Klenkes - August 2022

bühne 23 absurdes theater Was ist hier eigentlich los? Mona Creutzer inszeniert für das Theater K das frivol-freche Stück „Himmel und Scheiße“. Open-Air in der Ruine des Theater K. Die Zuschauer nehmen auf Stühlen Platz, die Bühne ist in die Kulisse des alten Tuchwerks integriert. Bereits zum zweitenMal wird hier das Sommertheater des Theater K stattfinden. Die Bühne ist zweigeschossig mit einigen Winkeln, Leitern und Innenraum. Auf ihr sitzt eine bizarre Gestalt (Sonja Mischor) in silberner Montur, Schmetterlingsmaske und Bärtchen. Dann riecht es plötzlich nach Patschuli. Zwei weitere Personen erscheinen und wedelnmit Räucherstäbchen hin und her. Sie tragen streng zurückgekämmtes Haar, Hosen mit psychedelischem Muster, bewegen sich grotesk. Plötzlich kommt Hektik auf, die Musik wird greller (alles live gespielt von Mischor). „Pst, pst, pst“, rufen die optischenZwillinge und gehen in Deckung. Noch während der Zuschauermit suchendemBlick Richtung Bühne starrt, tönt von hinten ein lautes „Hallo?“. Wo kam das her? Was ist hier eigentlich los? „Hallo?“ Jetzt kommt es von rechts. Und bekommt ein Gesicht. Durch die alten Fenster der Ruine lugt ein Kopf. Falligan ( Jochen Deuticke) mit Fliegermütze, Fernglas und Hawaii-Hemd bahnt sich einen Weg Richtung Bühne. Er ist in Sandalen und Old-School-Weekender auf der Suche nach etwas. Und spricht den Maskenträger an. „Sind Sie stumm?“, fragt er. Die Antwort: Eine rausgestreckte Zunge. „Ah, zumindest nicht taubstumm“, schlussfolgert Falligan. Spätestens hier ist klar: Es wird grotesk. Um genauer zu sein: „Himmel und Scheiße“ von Fernando Arrabal ist dem absurden Theater zuzuordnen, das die Sinnfreiheit der Welt und den darin orientierungslosen Menschen darstellenwill. Und orientierungslos sind hier einige: Falligan, Kirchen- und Friedhofsforscher, irrt durch die Wüste, um seinen verschwundenen Freund zu finden. Er gelangt an einen unbestimmten Ort. Dort empfängt ihn eine scheinbar zart-mystisch besaitete Dame (wunderbar Ulla Marks in wuchtigem Ballonrock) und spiegelt seine Fantasien undÄngste, bis sie sich zuletzt als Herrin dieses Ortes, als männerverschlingende „Urfrau“ Lilith herausstellt. Gemeinsammit ihren zwei Dienerinnen (EvaWeissenböck, Barbara Portsteffen) entfaltet sie ihr teuflisches Spiel umden immer wirrer werdenden Besucher. Ja gut, einwenig absurdwar es schon. Vor allem wenn die beiden Helferlis in ihrer eigenen Sprache schimpfen oder wild umhertanzen, Falligan in bunten Socken, die inWandersandalen stecken, die Leiter zu seiner Liebsten hochwankt, die Holde sich singend den Po versohlen lässt und fordert „Liebkosen Sie mir den Rücken mit einer Harke“ oder der stummeMusiker doch Töne auf den unterschiedlichsten Instrumenten produziert. Aber das ist gewollt. Und gut so. Der Abend imTheater K inwunderbarer Kulissemitten in der Soers ist einenAusflugwert. Hier wird abgeschaltet und der Kunst gefrönt. MitWortwitz, Spielfreude und Gelächter. Unterhaltung ist das Zauberwort. Und das gelingt. \ kw 12., 13., 16., 19., 20., 21., 23., 26., 27., 28. + 30.8. „Himmel und Scheiße“ 20 Uhr, Ruine, Theater K ↗theaterk.com „Himmel und Scheiße“ Open Air im Theater K. Foto: Loni Liebermann Machine de Cirque 27. und 28. August Gravity & other myths 31. August und 1. September Compagnie Yoann Bourgeois Celui qui tombe 3. und 4. August The 100 Voices of Gospel The tour for peace 1. Oktober Milow 2. Oktober Ladysmith BlackMambazo 8. Oktober London Philharmonic Orchestra Enigma Variaties 11. Oktober Nils Frahm 15. Oktober inkl. Bus-Transfer AC-Heerlen-AC buchbar! Abfahrt amEurogress 1 Std. vor Beginn ABBA gold #MorePopularThanEver 27. Oktober Eliades Ochoa Star of Buena Vista Social Club 3. November Dulce Pontes 13. November(OHNE Option Bustransfer aus Aachen) Verdi La Traviata 15. November NDT1 Celebrating an evening with Jiří Kylián 23. November(OHNE Option Bustransfer aus Aachen) International Symphony Orchestra The StarWars Suite 4. Dezember Rythmof Dance Christmas show 13. Dezember Wir schaffen Erlebnisse. Tickets: www.daskartenhaus.de Burgmeester van Grunsvenplein 145 • 6411 AS Heerlen info@daskartenhaus.de • 0 24 05 - 40 860

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx