Klenkes - August 2022

25 Gedankenstrom und Bilderfluss Keren Cytter verbindet Kunst und Leben in einer Bandwurmempfindungsentäußerung. ImMuseumwird das vorrangig Visuelle mit demRäumlichen verbunden. Berühren verboten. Im Nebeneinander und gegenüber, in der Positionierung von Kunstwerken allein liegt schon einZugewinn, eine kuratorische Kombinatorik, die sinnverbindend, analogisch, chronologisch, kontrastierend einemWerk, dassman schon zu kennen glaubt, durch vergleichendes Sehen neue Inhalte und Zusammenhänge abgewinnen kann. In dieser Ausstellung hat die KünstlerinKerenCytter gewinnbringend eingegriffen, um ihre retrospektiv umfassende Werkschau einerseits in Kompartimenten von entwicklungspsychologischen Phasen zu isolieren, andererseits chronologisch aufzufädeln. Verbindend ist ein Fließtext in Englisch undDeutsch, der als fortlaufender Strom von treibenden erzählerischen und erkenntnishaltigen Gedanken, Beobachtungen undAnalysen die Ausstellungsräume begleitend und bisweilen assoziativ in Objektnähe Beziehungen eingehend, durch die Räume mäandert und so Laufrichtungen vorgibt und durch die Tiefe des Raumes im Lufo in die oberen Stockwerke lockt, getrieben von biblischer Metaphorik und endlosem Empfindungs- und Beobachtungsdruck – mit wenig Punkt und viel Komma. Dabei wechselt die grafische Zurichtung und Farbigkeit geschickt mit dem jeweiligen Themen-, bzw. Lebensabschnittsblock. Kunst recht biographisch begriffen, wie der individuelle Prozess und die persönlichen Gegebenheiten nachvollziehbar dieWerkvollzüge auch mitbestimmen, aber mit Bezug auf die gesellschaftlichen Einflüsse von Aussen auf die Person in den jeweiligen Lebensphasen angereichert. Auf Kinderhöhe beginnend die Bildwelt, der Text bunt und Blockhaft grundsätzlich, in turbulenten Pubertätszeiten auf den Kopf gestellt und turbulierend, sodann lebendig kurvend im expandierenden Abschnitt, wo die traute Zimmerwelt verlassen wird. Mit wachsender Strukturiertheit des intellektuellen Lebens wird der Text rechtwinklig, strömt dann verschlungen zu neuenUfern, erklimmt bestimmt die nächsten Räume und strahlt aus, überkreuzt und bündelt sich. Ein Ende ist nicht in Sicht. \ dito bis 15.9. 13. Kinder-Förderpreis KUNST ABRAKADABRA bis 25.9. Keren Cytter – „bad words“ Ludwig Forum für Internationale Kunst ↗ludwigforum.de Keren Cytter, Bad Words, 2022, Ausstellungsansicht, Ludwig Forum Aachen kunst Foto: Mareike Tocha Urbanes Informel Metall-, Glas- oder Kunststoffoberflächen zeigen mit Strukturen, Kleberesten, Kratzern Gebrauchsspuren und Lichtreflexe. Nicht zweckgerichtet, sondern aus Nutzung, Verwahrlosung, mangelnder Reinigung undMaterialalterung heraus erklärbar. Diese Detailwelt bietet Hell-Dunkel-Kontraste, kompositorische Streumuster, Richtungshinweise und Rhythmen, aber weder Zentrum noch Motive. Im Indifferenten dominieren Lichtzonen. Die Poesie einer abgewetzten Welt.\ dito bis 14.8. Michael Wunsch – „Dark Matter“ Forum für Kunst und Kultur ↗forum-herzogenrath.eu ≠www.locations-aachen.de Warum mieten Sie nicht einfach einen besonderen Ort? Diese Räume können Sie mieten: und das preiswerter als Sie denken: so wie viele weitere Locations in den besten Häusern der Stadt: funktionale Räume und repräsentative Säle von 25 qm bis 500 qm. Sie bieten für jeden Anlass immer den richtigen Rahmen. +49 241 43249-20 bis -25 Kulturservice der Stadt Aachen Wunderbärchen: neue App und 9-Euro-Ticket! Hol' dir naveo – die App für Bus & Bahn in deiner Region. naveo-app.de

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx