Klenkes - Juli 2022

ROLLERPOWER LEINWANDLIEBE VIELFALT Girlskate Aachen macht Mut, fördert die Motorik und stärkt das Wir-Gefühl Sommer, Sonne, Open-Air-Kinos: Was wo in der Region läuft „Literarischer Sommer“ und „Leselust am Lousberg“ feiern Bücher und Autoren G1657E Juli 2022 48. Jahrgang kostenlos ↗klenkes.de 07 Mehr Termine. Mehr Kultur. Sonderthema Grillen,Chillen, Ferien ab Seite 27

wellness open air

inhalt 3 Fotos: oben links: Katrin Krause, oben rechts: Tollrock, unten links: Warner Bros. Pictures, unten Mitte: Wil van Iersel, unten rechts: Alina Hasky 6magazin 16film 12musik 29spezial 20bühne Liebe Leserinnen und Leser, heiß wurde es im Juni. Ob „Kimiko“ am Campus Melaten, „CSD“ am Rathaus, „Pinkpop“ in Landgraaf oder einfach die Sommerhitze über der Euregio. Für Aachen galt definitiv, was 2raumwohnung schon 2007 sang: „36 Grad und es wird noch heißer, mach den Beat nie wieder leiser, 36 Grad kein Ventilator, das Leben kommt mir gar nicht hart vor“. Zweiteres galt allerdings nur für die, die wussten, wo es ein schönes, kühles Örtchen zu finden gab. Und wenn im Juli die Temperaturen wieder nach oben schießen, haben wir genau diese Orte für Sie gesammelt. Und während zwei unserer Autorinnen bei heißemWetter durch die Aachener Parks zogen, um für unsere Leser die schönsten Liegewiesen und Naherholungsziele zu checken (ab Seite 29) – an dieser Stelle nochmal einen lieben Dank –, habe ich mich in ein völlig überfülltes Freibad begeben. Dort war an Ruhe und Entspannung weniger zu denken, dafür hatten die Kinder den Spaß ihres Lebens. Es kommt ja auch immer darauf an, was man sucht. Die Carolus Thermen wären für mich zum Entspannen vermutlich die bessere Idee gewesen, aber nachher ist man bekanntlich immer schlauer. Wie gut, dass es im Juli noch mehrere heiße Tage geben wird, um weitere Schwimmstätten auszuprobieren. Eine Entscheidungshilfe finden Sie auf Seite 32. Aber vielleicht sind Sie ja auch eher Typ „Festival“ (Seite 12) oder „Literatur“ (Seite 27), gehen bei Hitze oder wahlweise Regen lieber ins Museum (Seite 23) oder ins Kino (Seite 16). Bei 2raumwohnung geht es weiter mit: „Weiter weiter weiter, gebt alles und mehr als ihr könnt!“ Wie Sie sich auch entscheiden, ich hoffe, es wird ein Vergnügen. Sommer ist schließlich nur einmal im Jahr. Und für diesen wünsche ich Ihnen nur das beste. magazin 4 Schürfwunden und Mut Das Projekt „Girlsskaten“ in Aachen schafft Zusammenhalt gastro 9 Auf Expansionskurs Amerikanische Küche mit Zutaten aus der Region im „Ferdinands“ musik 12 Gute Mischung Auch im Juli gibt es diverse Festivals mit Musik und Kultur film 16 Sommerliche Filmerlebnisse Ein Überblick über die Open-Air-Kino-Saison bühne 20 Liebe ist alles „Ombra Felice“ am Theater Aachen 22 Museumsnacht mit Beat „Am kürzeren Ende der Sonnenallee“ auf Burg Wilhelmstein kunst 23 Großraumsynergie? Zum 50sten Jubiläum der kommunalen Neuordnung in Aachen literatur 27 Der Schwerpunkt ist die Vielfalt Der „Literarische Sommer“ geht in die nächste Runde spezial: Grillen, Chillen, Ferien 29 Lieblingsplatz gesucht Was bieten die Parks in Aachen? terminkalender 38 Klenkes-Highlights 40 Termine und Tipps für Juli Inhalt Klenkes – Stadtmagazin für Aachen und die Euregio 47. Jahrgang Tel. +49(0)241/5101-611 Fax +49(0)241/5101-629 (Redaktion) ↗klenkes.de E-Mail: info-klenkes@ medienhausaachen.de Verlag Medienhaus Aachen GmbH Dresdener Straße 3 52068 Aachen ↗medienhausaachen.de Geschäftsführung Andreas Müller Redaktion Thomas Thelen Chief Content Officer (verantwortlich für den Inhalt i.S.d. § 8 Abs. 2 Landespressegesetz NRW) Kira Wirtz Chefredaktion Anzeigen Jürgen Carduck Leiter Werbemarkt (verantwortlich für Anzeigen i.S.d. § 8 Abs. 2 Landespressegesetz NRW) Druck Weiss-Druck GmbH & Co. KG Hans-Georg-Weiss-Str. 7 52156 Monschau Der Klenkes wird gedruckt auf Bilderdruck-Recyclingpapier. IMPRESSUM Foto: ChristinaRinkens

4 Juli 2022 Seit 2020 trainiert María Voth Velasco mit Unterstützung der Bleiberger Fabrik Aachen und Darius Krzyminski von der Skateschool Aachen junge MädchenundFrauen, die neugierig auf den Skatesport sind, sich jedoch bisher nicht aufs Brett oder in den Skatepark trauten. Es ist Samstag, halb zwölf. Die Sonne scheint auf den Asphalt. Nur selten fährt ein Auto über den Pontwall. Aus der Unterführung, die Turmstraße mit Intzestraße und Wüllnerstraße verbindet, weht ein kühler Wind. Es riecht nach Untergrund und Beton. Unter der Straße klappert und rollt es, als würde dort schwer gearbeitet. In kantigen Großbuchstaben hat jemand über den Eingang der Unterführung geschrieben: Life is a Rollercoaster. Wie auf einer Holzachterbahn geht es unterirdisch auch zu. Auf Skateboards gleiten und ratternMädchen und Frauen imAlter von sechs bis 39 vonWand zuWand, über hölzerne Rampen und imKreis um die Mittelsäule der Unterführung, die hier liebevoll „Unti“ genannt wird. Das Projekt Inmitten der Graffitis des Aachener Künstlers Señor Schnu, neben dermit Plakaten beklebten Mittelsäule der Unterführung stehtMaría Voth Velasco.Maria hat an der Hogeschool ZuydModedesign studiert und hat erst spätmit demSkaten angefangen. Sie trägt Skaterschuhe und ein weit geschnittenes weißes T-Shirt. Das Motiv: eine skatende Schildkrötemit einemgezwirbelten Horn auf dem Kopf - das Logo ihrer eigenen SlowFashionMode Turtlehorn. Velasco rief das Projekt „Girlsskate Aachen“ ins Leben. Das Ziel:Mädchen und Frauen in einen Sport zu integrieren, der immer noch hauptsächlich von Jungs undMännern dominiert wird. Ursprünglich startete das Projekt imWorkshop-Format, doch schnell wurde klar, dass die Nachfrage nach einem sicheren Raum, in dem Mädchen und Frauen in einer Gemeinschaft skaten lernen können, groß war, und das Ziel, Mädchen in die Skateszene zu integrieren, Ausdauer erforderte. Deswegen gibt es dieGirlsskate-Gruppe bereits seit zwei Jahren. In Kooperationmit der Bleiberger Fabrik Aachen bietet Velasco Skaterinnen einen Raum sich auszuprobieren und dazuzulernen. An jedem letzten Sonntag des Monats wird das Projekt Girlsskate mittlerweile auch durch das Angebot Flinta-Skate ergänzt. Die Abkürzung „Flinta“ steht für Frauen, Lesben, intersexuelle, nicht-binäre, trans und agender Personen – also für Personen mit unterschiedlichen Geschlechtsidentitäten, die in der Skateszene unterrepräsentiert sind. Unterstützung für das Projekt fandVelasco nicht nur bei den Organisationen WomenWin und The GoodPush, sondern bald auch von Darius Krzyminski von der Skateschool Aachen. Darius ist professioneller Skater und skatet, seitdem er 13 Jahre alt ist. Nach dem Aufbau diverser Rampen undHindernisse, sogenannter obstacles, verteilt Krzyminski Sticker seiner Skateschool und seines Skatelabels. „Aufwärmen!“, ruft Velasco. Die Teilnehmerinnen stellen sich im Kreis um ihre Trainerin auf. Sie tragen Helme und Schoner an Ellenbogen, Knien und Händen, Skate- oder Turnschuhe, weite T-Shirts, Jeans oder andere längere Beinbekleidung, die vor Schürfwunden schützt. Die Skaterinnen drehen ihre Schultern, dehnen ihren Nacken, lassen ihre Fußgelenke kreisen, um Verletzungen so gut es geht vorzubeugen. Dann teilen sich die Teilnehmerinnen in zwei Gruppen auf: Die Anfängerinnen gehen mit Krzyminski, die Fortgeschrittenen bleiben bei Velasco undwagen sich an die Rampe.Manchmal, wenn dieMädchen auf der hölzernenRampe stehen und das Boardmit einem Fuß hochhalten, siehtman, dass es sie Überwindung kostet, auch den anderen Fuß aufs Board zu stellen, das Gewicht zu verlagern und die Rampe runterzubrettern. Man kann aber auch sehenwie stolz und glücklich dieMädchen sind, Skaten in kühler & stylischer Umgebung: die Unterführung an der Turmstraße. Das Projekt „Girlsskate Aachen“ macht Mut und fördert den Zusammenhalt. Von Katrin Krause Alle Fotos: Katrin Krause Schürfwunden und Wir-Gefühl Die „Skate Sessions“ trifft sich jeden Samstag von 11.30 bis 13 Uhr. Die spezielle Flinta „Skate-Session findet“ immer am letzten Sonntag des Monats ebenfalls von 11.30 bis 13 Uhr statt. Die Teilnahme an den „Skate -Sessions“ ist kostenfrei und die Anmeldung ist jederzeit über das Wochenkurs-Angebot für Kinder und Jugendliche der Bleiberger Fabrik möglich. \ ↗bleiberger.de WANN WAS? magazin

5 Die Flinta „SkateSession“ findet als Ergänzung zum Girlsskate einmal im Monat statt. Flinta steht für Frauen, Lesben, Inter, Non-Binär, Trans und Agender. In diesem Skatekurs geht es neben dem Skaten darum, Menschen mit unterschiedlichen Geschlechtsidentitäten zusammenzubringen und sich in der männlich dominierten Skateszene zu finden und zu unterstützen. \ GEMEINSAM Am Ende wusste ich gar nicht mehr, wovor ich anfangs so eine Angst hatte. Aller Anfang ist nicht leicht: Damit die Mädchen und Frauen das Fahren & Fallen in geschützter Umgebung lernen können, gibt es den „Girlsskate Aachen“. die sich überwunden haben, die mutig waren, es geschafft haben. Zufrieden gleiten sie durch den Raum: mit dem festen Lächeln einer Bezwingerin. Auch Velasco findet, dass das einer der schönstenMomente beimSkaten ist: wenn man besser wird. Wenn man merkt, dass der Trick, der neunundneunzigmal nicht geklappt hat beim hundertsten Mal endlich glückt. Damit der Trick auch endlich gelingt, braucht es neben Mut und Willen auch ein großes Maß an Geschicklichkeit, Sprungkraft und Balance. Kontrolle über den eigenenKörper undKontrolle über das Skateboard zu gewinnen, übt Krzyminski mit denAnfängerinnen. Sie stehen auf den bloßen Brettern der Skateboards. Die Rollen sind abmontiert. Sie üben richtig zu stehen. Sie üben das Balancehalten. Dann drehen sie sich auf den Brettern imSprung: „Die Schultern nach hinten drücken“, ruft Krzyminski. „Die Schultern nach hinten drücken, wie eine Ballerina!“ Stürze und Schürfwunden Dann kracht es. Ein junges Mädchen, das bisher durch besonders großenMut und große Risikobereitschaft aufgefallen ist, liegt auf dem Boden. Das Brett rollt Richtung Wand. Sie ist gestürzt, sie hat sich erschrocken, sie weint. „Jeder Schmerz macht dich immer stärker“, ruft Krzyminski ihr zu. Er ergänzt: „Du bist ’ne Harte.“DasMädchen steht auf, nimmt sich eineAuszeit, setzt sich auf die Treppe. Sie redet nicht. Verarbeitet den Schmerz und den Schreck, ist ganz bei sich. Nach einer kurzenAuszeit steigt siewieder aufs Brett und ahnt noch nicht, dass sie bald wieder stürzenwird. Dass Krzyminski ihrwieder sagen wird, dass der Schmerz sie stärker macht, dass sie sichwieder resigniert auf die Treppe setzen wird. Sie ahnt aber auch noch nicht, dass die Frustrationspause beim nächsten Mal kürzer seinwird. Dass siewenigerweinenwird, und dass sie noch schneller als diesesMal wieder aufs Brett steigen wird. Dass sie keine Gedanken an das nächsteMal verschenkt, scheint dasGeheimnis ihres besonders großen Mutes zu sein. Dabei ist sie nicht die einzige, die stolpert und stürzt. AlleMädchen fallenmal vomBoard oder springen ab, um Schlimmeres zu verhindern. Oder sie lassen das Brett hinter sich und laufen mit dem aufgenommenen Schwung ein paar Meter zu Fuß. Stürze und Schürfwunden gehören genauso zum Skaten wie die Freude über den ersten geglücktenOllie (einen Sprung, bei dem das Brett in der Luft unter den Füßen der Skaterin bleibt). In der Skategruppe der Girls lernt jede Teilnehmerin in ihrem eigenen Tempo. Einige üben ehrgeizig Sprünge, einige gleiten Runde um Runde durch den Untergrund, andere sitzen am Rand, unterhalten sich, gucken sich gemeinsam am Handy die Tricks berühmter Skaterinnen an. Die Gruppe basiert auf einer Basis der Freiwilligkeit und der Gemeinschaft. Man kann üben, wozu man sich bereit fühlt oder am Rand sitzen und den anderen zusehen und einfach nur die Gesellschaft einer Gruppe genießen, die die gleichen Interessen hat und es gut miteinander meint. „Typisch Mädchen“ Eine der Teilnehmerinnen erzählt, dass sie froh ist, dass es die Gruppe gibt, denn als Anfängerin in den Skatepark zu gehen, wo die Jungs durch den Pool rasen und risikoreiche Tricks machen, das hätte sie sich anfangs nicht getraut. Man ist verletzlich und unsicher, wie jeder, der etwas zum erstenMal macht. Man fürchtet die Blicke der Könner, die auf der eigenen falschen Fußstellung festkleben.Man fürchtet, sie könnten einen für ängstlich und untalentiert halten. Doch am meisten fürchtet man, sie könnten zum Beispiel sagen: „Typisch Mädchen“. „Einmal sind wir aber in einer Frauen-Gruppe zum Skatepark gegangen“, erzählt die gleiche Teilnehmerin. „Das war eigentlich ganz cool. Als die Jungs uns gesehen haben, sind sie auf uns zugekommen, und haben uns gesagt, dass sie sich darüber freuen, dass wir da sind. Wir haben zusammen ein paar Tricks geübt und hatten eine gute Zeit. Am Ende wusste ich gar nicht mehr, wovor ich anfangs so eine Angst hatte.“ Dennoch sei sie froh darüber, dass es die Girlsskate-Gruppe gibt. Nicht nur, weil sie sich sonst (wie viele andere Anfängerinnen) immer noch nicht in den Skatepark getraut hätte, sondern auch, weil sie innerhalb der Gruppe Gleichgesinnte kennenlernte und Freundinnen fand. Die Einheit der Gruppe Während von Gemeinschaft gesprochen wird, steht ein junges Mädchen zum ersten Mal auf einer höherenRampe. Ihre Körperhaltung sagt, sie ist bereit, ihr Blick sucht den Raum ab. Sie zögert. Eine andere Teilnehmerin kommt angefahren, springt von ihrem eigenen Brett und hält demMädchen wortlos ihre Hand hin. Bietet ganz selbstverständlichHilfe dort an, wo sie dringend gebraucht wird. Das junge Mädchen greift sofort nach der Hand: DieMädchen scheinen ein Gespür füreinander zu haben. Obwohl das Skaten ein Sport ist, bei dem man manchmal ganz bei sich ist, scheint diese kleine Skaterinnengemeinschaft eineGesellschaft zu sein, in der man unsichtbare Antennen ausfährt: Man versteht sofort, dass jemandHilfe braucht oder in Ruhe gelassenwerdenmöchte. Es wird deutlich: Dieser Mikrokosmos ist ein Ort, der Konkurrenz, Missgunst und strengenWettbewerb ausklammert. EinOrt der gemeinsamen Sache, an dem man das Miteinander lebt, ohne darüber zu sprechen. Das junge Mädchen traut sich, die Rampe herunterzufahren. Amanderen Ende der Unterführung applaudiert jemand. \ magazin

magazin 6 Juli 2022 Was im letzten Jahr im Sommer mit schnell bereit gestellten Fördergeldern noch etwas hopplahopp auf die Beine gestellt wurde, wird in diesem Jahr mit mehr Vorlauf neu geplant. Das Format „Stadtglühen“ versteht sich weiterhin als Signal zur Unterstützung der freien Aachener Kulturszene sowie deren anschließendenReise durch die Aachener Stadtviertel als kostenloses Angebot für alle Bevölkerungsgruppen. Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen blickt auf das neu geschaffene Kulturkind „Stadtglühen“ zurück: „Im letzten Jahr war das Stadtglühen durch die Pandemie geprägt, es gab endlich wieder dieMöglichkeit für Künstler*innen und die Veranstaltungsbranche aktiv zu werden. Wir haben es geschafft, Kultur dezentral in der Stadt zu platzieren und niedrigschwellig – also kostenlos für alle anzubieten. Das war ein großer Erfolg, deshalb gehen wir in Serie. Da wo die Menschen sind, wollen wir auch diesen Sommer Kultur anbieten.“ Hierfür haben Politik und Stadt Aachen 400.000 Euro bereit gestellt und die Summe in die Projekthände von Lars Templin (Musikbunker) und Rainer Beck, dem seit Anfang Januar tätigen neuenVeranstaltungsleiter imKulturbetrieb der Stadt, gelegt. „Stadtglühen“ beginnt am 30. Juni. Bei den insgesamt 60 Events, die immer mittwochs, donnerstags, samstags und sonntags angeboten werden, ist wohl für fast jeden etwas dabei. Die Kultur „glüht“ in der Innenstadt und den Bezirken mit Veranstaltungen aus den Bereichen Kabarett, Comedy, Lesung, Theater, Tanz, bildende Kunst, Straßenperformance und Programmpunkten für Kinder. Bands und Solisten von Rock über Jazz bis Klassik treten auf. AmAbschlusswochenende des 6. und 7. August sollen dann nochmal zahlreiche verschiedene Aktionen in der Innenstadt stattfinden. Templin und sein Team arbeiten aktuell mit Unterstützung des Kulturbetriebs der Stadt Aachen an der Planung und Konzeption der einzelnen Veranstaltungen. Fest steht, dass die einzelnen Formate wie eine Art Wanderzirkus gestaltet werden, der an jedem der Orte einen kleinen, magischen Platz entstehen lässt. Besucher*innen werden aktiv mit einbezogen. Templin beschreibt seine Vorstellungen von der Idee: „Wir wollen mit einer mobilen Bühne, kleinen Nebenbühnen und einer kleinen Entourage, bestehend aus einem FotoBox-Wagen, jeweils einem Getränkewagen und Speisewagen, Kinderattraktionen und einem„Deko-Wagen“ unterwegs sein,“ und Rainer Beck bringt es auf den Punkt: „Wir wollen Aachen wieder mit Kultur fluten.“ Rainer Beckbetreut einweiteres spannendes ,Projekt imProjekt‘: „Stadtsprühen“ wird am Wochenende des 1. bis 3. Juli seine vielfältigen Aktionen rund um die Baustelle des Neuen Kurhauses sowie im nebenan liegenden Stadtpark gestalten. „Es gab einenAntrag vonmehreren Parteien im Kulturausschuss des Rates, für die Idee eines großen Streetart-Festivals in Aachen. Myriam Kroll (dieAachenerMuseumskoordinatorin, d.Red.) und ich hatten den Auftrag zu schauen, was sich da machen ließe. Aus Kostengründen wollen wir hier jetzt etwas kleiner starten. Es soll sich entwickeln und wachsen. Und da bot sich der rund 100Meter lange Bauzaun amNeuen Kurhaus an der Monheimsallee als ideale Projektionsfläche anundpassend dazuwerdenwir die alteMusikmuschel nebenan im Park einbinden.“ Der Graffiti-Jam „Stadtsprühen“ war geboren. Freitags fangen die vielen eingeladenen Sprayer an, am Samstag und Sonntag ist das Areal dann für ein neugieriges Publikum geöffnet. Zu erFoto: Stadt Aachen Aachen Das freie Projekt „Stadtglühen“ zieht als Karawane sechs Wochen durch die Aachener Stadtviertel. mit Kultur fluten

magazin leben sind Bilder im Entstehungsprozess, man kann selber zur Spraydose greifen und für die Kinder veranstaltet die Bleiberger Fabrik themennahe Workshops. Rainer Beck: „Die Werke auf denZäunen haben einen ephemeren Charakter, lebenmit ihrer Vergänglichkeit. Fotografisch dokumentiert werden dieWerke undAktionen aber auf jeden Fall.“ Am Ort vertreten sind auch das Kulturzentrum Kingz Corner und bei den abendlichen Sets in der Muschel legen die Djs von Massive Tunes und Small Axe auf. Stringenter als imVorjahr zeigt sich jedenfalls das diesjährige Programm zum „Stadtglühen“. Zwar feilen die Macher*innen bis zuletzt am Genremix an den verschiedenen Orten, aber bis zum Redaktionsschluss haben wir die Namen folgender Teilnehmer*innen erfahren: Tim Berresheim – Wahrsagerin (Augmented Reality, Dauerevent – alle Termine) Satz nach Vorn – Poetry Slam (3.7. Elisengarten) Das Phantastische Imaginarium (Augmented Reality – alle Termine) Dame Sticht – Theater 99 Compound Company (Modern Dance) Marley’s Ghost mit Sebastian Sturm (Reggae) Figurentheater Rosenfisch – Ein Kuckuck und ein Esel (für Kinder, verschiedene Termine) Breakdance Battle Lagerfeuer Trio (9.7. Frankenberger Viertel) Sonos Cliq (15.7. Templergraben) Jazzmessengers (mit Heribert Leuchter / Art Blakey Programm) (27.7. Eilendorf Moritz Braun Park) Dance of Joy (Klezmer meets Bach) Rave (1.7. Elisengarten, diverse DJs) – auch andere Orte Zirkus Configurani (diverse Termine) Let’s Twist Again – Familientheater (28.7. Eilendorf Moritz Braun Park) Joscho Stephan Trio – Gypsy Swing (20.7. Park Ludwig Forum) Martin Kohlstedt (Electronics / Neo Klassik) (23.7. - Park Schloss Schönau) uvm. ↗stadtgluehen.de Stadtglühen on Tour 30.6.-3.7. Innenstadt – Elisengarten (Opening – 4 Tage!) 1.+2.7. Stadtsprühen am Neuen Kurhaus und im Stadtpark 6.+7.7. Haaren 9.+10.7. Frankenberger Viertel – Frankenberger Park 13.+14.7. Templergraben – Reallabor 16.+17.7. Brand – Marktplatz 20.+21.7. Univiertel West 23.+24.7. Richterich – Schloss Schönau 27.+28.7. Eilendorf – Moritz Braun Park 30.+31.7. Kornelimünster – Alter Marktplatz 6.+7.8. Abschlussevent in der Innenstadt Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen freut sich gemeinsam mit Rainer Beck, Leiter des städtischen Veranstaltungsmanagements sowie Projektleiter Lars Templin und Marie Hemmers auf die kommenden „Stadtglühen“-Wochen. (v.r.n.l.). Wie im vergangenen Jahr wird mit„Statdglühen“ an vielen Orten in der Stadt gefeiert. Fotos: Stadt Aachen (2), Elke Wienen, Andreas Herrmann

8 Juli 2022 spielen Buddeln, Baggern, Lernen Einmal im Jahr werden vomFutureLab Aachen 150 Kilo Sand in die Aachener Altstadt gebracht. Da wo früher Kaiser Karls Pfalz stand, können Kinder jeden Alters seit 2016 in den Sommerferien im Sand spielen, Burgen bauen oder Sandkuchen backen. Die Eltern können in den bereitgestellten Liegestühlen verweilen oder sich im Schatten der großen Bäume ausruhen. Innerhalb der städtischen Ferienspiele, der „Archimedischen Werkstatt“, konstruieren Kinder und Jugendliche unter Aufsicht neben dem großen Sandkasten eine monumentale, wachsende Installation, die sich jeder Besucher anschauen kann. In den Sommerferien 2022 heißt es also wieder sechs Wochen lang: Schaufeln raus! Die Ferienspiel-Kinder lernen übrigens in den ersten dreiWochen, wiemanmitWindkraft Energie gewinnt. \ kw 26.6.-10.8. „Archimedischer Sandkasten“ ganztägig, Katschhof lernen Früh übt sich In den NRW-Sommerferien finden an der RWTH Aachen „Schülerunis“ zu verschiedenen Themen statt. In Vorlesungen, Experimenten und Institutsbesichtigungen werden Forschungsthemen, Arbeitsweisen undAnforderungen eines Studiums vermittelt und so eine Studienentscheidung unterstützt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen sind noch möglich für die Schülerunis „Bauingenieurwesen undUmweltingenieurwissenschaft“, „MINT Lehramt:Mathematik, Informatik, Physik und Chemie“ sowie „Ingenieurwissenschaften – nachhaltige Technologien entwickeln für die Zukunft“. Hier sind Schülerinnen und Schüler der Oberstufe eingeladen. (Stand Ende Juni). In der „Schnupperuni Ingenieurwissenschaften für Mädchen“ erhalten Oberstufenschülerinnen Einblicke in die Arbeit einer Ingenieurin. 12- bis14-jährige Mädchen treffen sich bei „MINT & Fit“ und lernen neben den täglichen Workshops drei Sportarten kennen. Hier sind ebenso Plätze verfügbar wie in der „MINT-Schüleruni“ für Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse der Gymnasien beziehungsweise nach der Jahrgangsstufe 10 an Gesamt- oder Realschulen. Die Teilnehmenden besuchen täglich eines der RWTH-Schülerlabore. \ red Weitere Informationen und Anmeldung: ↗rwth-aachen.de/schueleruni Gerade in der Mittagshitze ein Segen: Das Sonnensegel über dem Archimedischen Sandkasten. Foto: Kira Wirtz Foto: luckybusiness/stock.adobe.com In den Sommerferien gibt es wieder den Burgenbau vor historischer Kulisse. Die RWTH-Schülerunis in den Sommerferien haben noch Plätze frei. Neue Ausgabe 2022 nur 9,90 € Erhältlich im Buch- und Zeitschriftenhandel, beim Medienhaus Aachen und online: medienhausaachen.de/ bestellformular-guides Ein Angebot aus dem Abenteuer & Entspannung im Dreiländereck

9 Die beiden Gastronomen Marcus Kaufmann und Kosta Athanasiou sind ein Erfolgsteam, das in der AachenerGastro-Landschaft immerwieder interessanteAkzente setzt. IhreZusammenarbeit begann im Ferbers, dem Café-Pavillon von Kosta Athanasiou im Burtscheider Park, der mit seiner großen Terrasse und demSpielplatz vor allembei Familienpunktet.MarcusKaufmannkellnertedort undeinige Zeit später eröffneten die Beiden die erste Pizzeria mit güldenem Ofen und original neapolitanischen Rezepten, das Gold of Naples in der Pontstraße. Aachens Ausgehmeile liegt den Beiden am Herzen, deshalb haben sie auch zugeschlagen, als die Tangente zumVerkauf stand. Gemeinsammit anderenGastronomen undGeschäftsleuten setzen sie sich derzeit für eine Aufwertung der „Ponte“ ein. Als Erstes wird eine neue Website über die Angebote informieren, damit die Straße „wieder zu einer schönen Essmeile wird“, wie Marcus Kaufmann sagt. Während der Corona-Pandemie erfolgte dann auch die Eröffnung des Ferdinands in der oberen Pontstraße, einer Burgerbuzze im amerikanischen Stil. Auch wenn man generell keinen akuten Burgermangel in der Pontstraße vermuten würde, sticht das Konzept hervor: Die Zutaten für die Burger stammen aus regionaler Produktion. Das Fleisch kommt aus der Eifel, wird imAachener Zerlegebetrieb Ziemons verarbeitet und inKooperationmitMex-Al, demExperten fürmexikanische Lebensmittel, zu BurgerPatties geformt. Die passenden Brötchen kommen von der Bäckerei Kaussen, ebenfalls ein lokaler Handwerksbetrieb, der übrigens auch am Bezug von Mehl aus regionaler Produktion arbeitet.Marcus Kaufmann erläutert, dass man bei der Einrichtung des Restaurants samt benachbarter Burgerbuzze, dem Abholund Liefer-Service, direkt die Infrastruktur für den Lieferbetrieb geschaffen habe, denn das bleibe über die Pandemie hinaus ein Standbein dermodernenGastronomie. Der Sinn für ein rundes Gesamtkonzept eint Marcus Kaufmann und Kosta Athanasiou, beiden ist auch die Ausstattung ihrer Läden wichtig. Und so bietet das Ferdinands eine schlichte, moderne Einrichtungmit zeitgemäßenDekorationselementen, die denGastraumgemütlichmachen. Im großzügigen Gastraum mit rund 90 Sitzplätzen oder auf der Terrasse kann man aus verschiedenen Gerichten der nordamerikanischen-lateinamerikanischen Küche wählen – mit und ohne Fleisch. Denn Burgerbuzze heißt hier nicht automatisch, dass das Burgerpatty aus Eifler Limousin Rindfleisch ist. Laut Marcus Kaufmann läuft beispielsweise der „Ziegenbock“-Burger (12,90 Euro) genau so gut wie die normalen Burger, diemit 160Gramm-Patty zubereitet werden (ab 8,90 Euro). Die essbaren Kaktusblätter der Feigenkakteen, auch Nopal genannt, sind in der mexikanischen Küche so selbstverständlich als Beilage wie in Deutschland die Kartoffeln. Mit Rucola, Ziegenkäse, Walnüssen, karamellisierten Zwiebeln und Feige wird daraus ein ansehnlicher vegetarischer Burger, der sich nicht verstecken muss. Die Karte bietet außerdem Sandwiches, darunter das in Aachen noch als Geheimtipp geltende „Philly Cheese Steak“ (17,90 Euro), Hot Dogs (ab 7,90 Euro), Poutines (ab 6,50 Euro), ChickenWings oder Spare-Ribs (12,90/19,90 Euro), Chilli con und sinCarne (6,90 Euro), Salate und Bowls (ab 4,50 Euro), begleitet von Fritten, Süßkartoffel-Fritten oder Ofenkartoffeln. Die Gerichte sind teurer als die Imbissangebote entlang der Pontstraße, dafür wird aber auch auf regionale Produkte und raffinierte – darunter auch zahlreiche vegane – Gerichte gesetzt. Marcus Kaufmann verrät, dass auch für das Ferdinands, ähnlich wie im Gold of Naples Monatsangebote in Planung sind. Außerdem wird das Gold of Naples im Herbst in der Eupener Straße im ehemaligen Zum Möffelchen mit einemTo go-Service an den Start gehen. Die 19Quadratmeter lassen nur einenAbholservice zu, es wird aber bestimmt auch einige Außensitzplätze, allerdings ohne Alkoholausschank und eigenes WC, geben. Damit wird auch der Aachener Süden demnächst seine direkte Versorgungmit der beliebtenGold of Naples-Pizza sichern können. \ Ferdinands Pontstraße 134-136 ↗ferdinands.metro.biz Amerikanische Klassiker: Burger mit Süßkartoffel-Fritten. Auf Expansionskurs Das Ferdinands bietet nordamerikanische Küche mit Zutaten aus der Region. Von Belinda Petri Fotos: Belinda Petri Laut Deklaration enthalten normale Burgerpatties durchschnittlich 20 Prozent Fett. Bei TK-Patties liegt der Fettanteil jedoch bei bis zu 70 Prozent, denn zugesetztes Fett muss nicht extra ausgewiesen werden. Die Burgerpatties bei Ferdiands aus regionaler Produktion haben 35 Prozent Fettanteil, so dass sie beim Grillen schön saftig bleiben. \ RAND NOTIZ Nordamerikanischlateinamerikanische Küche – mit und ohne Fleisch. gastro

10 Juli 2022 neu In neuem Glanz Die neue Eventlocation in der Theaterstraße verspricht Großes. Erst Deutsche Reichsbank, Café Roncalli, schließlich Bona’me: Das Gebäude von 1888 blickt auf eine bewegte Geschichte zurück, jetzt wird es zur Eventlocation. Ruth Jentgens und Alex Abkinsleye, die bereits mit ihrem Unternehmen „Relax Aachener Boardinghouse“ erfolgreich unterwegs sind, wollen zusammenmit JuliaDick durchstarten: Mit dem Fireplace erhält Aachen ein spektakuläres „Lagerfeuer“, um das man sich künftig sammeln kann. Das Stadtpalais bietet in seinem Veranstaltungssaal auf 850 Quadratmeter über zwei Etagen Platz für Konzerte, Hochzeiten und Geburtstagsfeiern. Auch für Messen und Seminare bietet Fireplace die passende Location und kann zudem als Proberaum für Musiker, Bands, Orchester oder Tanzkurse genutzt werden. Eigene Veranstaltungsreihenwie „Gospel Time“ und „HipHopRevolution“ sollen folgen, schließlich ist Alex Abkinsleye auch Musikproduzent. Nach dem umfassenden Umbau wird die Prunkadresse an der Theaterstraße definitiv wieder zu einem „Place to be“. \ bep Fireplace Theaterstraße 17 ↗fireplace-aachen.de Von außen ebenso prunkvolll wie bald von innen Foto: Emanuel Hansen |manumanu.design neu Tipp in zweiter Reihe Das Café De Kornuiten van Koraal hat in einer ehemaligen Gärtnerei eröffnet. Fast fährt man auf dem Rijksweg, der Landstraße zwischen Aachen und Maastricht, an der hübschen Location vorbei: Das Café De Kornuiten van Koraal liegt in zweiter Reihe, gleich hinter dem ebenfalls empfehlenswerten Restaurant Puur 1720, wo der über Aachen hinaus bekannte Koch Michael Wolf für raffinierte kulinarische Kreationen sorgt. Hinter demmarkanten Fachwerkhaus ist imGewächshaus einer ehemaligenGärtnerei nun die „Bruncherie“ zu finden –mit gemütlich-stilvoller Einrichtung und leckerenAngeboten aus regionalenZutaten. Ein integratives Team, dieOrganisationKoraal kommt schließlich aus der Jugend- und Behindertenhilfe, bereitet und serviert unter anderem Burger, Salate oder Saté. Ein besonderer Tipp sind die hausgemachten Fritten, diemit ebenfalls selbsthergestelltemZuurvlees (Sauerbraten),Wildgulasch oder Trüffel-Parmesan-Mayonnaise angeboten werden. \ bep De Kornuiten van Koraal Rijksweg 122, Lemiers ↗dekornuitenvankoraal.nl Puur 1720 Rijksweg 122, Lemiers ↗puur1720.nl Schön hell: Das ehemalige Gewächshaus beherbergt nun eine Bruncherie. Foto: Belinda Petri Am Stauweiher | Diepenbenden 61 | 52076 Aachen Fon +2 41/46 82 85 69 | info@hausamsee-aachen.de www.hausamsee-aachen.de Neue Ausgabe nur 9,90 € 2022 – Im praktischen Ringbuchformat 25 Routen mit 25 Gasthof-Adressen Erhältlich in allen Servicestellen des Medienhauses Aachen und im Buch- und Zeitschriftenhandel. Oder online: medienhausaachen.de/bestellformular Ein Angebot aus dem

11 events Essen. Draußen. Jetzt! Im Sommer gibt es jede Menge kulinarische Events in der Region zu entdecken. Den Anfang macht das „Cultuurfest & Preuvenemert“ in Brunssum, dort sind im Rahmen des „Worldfestival Brunssum“ (30.6.-3.7.) die Küchen derWelt zu Gast, außerdemgibt es amSonntag eine bunte Parade. Etwas zünftiger geht es in Erkelenz zu: Beim„Mittelalter-Sommerfest“ rund um die Burg Erkelenz treffen sich Rittersleut, Burgfräulein und Wikinger und schmausen zwischen Ritterkämpfen und Gauklerdarbietungen. Eine Reihe von Feierabendmärkten sorgt für entspannte Atmosphäre mit Live-Musik und leckeren Snacks von verschiedenen Street Food Trucks, beispielsweise in Heinsberg (jeden ersten Donnerstag) und Jülich (jeden zweiten und vierten Mittwoch). Daran schließt gleich der „WeinSommer“ in Jülich: Die teilnehmendenWinzer stellen ihre 2021er Jahrgangsweine aus den deutschen Anbaugebieten vor, da wird auch für laue Sommer- und Grillabende das passende zufinden sein. Auchbeim„Schlemmermarkt“ inDüren wird jeden zweitenMittwoch imMonat gechillt – mit Live-Musik und Streetfood. Ein spektakuläres Festival verspricht dieses Jahr auch das „FADA-Festival“ inLüttich zuwerden: Künstler und Musiker sorgen für Unterhaltung, zahlreiche Streetfoodtrucks für die Stärkung und kulinarische Entdeckungen rundum denGlobus – und auch für dieKleinen ist mit Freiluft-Theater, Kino und Spielaktionen gesorgt. Vom 21. bis 24. Juli steht nicht nur der „Rursee in Flammen“, dann werden in der Eifel auch die Grills befeuert. Natürlich gibt es auch in Aachen ein „Streetfood Festival“: Hier treffen sich die Foodtrucks amBendplatz und zeigen, was in denKüchen derWelt auf den Teller kommt. Mit dem „Weinfest“ inWassenberg und dem „Sma(a)k Festival“ in Hasselt sollte dann auch wirklich für jeden Geschmack etwas dabei sein – und alle satt werden! \ bep 2.7. „Cultuurfest & Preuvenemert“ Lindenplein, Brunssum ↗preuvenemert.nl 7.7. „Street Food Feierabendmarkt“ Markt, Heinsberg ↗heinsberg.de 9.-10.7. „Sommerfest Burg Erkelenz“ Burg Erkelenz ↗erkelenz.de 13.7. „Schlemmermarkt Düren“ Marktplatz, Düren ↗dueren.de 13.7 und 27.7. „Feierabendmarkt“ Marktplatz, Jülich ↗werbegemeinschaft-juelich.de 14.-17.7. „WeinSommer“ Schlossplatz, Jülich ↗weinsommer.de 20.-24.7. „FADA Streetfood“ Parc d’Avroy, Lüttich ↗fada.be 21.-24.7. „Rursee in Flammen“ Rursee ↗rursee-in-flammen.de 22.-24.7 „Streetfood & Music Festival“ Bendplatz, Aachen ↗street-food-music.de 23.-24. 7. „Weinfest“ Rosstor, Wassenberg 29.-31.7. „Sma(a)k Festival“ Kapermolenpark, Hasselt ↗smaakfestival.be Fotos: Belinda Petri Bei diversen Festen gibt’s Leckeres auf die Faust oder auf den Teller Feiern Sie Hochzeiten, Kongresse und Veranstaltungen im prachtvollen und historischen Gebäude der Theaterstraße 17 Jetzt buchen unter www.fireplace-aachen.de Der perfekte Rahmen für Ihren Anlass Fireplace Eventlocation www.eb-aachen.de Tel. +49 (0) 241 9431 3490 GARDEN LOUNGE 13. JULI & 17. AUG ab 17:30 Uhr NEU AFTER WORK Die Region erkunden und genießen Die neue Ausgabe 2022 Erhältlich im Buch- und Zeitschriftenhandel, beim Medienhaus Aachen und online unter: medienhausaachen.de/bestellformular-guides nur 6,90 € Ein Produkt aus dem 30 Routen –30 Gasthöfe

12 Juli 2022 TollRock“ am Rursee, drei Wochen lang ein Stelldichein der Blasmusik beim „WMC“ in Kerkrade, das mit vielen Stars reich bestückte HipHopund R&B-Festival „Les Ardentes“ in Lüttich, Musik & Varieté in Düren sowie das „Eschweiler Music Festival“ – die Open Air-Wochenenden im Monat Juli sind musikalisch bunt gespickt. Das Tollrock-TeamausNideggen-Schmidt inder Nordeifel besteht seit 2002. Seitdemveranstalten die Macher – seit 2011 als gemeinnütziger Verein – das Festival auf der Schönen Aussicht in Schmidt in der Eifel. Der Erlös des Festivals geht ausschließlich an die teilnehmenden Schmidter Ortsvereine, die auch die Thekenmannschaften stellen und für das leibliche Wohl der Besucher sorgen. IndiesemJahr kanndas Festival aus 2020 nachgeholt werden. Fast ausnahmslos konnte das Programm mitgenommen werden und alle bereits für 2020 oder 2021 gekauftenTickets behalten ihre Gültigkeit. Und zusätzlich wird es 2022 zum Festival noch einmalig den TOLLROCK ReStart geben. Bereits am Donnerstagabend, den 7. Juli werden die Bands The O’Reillys And The Paddyhats (Irish Folk Punk) und die belgischenBizkit Park (Best Of NuMetal Tribute) auf der Schönen Aussicht hoch über dem Rursee zu erleben sein. Einlass ab 18 Uhr. Das offizielle Festival findet dann am Wochenende des 8. und 9. Juli statt. Am Freitag spielen ab 17 Uhr: TalÄentfrei (Deutschrock), The Backyard Band (Indie, Blues, Boogie, Punk), Fiddler‘s Green (Irish Folk Rock), Subway To Sally (Mittelalterrock/Metal) und My’tallica (Tributeband). Der Samstag gehört ab 13 Uhr zunächst drei Newcomern, die um Siegerpokal beim Tollrockerz Band-Contest spielen. Es folgen Juke Box Hero (Tribute to Foreigner), The New Roses (Hard Rock), Extrabreit (Punkrock) sowie die britischen Coldplace (Tributeband). Hinter dem Kürzel WMC verbirgt sich der Wereld Muziek Concours, eines der größten Festivals der Niederlande und das bedeutendste Blasmusikfestival der Welt. Denn der WMC zieht alle vier Jahre circa 200.000 Besucher und 15.000 Musiker aus aller Welt an. Die 19. Ausgabe (seit 1951) wird am 7. Juli mit einer großen Parade quer durch die Kerkrader Innenstadt starten.Mit niederländischenund internationalenMusikkapellen, Tanzgruppen, Stelzenläufern und anderen folkloristischen Künstlern ,,ziehen wir bei der Eröffnung alle Register,” so Björn Bus, künstlerischer Leiter des WMC. Alle Aktivitäten in der Innenstadt sind frei zugänglich. Am 25. Juli ist die deutsche Brass-PunkBand Querbeat in der Rodahalle zu Gast. Das Festival endet am 28. Juli. Am Abend steht Martin Grubinger und das Percussive Planet Ensemble auf der Bühne der Rodahalle. Grubinger gilt als einer der besten Perkussionisten derWelt. Björn Bus: ,,Martin zeigt uns, was für tolle Musik man mit ein Paar Stöcken in den Händen produzieren kann, und zieht diesmal alle Register. Er kommtmit Schlagzeugern, einer Bigband, Keyboards, einem Flügel und natürlich einer imposanten Rhythm-Section nach Kerkrade.“ Ein spektakulärer Abschluss der Konzertreihe des Festivals. Die Stadt Düren schreibt sich für das Wochenende vom 8. bis 10. Juli ein Musik- und Varieté-Festival auf ihre Fahnen. Schauplätze sind die Dürener Fußgängerzone u.a. mit Bühnen auf demKaiserplatz und demMarkt. In Kooperation mit der Dürener Jazzinitiative ‚Jazz we can‘ gibt es zusätzlich am Samstag, 9. Juli einen Jazzabend ab 18 Uhr mit einem Solokonzert von Barbara Dennerlein an der Steinmeyer-Orgel in der Christuskirche. Weiterhin in Düren dabei: 100 Musiker, Tänzer und Sänger der ‚Banda Sinfónica Municipal de Madrid‘ am 10. Juli mit einem spanischen Abend imHaus der Stadt. Für diese beiden Indoor-Konzerte wird zum Gegensatz zum restlichen Treiben in der Stadt ein Eintritt erhoben. Auch das Festival „Les Ardentes“ ist 2022 zurück. An vier Tagen vom 7. bis 10. Juli – bietet das HipHop/R&B-Festival ein großes Aufgebot an Stars: Tyler, The Creator, Stromae, AsapRocky,Megan Thee Stallion, Anderson .Paak sind nur einige der hier angesagten Acts. Der Sonntag ist bereits ausverkauft. Nochmals Querbeat. Am 17. Juli ist die 13-köpfige Brasscombo Top Act beim EMF (Eschweiler Music Festival) auf dem EschweilerMarkt. Das diesjährige EMF feiert sein 30jähriges Jubiläum mit Mark Forster (13.7.) sowie den britischen Jazz-Funkern von Level 42 (16.7.). Einweiterer Abendmit einer QueenRevivalband sowie ein italienischer Opernabend vervollständigen das Programm. Und am 15. und 16. Juli gibt es auch wieder die bekannte EMF-Kneipen-Rallye. Hier ist der Eintritt frei. \ Links: So voll war es 2019 beim letzten TollRock-Festival in der Eifel. Rechts oben: Bunt ist die Eröffnung beim WMC in Kerkrade. Rechts unten: Versierte Spielerin an der Hammondorgel: Barbara Dennerlein in Düren. Gute Mischung Auch der Monat Juli sorgt für Musik und Kultur unter freiem Himmel. Von Richard Mariaux Foto: Pressefoto Tollrock Auch im August geht die Open-AirSaison in unserer Region weiter. Es erwartet uns u.a. das „Kimiko – Isle of Art“ im Park des Ludwig Forums, die „Bühne unter Sternen“ in Nideggen, „Rock in Rott“ und die Kurpark Classix. ↗tollrock.de ↗wmc.nl/de ↗cityma.de ↗lesardentes.be ↗emf-eschweiler.de AM RANDE Foto: Bebab Records Foto: WMC Kerkrade musik

musik 13 buch Projektionsfläche und Ausbruch Deutsche Popmusik und ihre Sprache – ein schwieriges Verhältnis! Der Journalist Jens Balzer widmet sich in seinem zweihundertseitigen Sachbuch diesem Thema quasi von StundeNull an. Die damalige deutsche Pop-Produktion – oder besser der Schlager – war nach 1945 zunächst vom Fernweh geprägt: „La Paloma“, „Capri-Fischer“, „Kalkutta liegt am Ganges“. Nicht nur die deutschen Texte waren mit englischen, spanischen oder italienischenVokabeln durchsetzt, auch die Interpreten waren oft international und wurden quasi eingedeutscht: Vico Torriani, Bill Ramsey, Freddy Quinn, Caterina Valente, Billy Mo und viele mehr. Es folgte der deutsch adaptierte Rock ’n’ Roll und schließlich die Beatmusik (Peter Kraus, The Lords, The Rattles). Der Herzensschmu verlor erst in der zweiten Hälfte der 60er Jahre an Bedeutung. Die Zeit der Liedermacher (Degenhardt, Mey, Wader) und deutschen Krautrockbands (Can, Amon Düül, Guru Guru) führte zur Politisierung der Songtexte beziehungsweise. imKrautrock zur Abkehr von der deutschen Sprache und der drei-minütigen Länge einer durchschnittlichen Popsingle. Balzer leuchtet in jede noch so kleine Nische: Politische Rockmusik (Floh de Cologne) oder die Hinwendung zu altdeutscher Lyrik der Bands, derenName bereits Programmwar (Hölderlin, Novalis undOugenweide), derMundart-Rock (BAP, Falco, Spider Murphy Gang) bis zu den „Gastarbeiter-Liedern“ der in der damaligen Bundesrepublik unter dem Radar äußerst lebendigen türkischsprachigenCommunity – alles findet Erwähnung und Platz. Deutsche Popmusik zwischen Weltschmerz, Rock-Revolution, Punkrock, der Neuen Deutschen Welle bis hin zum deutschen Rap in all seinen Schattierungen ist überaus vielfältig: Hier findet man strukturelle Rassismuskritik ebenso wie Sexismus, Misogynie und Verschwörungstheorien. Abseits von Soziologie und Sprachwissenschaft gelingt es Jens Balzer, diese Facetten aufzufächern und damit auch die Geschichte der Bundesrepublik als Pop-Geschichte zu erzählen. \ rm Jens Balzer ist Autor, Kolumnist, u.a. für „Die Zeit“, „Rolling Stone“, den Deutschlandfunk und radioeins. Foto: Roland Owsnitzki Jens Balzer untersucht die deutsche Popmusik und ihre Sprache. Jens Balzer „Schmalz und Rebellion. Der deutsche Pop und seine Sprache“ Duden Verlag 224 Seiten, 20 Euro BOWLING Mehr als 9 Aktivitäten für Jung und Alt unter einem Dach! Der ideale Ausflug für Ihre Familie, Freunde oder Kollegen. Aber auch der Ort für Kindergeburtstage, Junggesellenabschiede, Gruppenausflüge, Firmen und Schulen. Kombinieren Sie mehrere Aktivitäten, wie z.B. Kartfahren, LaserTag und Bowling! Ein Museum der

14 Juli 2022 musik Man kann die Dinge nicht mehr rückgängig machen, man muss sie nehmen wie sie sind. Manchmal, wenn diese Erkenntnis gereift ist, möchteman einfach nachHause, zurück zu den kleinen, einfachen Dingen. Angel Olsen hat ihr Coming Out hinter sich gebracht und beide Eltern verloren, denen sie sich erst kurz zuvor offenbart hatte. Lebensverändernde Ereignisse, Schicksalsschläge, die Stoff für eine ganze Reihe Alben bieten. Olsen (35), die etwa mit Sharon Van Etten, Courtney Barnett oder Phoebe Bridgers zu einer bemerkenswerten Riege jüngerer Songwriterinnen gehört, verarbeitet das alles in zehn Songs, die in der Restwärme eines Sonnentages Trost versprechen. Musikalisch dockt sie immer noch in den 60er Jahren an, etwa beim Northern Soul von Dusty Springfield. Hier und da, das ist neu, gibt es Country-Einsprengsel. Doch „Big Time“ ist weniger opulent als noch der Vorgänger „All Mirrors“ geraten. Fragil klingt Olsen, aber auch selbstbewusst, gereift. Sie scheint bei sich angekommen zu sein, zu Hause. \ crh Warumausgerechnet Skandinavien zum Zufluchtsort von zeitlosem Power-Pop geworden ist, dasmüssen dieHistoriker beantworten. Auch diese Band aus Finnland brettert munter drauf los, als hättenCheap Trick gerade erst im„Rockpalast“ gespielt. Was diese Band mit dem langen Namen unterhaltsammacht, ist der weiblich-männlicheWechselgesang, der Schmissmit demhier auch nochGirl-Group-Pop, Glamund hier und da ein wenig Brit-Rave der 80er sich fröhlich an den Händen fassen und betrunken denHügel hinunter rollen. Auf Dauer etwas penetrant die Synthie-Orgel imGesamtsound, aber so isses aufmRummel, Reizüberflutung auf allenKanälen. Gut, wenn in der aufgekratztenGesamtstimmung auch mal Platz für einen Shoegazing-Dröhner wie „Zerkalo“ ist, bei dem Beach House nicht mehr weit sind. \kk Freunde verspulter Musik werden hier ihren Spaß dran haben. Das deutsch-dänischeDuo Infant FinchesmitWohnsitz Köln veröffentlichtmit „Sci-Fi Immune“ einDebüt, dass die psychedelischenMomente in diesem Konglomerat aus Pop und Rock ganz gut herauszustreichen versteht. Als Produzent ist hier Olaf Opal (The Notwist, Naked Lunch, Die Sterne, Juli, Klee usw.) zugegen, der Infant Finches nach zwei EPs (2919, 2020) hier den nötigen Feinschliff im Klangbild mitgibt. Während das Albuminfo ganz richtig von einer direkten Nähe im Sound zu Bands wie den Dirty Projectors und Animal Collective spricht, höre ich auch viel von XTC und klitzekleine Sprengsel von King Crimson heraus. Ganz zauberhaft. \ rm Wieder eine Pillenpackung. Schon „Ladies and GentlemenWe Are Floating In Space“ (1997) kam als Allheilmittel gegen jedwedes Leiden an derWelt und am Leben daher. Den Bezug zu seinemOpus magnum dürfte Jason Pierce nicht umsonst herstellen, auchwenn „Everything Was Beautiful“, das insgesamt neunte Album seines Projekts Spiritualized, deutlich mehr Tempo und Druck und weniger dynamische Schwankungen aufweist als die 25 Jahre alte Schwester. Ansonsten geht es aber gewohnt opulent zu. Pierce selbst hat auf den gerademal sieben Stücken 16 (!) Instrumente selbst eingespielt und sich zusätzlich Unterstützung von Bläser- und Streicherensembles, Chören und anderen Gastmusikern besorgt, sodass am Ende 30 Personen an der Entstehung beteiligt waren. Das Ganze klingt dann so, als würden die Beatles zusammen mit den Flaming Lips eine psychedelische Gospel-Oper inszenieren. Oha, meinen Sie, kann das gut gehen? Unbedingt! Mehr Erlösung von allen irdischen Leiden geht wirklich nicht! \ chr Dieses Konzert aus Syracuse, New York wurde 1985 auf der „Purple Rain“- Tournee aufgenommen. Die Bildqualität ist so lalala, die neben der blu-ray im Schuber ebenfalls enthaltenen, das Konzert dokumentierten zwei CDs sindweitestgehend ohne Bedeutung, da ein Teil der Showdes gerade groß durchstartenden Prince eben auch aus vielerlei optischen Gimmicks bestand. Großartige Dance-Moves, schmachtendes Augenrollen, sich auf dem Bühnenboden dahinwälzen etc. sind eben keine Attribute, die sich auf einem reinen Tonträger darstellen lassen. Aber genug gemäkelt! Es ist der Triumph des „Purple Rain“-Albums, das hier das zweistündige Konzert dominiert. Alle Songs des Albums sind neben u.a. „1999“ und „Little Red Corvette“ in der Setlist und nicht nur im den Abschluß krönenden zwanzigminütigen Titelsong widmet sich Prince ausführlich seiner exzessiven Arbeit an der Gitarre. Die Band The Revolution agierte zwar noch nicht so souverän und traumwandlerisch in den Jams wie in späteren Prince-Jahren, aber imTeam, mit GitarristinWendyMelvain, Dr. Fink und Lisa Coleman an den Keyboards, Brown Mark am Bass, Bobby Z. an den Drums und als Gäste - Sheila E. und der später eine größere Rolle bei Prince spielende Eric Leeds am Saxophon - war es eine mitreißende Liveband, die half, die Einzigartigkeit dieses Künstlers wirkungsvoll zu unterstützen. \ rm Wer nur die Vorabsingle „Ich Sing Für Dich“ kennt, wird sich hier erstmal wundern. Denn JochenDistelmeyer hat sein Album fein säuberlich in unterschiedliche Sektionen gegliedert. Los geht’s mit dem Flirt- Und Verliebt-Distelymeyer, der mit R‘n‘B-Phrasierungen One Night-Stands besingt, im Selbstfindungs-Yacht-Rock melanchollisch an der Reling lehnt, oder im 80s-Monaco-Disco-Style den Robert Palmer gibt. Die stilistische Gewolltheit – Hauptsache nicht deutsch klingen – ist dabei manchmal mehr forciert, als organisch passend, aber so ist das eben bei Konzepten. Dann kommt ein Block mit drei englischen countryesken Songs, die mal für Distelmeyers Cover-Versionen Projekt geplant waren, bei denen man dann schon die deutsche Komponente, die Texte, vermisst. Es folgt der klassischeDistelmeyer, zunächst einHotellobby Blues, und dann ein 11-Minuten-Dylan-Monster names „Nicht Einsam Genug“ bevor die oben erwähnte Single den Abschluss macht. Favorit: Flirty Jochen! \ kk Man hört derMusik des englischen Singer-Songwriters Nick Mulvey auch auf seinem inzwischen dritten Albumnoch den karibischen Einfluss an. Als 19-Jähriger verbrachte er einige Zeit auf Kuba, umdort Kunst undMusik zu studieren. Sein Gitarrenspiel, das imZentrum der Songs steht, und sein Gesang reflektieren denmelancholischen „SonCubano“ und fußen doch genauso in der westlichen Folk-Tradition. Das verleiht den Stücken gleichermaßen sommerliche Leichtigkeit und Tiefe. Inhaltlich liefert Mulvey, der zu den Gründungsmitgliedern des preisgekrönten Portico Quartet zählt, demer bis 2011 angehörte, mit „New Mythology“ ein geradezu spirituelles Album ab. Beeinflusst etwa vom Psychedelic-Pionier Richard Alpert alias Ram Dass feiert Mulvey die tiefe Verbindung zwischenMensch und Erde, wie sie in alten Kulturen existiert, und verurteilt den (westlichen) Individualismus, der mitursächlich für den Klimawandel sei. Esoterisch? Vielleicht. Politisch? Sicher. Aber schön anzuhören! \ chr Ihr drittes Album haben die Indie-Rocker aus Australien erstmals selbst produziert, with a little help von Tontechniker und FreundMatt Duffy. Quasi die logische Ausfahrt nach demCorona-bedingten Online-Austausch von Songideen, der immerhin zwölf aufwühlend-hibbelige Songs hervorgebracht hat. Aufgenommenwurde zwei Stunden nördlich vonMelbourne, in einemHaus der Familie Russo, zu der ja auch die Brüder Tom (Gitarre) und Joe (Schlagzeug) gehören. Was, neben dem Albumtitel wieder bekräftigt, wie essentiell die passende Umgebung für kreative Arbeit ist. Aufregende Gitarrenlicks, gute Harmonien, drei Gitarren und drei Stimmen, alles soweit sehr geschmackvoll und beim alten. Dazu kommen jetzt Feldaufnahmen von Regen, Feuer, Vögeln und Wind, welche die kreative Energie des Hauses auf die Platte transportieren sollen. DieseMischung aus angezerrtem Gitarren-Voodoo, 1980er-Pophooks und – ganz neu – Synthesizern macht Laune, verknüpft Gitarrenrock der 1970er mit Indie-Attitüde der 1990er und den scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten der 2020er-Jahre. Und wer wie in „Dive Deep“ ein episch-großes Gitarrenlickmit schnappatmenden Pavement-Gesängen zusammenfügt, dürfte eh die Mehrheit der junggebliebenen Gitarren-Slacker auf seiner Seite haben. \ kt „Saturday Night in San Francisco“? Gab es nicht ein Album namens „Friday Night in San Francisco“? Das erfolgreichste Akustikgitarrenalbum aller Zeiten? Ganz richtig.Mehr als 40 Jahre lang konnte sich niemand vorstellen, dass die Aufnahmen des zweiten Konzert vom 6. Dezember 1980 existieren... bis jetzt! Al DiMeola und seinTeamhabendieOriginal-16-Spur-Bänder imerstenPandemiejahr 2020 akribisch gesichtet und eine adäquate Fortsetzung kuratiert: 7 weitere Titel (keineÜberschneidungen zumFreitagkonzert) dieses kongenialenTrios und ihrer furios gespieltenMischung aus Jazz, Fusion, Flamenco undWeltmusik. Hochgeschwindigkeitsartistik auf drei akustischen Gitarren, drei Solistenbeiträge, drei Triodarbietungen, jeweils zwei Songs von di Meola, McLaughlin und de Lucia. NEUETONTRÄGER Al Di Meola/ John McLaughlin/ Paco De Lucia Saturday Night in San Francisco earMusic Rolling Blackouts Coastal Fever Endless Rooms Sub Pop/Cargo Nick Mulvey New Mythology Virgin/Universal Jochen Distelmeyer Gefühlte Wahrheiten Four Music/Sony Music Prince and the Revolution Live The Prince Estate/Legacy/ Sony Music Spiritualized Everything Was Beautiful Bella Union/PIAS/Rough Trade Infant Finches Sci-Fi Immune Papercup Rec./Rough Trade Have You Ever Seen the Jane Fonda Aerobic VHS? Maine Coon popup-records/Soulfood/Believe Angel Olsen Big Time Jagjaguwar/Cargo

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx