachen wird dieses Jahr kleiner ausfallen, dafür aber mit vielversprechenden Weinen des neuen Jahrgangs. Zeitgleich lässt sich beim „Preuvenemint“ die kulinarische Vielfalt Süd-Limburgs erleben. \bep 4.-7.8. Schlemmermarkt Rhein-Maas Wassenberg ↗wassenberg-erleben.de 17.8.-11.9. Wijnrestaurant op het land, Voerendaal ↗wijnrestaurantophetland.nl 25.-28. WeinSommer Aachen ↗weinsommer.de/aachen 25.-28.8. Preuvenemint Maastricht ↗preuvenemint.nl ↗ Mehr Veranstaltungstipps: ↗klenkes.de Fein speisen mitten im Weinberg – im Wijnrestaurant op het land. Foto: Belinda Petri Foto: Noima KERKRADE RODA JC RING 91 TÄGLICH 10.00-02.00 | FREIER EINTRITT | EINTRITT 18+ | KERKRADE.FAIRPLAY.NL

12 August 2022 Freitagmittag auf dem Hof vor dem Ludwig Forum. Wir sitzen unter dem Ballerina Clown von JonathanBorofsky. Rick Opgenoorth blickt über den Platz und imaginiert eine der zwei Hauptbühnen. Diese werden Anfang August auf dem Gelände des „Kimiko – Isle of Art“ den Schauplatz des Festivalgeschehens bilden. Opgenoorth ist mit Partner Jens Michel Veranstalter der Kimiko-Festivals, die zwei Jahre vor Corona auch einen studentischen Ableger auf dem Campus Melaten erhielten. Aber begonnen hat alles hier auf demHof und imPark des Aachener Ludwig Forums. EineWin-Win-Situation für Museum und Veranstalter. Unser Gespräch kommt schnell auf die Änderungen und Verschiebungen als Auswirkungen der Pandemie, die auch den hiesigen Festivalsommer verändern. Welche Künstler und Bands bucht man? Wie stark hat ihre Zugkraft gelitten? Fragen, die das Booking eines jeden Festivalveranstalters bestimmen. Rick Opgenoorth: „Überwiegend mache ich das Booking selber. Ich habe aber zwei, drei Leute für verschiedene Musikrichtungen, mit denen ich mich austausche.Mit Jens bespreche ich das alles komplett hin und her. Und am Ende haben wir meist eine gute und reflektierte Auswahl getroffen“. Er lacht. „Der Weg dahin ist allerdings viel Arbeit. Manmuss sich viele Stunden durch unterschiedliche Musik hören. Und wegen der Pandemie war es zusätzlich schwierig, weil man wenig Referenzen, wie zum Beispiel die Anzahl der Besucher, von den Clubtouren und Tourneen aus demHerbst undWinter hatte. Damussman dann gut abwägen:Wie ist das preisliche Gefüge, also die Gagen, einzuschätzen? Das ist ja kein kleines Risiko. Und dann muss man auch den Zeitgeist im Hinterkopf haben. Insgesamt summiert sich alles auf zwei bis dreiMonate Planungszeit für so ein Festival wie das Kimiko.“ Das Angebot an spielwilligen Bands ist jetzt auf jeden Fall größer als normalerweise imSommer. Viele Bands holenmomentan ihre verschobenen Clubtourneen aus den letzten zwei Jahren nach. „Dadurch kann man schon auf ein großes Portfolio zurückgreifen. Aber es ist auch total wichtig, dass die Künstler bereits unterwegs sind, weil man sonst noch viel mehr zahlenmüsste – zumBeispiel, wenn die Bands sich extra einen Nightliner (Tourneereisebus mit Betten, Anm. d. Red.) mieten und die Technik herankarren müssen. Das ist ein wichtiger Bestandteil des Bookings, zu verfolgen, wer wann wo genau ist“, erklärt Rick Opgenoorth. Fachkräfte sind rar Ist das Angebot an Künstlerinnen und Künstlern in diesem Sommer überdurchschnittlich hoch, sieht es auf der Seite der Fachkräfte für Logistik, Technik und Gastronomie andersherumaus. Viele Unternehmen aus der Veranstaltungsbranche sind in den letzten zwei Jahren in die Knie gegangen, habenKonkurs angemeldet oder sind direkt komplett in eine andere Branche gewechselt. „Es ist alles teurer geworden, angefangen bei den Dixie-Toiletten, die sich preislich verdoppelt haben. Nach neuesten Vorschriften muss jedes Klo aus Hygienegründen jetzt ein extra Waschbecken vorweisen. Die Security-Dienstleister berechnen tarifliche Nacht- undWochenendzuschläge, und die Preisaufschläge in der Gastronomie schlagen natürlich auch auf einem Festival zu Buche.“ Glück hatten die Kimiko-Macher bei der Suche nach Personal für ihr Orga-Team. Da ist man auf einemFestival manchmal wie eine große Familie, und viele Menschen wie beispielsweise Käthe – sehr erfahren und verantwortlich für das leibliche Wohl der Bands – sind wieder mit an Bord. Wie fast überall hakt es besonders imDurchlauf der Lieferketten. Oft fehlen einfach nur die entsprechenden Fahrer, diemit ihren LKWGetränke, Zeltplanen, Absperrgitter oder Ähnliches aufs Gelände bringen sollen. Aufgebaut wird drei Tage vor Festivalbeginn. Zuerst werden die Strom- und Wasseranschlüsse gelegt, die großen Bühnen aufgebaut, die anschließend auch noch auf ihre bauliche Sicherheit hin abgenommen werden müssen. Der Abbau beginnt direkt nach dem Festival in der Nacht vom Sonntag auf Montag und wird zwei Tage in Anspruch nehmen. Bei unseremGespräch sind es nur noch drei Wochen bis zum Festival, das am Wochenende vom 5. bis 7. August im Park stattfindet. In diesem Jahr sind die Macher in ihrer Planung deutlich später dran als in früheren Jahren. „Das hat organisatorische Gründe, behördliche Auflagen, die wir noch zu erfüllen hatten; Wir waren etwas unsicher hatten eine Zeit lang keine Planungssicherheit. Doch jetzt, drei Wochen vor der Veranstaltung, schließe ich das Booking ab, was normalerweise etwas früher geschieht.“ An diesem Tag wartet Rick auf den Rückruf einer Agentur, die Keziah Jones aufs Kimiko bringen soll. Was klappen wird. „Die letzten dreiWochen konzentrierenwir uns auf die Werbung und die atmosphärischen Dinge, die das Festival noch braucht, damit es für alle zu einem schönen Wochenende wird.“ Anatomie eines Festivals Nach zwei Jahren Pause sind die Outdoor-Feste in diesem Sommer zurück. Eine Zeitenwende für die Planer. Beispiel: das „Kimiko – Isle of Art“. Von Richard Mariaux Fotos: Klenkes „Kimiko – Isle of Art“ 5.-7.8. Hof und Park des Ludwig Forum für internationale Kunst Freitag, 5.8. Keziah Jones, The Trouble Notes, DJ Soul Rabbi u. a. Samstag, 6.8. Fil Bo Riva, Tigermilch, Till Schneider Band u. a. Sonntag, 7.8. Jochen Distelmeyer, Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys, Il Civetto u. a. Tagestickets oder Festivalpass. Alle Infos: ↗kimikofestival.de „Kimiko - Isle of Art” Impressionen 2019 musik LINEUP

musik 13 Seit 2007 finden die „Kurpark Classix“ statt. Alljährlich lädt das Sinfonieorchester Aachen mit Generalmusikdirektor Christopher Ward am Dirigentenpult das Publikum in das einmalige Ambiente des Aachener Kurgartens an derMonheimsallee. Nach zwei Jahren coronabedingter Abstinenz ist dieses Format vom 26. bis 31. August wieder zurück. Neben den Acts Alvaro Soler, Silbermond und Johannes Oerding steht in diesem Jahr die schwedische RockbandMandoDiao im Mittelpunkt, die ihr Repertoire mit Unterstützung des Aachener Sinfonieorchesters auf die Bühne bringen wird. Die Klassik-Reihen „ANight at the Opera“ („Unter den Sternen“), „Classix for Kids“ („ZirkusMusicus“) sowie die „Last Night of the Proms“ runden die diesjährigen „Kurpark Classix“ ab. Undwenn imSommer die große Bühne im Pallas der historischen Burg Nideggen aufgebaut, wenn hier die Stühle zurechtgerückt werden und die Technik installiert wird, dann dauert es auch nicht mehr lange, bis die „Bühne unter Sternen“ in Nidgeggen ihre Konzertbesucher auf dem Burghof empfangen kann. Seit 2016 hat dieser Ort zahlreiche namhafte Künstler zu Gast gehabt: Von Jazzgrößen wie Gregory Porter, Maceo Parker, Till Brönner oder Jamie Cullum bis zu den DeutschPop-Größen Adel Tawil, Vicky Leandros oder Andreas Bourani. 2022 strahlen gleichzeitig zwei Frauen um die Wette und die Gunst des Publikums. Mit der Soul-Sängerin Joss Stone haben bereits Mick Jagger, Stevie Wonder, Jeff Beck, Elton John, Herbie Hancock und Van Morrison zusammengearbeitet. Aber auch ohne deren Mitwirkung hat Joss Stone eine Reihe eigener großartiger Alben eingespielt. Also Ohren auf am 17. August. Einen Tag später, am Donnerstag, 18. August, spielt die Singer-Songwriterin Amy Macdonald im historischen Burghof. Die 34-Jährige präsentiert Stücke aus ihrem Album „The Human Demands“. Gerade mal 19 Jahre alt, veröffentlichte sie im Juli 2007 ihr Einstandswerk, das prompt mit dreifach-Platin im Mutterland der Popmusik ausgezeichnet wurde. Mit über einer Million verkaufter Exemplare war es gleichzeitig nirgendwo so erfolgreich wie in Deutschland und auch der Titelsong „This Is The Life“ wurde hierzulande zum Nummer-1-Hit. Die „Bühne unter Sternen“ komplettieren der belgische Singer-Songwriter Milow am 19. August sowie Max Giesinger am 20. August. Beim Familienfest am Sonntag gibt es ein großes Angebot aus Spielen, Basteleien, Walking Acts undmehr. Auch die BandCat Balou wird an diesemTag erwartet. Beginn ist um 11 Uhr. Der Eintritt am 21. August ist frei. \ red ↗kurparkclassix.de buehne-unter-sternen.de Die Aachener „Kurpark Classix“ und die „Bühne unter Sternen“ in Nideggen im August. Musikalische Kurparkpicknicks und Burghöfe sommerfestivals Mit luftigem Latin ganz nach oben: Alvaro Soler. Foto: Kreis Düren Jamie Cullum wird 2017 bei seinem Auftritt auf der „Bühne unter Sternen“ umjubelt. In diesem Jahr treten unter anderem Joss Stone und Amy Macdonald in Nideggen auf. Foto: Budde Talent Agency

musik 14 August 2022 festival Paritätisches Line-up „Vielgut“ – ein Netzwerk- und Musikfestival in der Soers. Achtung – das Vielgut-Festival findet bereits in den letzten Tagen des Vormonats Juli statt. Am 30. und 31. ist das Tuchwerk in der Soers Schauplatz des Musikfestivals, welches vom studentischenMusiknetzwerkAachen e.V. (kurz „muna“) ehrenamtlich organisiert wird. Ziel des muna e.V. ist es, junge Musiker:innen zu fördern und auf ihrem Weg in die Professionalisierung zu unterstützen. Außerdem legen die Veranstalter vomStromüber das Catering bis hin zum Ticketing ein besonderes Augenmerk auf ökologische Nachhaltigkeit. Mit seiner Nachhaltigkeitsstrategie und dem paritätischen Line-up möchte das Vielgut-Festival Vorbild sein. Begleitet wird das Festival von einer Convention für Veranstalter:innen undMusiker:innen, bei der Themen in Panels und Workshops von Vertreter:innen der Kulturbranche diskutiert werden. Auch wird der Fokus auf die Situation für Kulturschaffende inAachen gelenkt. DieHeadliner des Festivals sind TheMagic Mumble Jumble und MELE. Beginn der Panels am Samstag und Sonntag ist um 12 Uhr, Konzerte starten ab 16 Uhr.\ red 30.+31.7. „Vielgut Festival“ Tuchwerk Aachen ↗vielgutfestival.de festival Kreative Nester Das „Meakusma Festival“ in Eupen bietet viele Orte für die Rückkehr der Kunst nach Corona. Vom1. bis 4. September kehrt das „Meakusma Festival“ in Eupen nach zweijähriger Pause zurück. Und das gleich mit mehrerenNeuerungen. Das Festival findet erstmals an vier Tagen statt. Und es wird einige neue Spielstätten geben. Die Grundausrichtung hat sich jedoch nicht verändert. Ein sorgfältig ausgewähltes Programm verbindet unterschiedliche musikalische Welten. Dem Publikum werden nicht nur neue Namen, sondern idealerweise auch ungewohnteHörerfahrungen ermöglicht und nicht alltägliche Musikformen zu präsentieren. Die Verlängerung des Festivals auf vier Tage erfolgt nicht im Sinne eines zwanghaften Wachstums. Nachdem das Festival auf Grund der Corona-Krise und des Hochwassers zwei Jahre ausfallen musste, war es den Veranstaltern wichtig so viele Künstler wie möglich einzubinden, deren Auftritt in den letzten zwei Jahren ausgefallen war. Gleichzeitigwollteman aber auch die unglaubliche Menge an guter neuer Musik aufgreifen, die während der Pandemie entstanden ist. Auch bei seiner Rückkehr wird das „Meakusma Festival“ seine Basis amKulturzentrumAlter Schlachthof errichten und dort sämtliche Möglichkeiten des Gebäudes und des Geländes ausschöpfen. Die jährliche Ausweitung des Festivals über die ganze Stadt verteilt und in die umliegende Natur hinein wird in diesem Jahr noch einen Schritt weitergeführt. So kommt es erneut zu Darbietungen im IKOB, in den Kirchen der Oberstadt und in der Galerie vorn und oben. In diesem Jahr wird es aber auch Programmpunkte in der Pop-Up-Location im Eupen Plaza, dem Jünglingshaus, der Musikakademie und am Studio Néau im Park Loten geben. Weitere Programmpunkte führen die Festivalbesucher quer durch die Stadt oder tief in den Wald hinein. Das Musikprogramm umfasst (wie jedes Jahr) eine fast schon unübersichtlich große Menge an Künstlern aus Bereichenwie der zeitgenössischen Experimentalmusik, Tanzmusik, freie Jazz- und Rock-Entwürfe, Dub, Outsider Pop, Improvisation, abenteuerliche Klassik und vielesmehr. Ein ganz besonderes Augenmerk richtet sich auf die zwei Darbietungen des Splitter Orchesters imEupen Plaza. Das in Berlin ansässige 23-köpfige Splitter Orchester spielt am Samstag eine kollektive, improvisierte Session und amSonntag findet die Uraufführung des Projekts „Split Tour“ statt. Das Splitter Orchester besteht aus international renommierten Künstlern, die sich von verschiedenen Genres inspirieren lassen, vor allem von der zeitgenössischen und improvisierten Musik. Eine neue Festival-Website ist jetzt online und verschafft demPublikumeinen besseren Überblick. Die Website befindet sich noch imAufbau undwird regelmäßig umneue Funktionen und Neuigkeiten erweitert. Da das Festival in den letzten Jahren früh ausverkauft war, ist es ratsam, sich früh um eins der in vielen Formaten angeworbenen Tickets zu kümmern. \ red ↗meakusma-festival.be Das 23-köpfige Splitter Orchester aus Berlin spielt Samstag eine improvisierte Session in Eupen, Sonntag findet die Uraufführung des Projekts „Split Tour“ statt. Foto: Uta Neumann The Magic Mumble Jumble sind einer der Headliner auf dem Vielgut-Festival in der Soers. Die Folk-Pop-Band aus den Niederlanden tritt am 30. Juli auf. Foto: Blasius Erlinger

musik 16 August 2022 Eigentlich firmiert dieses Debüt vonWill Turner undGeorgie Fuller aus demenglischen Brighton als EP. Aber bei sechs enthaltenen Tracks wollen wir da mal nicht so sein, zumal im Streaming-Zeitalter dieWertigkeit alter Single- undAlbum-Formate irgendwie obsolet geworden scheint. Dem Sound der beiden könnte man frecherweise ein ähnliches Schicksal attestieren, wuscheliger FolkBlues-Pop auf den Pfaden von Fleetwood Mac, The Hollies oder Delaney & Bonnie, mit geschmeidiger Retro-Produktion, zweistimmigem, weiblich-männlichemGesang und genau der richtigen Dosis an altmodischer Unbeschwertheit, die uns durch dieses düstere Jahr tragen könnte. CrunchigeGitarren, klare Gesangslinien und jede Menge hippieske Melodien, die zwar eigentlich auch aus der Vinyl-Kollektion der Eltern (oder wahlweise Großeltern) stammen könnten, aber es zwischen schwirrender Orgel, Peter-Green-mäßigen Gitarrensoli und einlullendemGroove schaffen, eine gewissemoderne Fokussiertheit zu verströmen, die quasi das Beste aus den 60ern und 70ern in eine zeitgemäße Dosis komprimiert. \ kt Superorganism sind derzeit der vielleicht durchgeknallteste Haufen in der Popmusik. Das Kollektiv aus London ist mindestens so experimentell wie die Flaming Lips, sprengt aber noch viel konsequenter als die Paten aus den USA jegliche Genre-Grenzen und verarbeitet Einflüsse aus allen Ecken der Musik zu einemganz eigenen Post-EverythingSound. Das ist einerseits wegen der vielen Geräuscheinsprengsel und verfremdeten Stimmen ganz schön freaky, anderseits erstaunlich hörbar. Die Beats bleiben tanzbar, die Melodien nehmen den Hörer an den Haken, jeder Refrain lässt sich schon beim ersten Mal quasi automatisch mitsingen. Das einzige wirkliche Problemdieses zweitenWerks der Band ist, dass es ein wenig zur guten Laune zwingt. Denn wer nicht bereit oder in Stimmung ist, sich von den 13 knackig-kurzen Pop-Perlen anstecken zu lassen, dem wird „World Wide Pop“ ziemlich schnell auf die Nerven gehen. Für alle anderen könnte es aber durchaus das Zeug zum besten Album des Sommers haben.\ chr Der Gitarrist André B. Silva (The Rite of Trio) veröffentlicht sein zweites Soloalbum im Kammerjazz-Modus, darunter lange Passagen komplex komponierter Musik. Exquisit öffnet sie sich für Improvisationen von Jose Soares am Saxophon, Raquel Reis amCello, Sophie Bernado am Fagott, Paulo Bernardino an der Bassklarinette, Andre Carvalho am Kontrabass und Ricardo Coelho an Drums & Vibes. André B. Silva dreht verschiedene Musikgenres und -stile durch eine eklektizistische Matrix, die sich allen Musikautoritäten widersetzt. Unvorhersehbarkeit ist hier Zielgebiet und wird geliefert durch Hingabe zur Melodie, zu Kontrapunkten und einem unbequemen Liebesverhältnis zu zeitgenössischerMusik. Flankiert durch einen ungehobelten „Hard-Bop“ setzt Silva seine Expedition zum Planeten der fremdartigen Harmonie höchst hörenswert fort. \ z´kay Anoushka Shankar, versierte Sitar-Spielerin und Tochter des berühmten Ravi Shankar, verfolgt stets mit großer Neugierde neue künstlerische Kooperationen. Die britisch-indische Musikerin nennt ihre zuletzt prägende Begegnung denHang-SpielerManuDelago. Sie lernten sich 2008 kennen. 2016 kam es in Los Angeles zu einer Begegnung mit Jules Buckley, Leiter des Metropol Orkest und 2018 war es dann für alle Drei soweit. Eine kurze Livetournee führte auch nach Amsterdam, wo diese grandiosen Konzertaufnahmen entstanden. „Between Us...“ kann fast als Anoushkas Albumgelten, da das Songmaterial auf vier ihrer Alben zurückgeht. „Between Us...“ ist auch eine Visitenkarte für ein begeistertes Publikum, die diese traumwandlerisch sichdie Bälle zuwerfendenKünstler*innen hier in knapp 45Minutenmit tosendem Applaus entlohnt. „Between Us...“ erscheint als LP/CD am 17.9. \ rm Zum 25-jährigen Bandjubiläum melden sich Interpol mit einem ziemlichen Brocken von Album zurück. Nicht, weil es etwa mit Leuten wie Flood und Alan Moulder an den Reglern brachial düstere Soundwände durch die Gegend schiebt. Sondern im Gegenteil. Weil sich hier alles einem einheitlichen Groove und Überwältigungsound verweigert. Jedes der Instrumente scheint hier seinen eigenen Song zu spielen, Polyhymnie könnteman das Phänomen nennen, auch räumlich im Sound deutlich voneinander getrennt. Da schraubt sich die Gitarre brüchig die Klüfte des Sägewerks hinauf, das Schlagzeug rumpelt Vertracktes, es knarzt und rumpelt, dazwischen die Stimme von Paul Banks, dann bildet sich ein bowiesker Chor, die Songs faden ins Nichts. Opener „Toni“ liefert die Blaupause, größtes Hitpotential hat „RenegadeHearts“, wo dann tatsächlich mal eine mitreißende Dichte erreicht wird. Auch „GranHotel“ mit seinem gruftigen Groove dürfte seinen Platz auf den Playlists der Indie-Disco-DJs finden, und erinnert am ehesten an die Interpol der letzten Alben. \ kk Die Kunst von Folk- &Country-Musikerinnen – zumal in den USA - thematisiert bisweilen denRückzug aus denMetropolen raus ins Ländliche – bei Joan Shelley sind‘s die midwestern plains. Sie heiratete ihren Gitarristen Nathan Salsburg, bekam ein Kind und schuf anscheinend ideale emotionale Voraussetzungen für dieses intime Album namens „The Spur“. Dieser Sporn mag als Titel für ihr neues Leben herhalten: „...raising goats, chickens, listening to birds, watching the river, growning a child“, schreibt sie in den Liner notes. Dieses Umfeld und Shelleys Liebe zu Nick Drake mag für ihre vielschichtige Musik (Brass-Arrangements, field recordings, Violine, Cello, Dobro,Mandoline etc.) herhalten. Die Stärke des Albums ist aber auch imTeambegründet: Produziert wurde das Album von Multi-Instrumentalist James Elkington, der bereits mit Richard Thompson und Jeff Tweedy (Wilco) arbeitete. Tweedy-Sohn Spencer sitzt am Schlagzeug, der großartige Bill Callahan (Bonnie „Prince“ Billy) leiht seine Stimme und ein halbes Dutzend weiterer Musiker gruppieren sich zu einem kleinen Orchester zusammen. Ein „laid back“-Album erster Kajüte. \ rm Ein tolles Album, um alle rätseln zu lassen, aus welchem Jahr das wohl ist. So zeitlos kommt der Pyrolator daher, dazu die Reaktivierung von 80er-Synthie-Sounds im Pop der Gegenwart, die Verwirrung ist perfekt. Nehmenwirmal „Ein Perfekter Abend“: Auf zwei Akkorden summen sich dieModule in den Feierabend, Glühwürmchen schwirren, plötzliche Intenstität einer Gewitterwolke, die sich aber fernab entlädt.War das jetzt ein M83 Track in der Bearbeitung von Martin Gretschmann? Oder „Die Pause“. Hat jemand von Boards Of Canada eine alte Kraftwerk-Skizze neu berarbeitet? Es ist auf jeden Fall eine freundlicheWelt, in der fröhliche Soundwellen sich modulierend in immer neuen Tänzen finden. Nur bei „Honeywood“ und „Der Raum“ knurpselt es mal kurz harsch im Unterholz. Aber insgesamt lässt es sich herrlich ambient treiben hier, in der Struktur ist das aber immer noch Pop. So bietet der Pyrolator über 40 Jahre nach seinemDebut-Soloalbum zeitlose Elektronik-Kunst und den perfekten Soundtrack für einen nie enden wollenden Sommerabend. \ kk Das 12. Album der US-amerikanischen Singer-Songwriterin stellt eine Zäsur dar. Es ist ein klassisches Trennungsalbum – nicht nur von ihrem Mann und dem Vater der zwei gemeinsamen Söhne, sondern gleichzeitig von ihrem Produzenten Tucker Martine, der in seiner Arbeit als Produzent mit The Decemberists oder My Morning Jacket auch dem gemeinsamen Leben als Paar quasi davoneilte. Kein leichter Stand für die 48-jährige abermit „Found Light“ erfindet sie sich neu. Zum erstenMal nimmt sie ihr Gitarrenspiel und ihre Stimme in einem Take auf. Das schafft eine Eindringlichkeit, die der in Portland lebendenAmericana-Künstlerin gut steht und bereits imOpener „Autumn Song“ eine hypnotische Atmosphäre schafft, wenn ihr Gesang quasi im Sekundentakt von Kate Stables (This Is The Kit) gespenstisch gedoppelt wird. Auch der Einbezug eines Jazzsaxophons, Posaunen, Geige, Klavier oder Banjo macht die Musik des mit 14 Songs prall gefüllten Albums rund, lässt trotzdem viel Luft für ihre Stimme, der man auch die emotionale Neuausrichtung anhören mag. \ rm Kokoroko bedeutet übersetzt „Sei stark“. Die achtköpfige Jazz/Afrobeat-Band Kokorokoaus London ist stark, hat ein paritätisch ausgewogenes Geschlechterverhältnis undmit SheilaMaurice-Grey als Trompeterin und Songschreiberin eine erfahrene Bandleaderin. Sie war Schülerin von Gary Crosby, einem britischen Modern-Jazz-Bassisten. Schüler der Talentschmiede waren auch zuvor Moses Boyd, Zara McFarlane sowie Shabaka Hutchings. Maurice-Grey war ein Mitglied von „Female Collection“, einer damaligen losen Formation von Londoner Jazzfrauen, aus denen später die Gruppe Nèrija entstand. Die Inspiration von Kokoroko liegt in der Musik Ghanas und Sierra Leones – demwestafrikanischen Highlife sowie dem nigerianischen Afrobeat. Mit zwangsläufigen Vorbildern wie Tony Allen oder Fela Kuti. „Could We Be More“ ist Kokorokos Debütalbum. 60Millionen Spotify-Streams diverser Vorab-Singles, eine Reihe Awards sowie die Veröffentlichung auf dem Londoner Label Brownswood des Trendjazz-Gurus Gilles Peterson machten das Oktett bereits 2019 zum „one‘s to watch“ (The Guerdian) und lösten alle Vorschlusslorbeeren ein. \rm The Heavy Heavy Life And Life Only ATO/Pias/Rough Trade Superorganism World Wide Pop Domino/GoodToGo André B. Silva Mt. Meru Cleanfeed Anoushka Shankar & Metropole Orkest Between Us… Leiter Rec./BMG/Warner Interpol The Other Side Of Make-Believe Matador Records/Beggars Group/Indigo Joan Shelley The Spur Cargo Pyrolator Niemandsland Bureau B/Indigo Laura Veirs Found Light Bella Union/PIAS Kokoroko Could We Be More Brownswood Rec.

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx