Klenkes - Juni 2022

magazin 7 essbar Urbane Gärten Die Sehnsucht der Städter nach Natur und Landwirtschaft. Die Vision der „Essbaren Stadt“ ist seit mehr als zehn Jahren ein Thema, in Andernach startete das Projekt der öffentlichenNutzgärtenbereits 2010, das gleichnamige Kochbuch des Guerilla-Gärtners Maurice Maggi markierte einen Trend, der während der Pandemie weiter Fahrt aufnahm. Am Stadtrand oder auf dem Dorf, umgeben von landwirtschaftlich bestellten Äckern, prägt meist sattes Grün im eigenem Garten das Umfeld, während städtische Flächen größtenteils versiegelt sind. Eine Reihe von Initiativen setzt auf die Begrünung der Innenstädte und Selbstversorger-Gärten, die begleitende Literatur füllt – neben Kochbüchern mit Rezepten für „Handverlesenes“ – die Regale der Buchhandlungen. Im April startete das Projekt „Essbare Innenstadt“ in der Annahalle. In der mit wildem Wein bewachsenen Hinterhofhalle in der Annastraße werden seit Februar Hochbeete für Gemüse und transportable kleinere Kräuterkisten kultiviert. Für die Sommermonate sind verschiedene Veranstaltungen geplant, bis dahin kann man jeden Samstag vorbeischauen, fachsimpeln, Pflanzen tauschen und ernten. Auch im Hirschgrün, den urbanen Gärten in der Martinstraße, trifft man sich samstags zur Gartenarbeit, demallgemeinenAustausch und natürlich zur Ernte. Seit einigen Jahren kann man auch eine Gartenparzellemieten: „Meine Ernte“ stellt in der Soers die Flächen zur Verfügung. Unterstützung gibt es vomProfi, so dass die zu Saisonbeginn bereits professionell durch Christoph Bonnie vorbereiteten Gärtenmit über 20 Sorten Gemüse den gärtnerischen Erfolg auch für absolute Neulinge garantieren. Selbstversorgung im eigenen Garten ist auch die aktuelle Mission der Kolleginnen und Kollegen aus der Nordkreis-Redaktion der Tageszeitung. Sie berichten in der Reihe „Beetgeschichten“ jede Woche über ihre Erfahrungen zwischen Spargel, Spaten und staubiger Erde – und kümmern sich nach Feierabend um ihre Pflänzchen von Cocktailtomaten über Stangensellerie, Wassermelonen bis zu Artischocken, mexikanischen Mini- und Landgurken, Bronzefenchel, Auberginen und Butternut-Kürbis. \ bep Essbare Innenstadt/Annahalle ↗essbare-innenstadt-aachen.de Hirschgrün ↗essbaresaachen.wordpress.com Meine Ernte ↗meine-ernte.de „Beetgeschichten“ ↗instagram.com/west_eck Das Projekt „Essbare Innenstadt“ ist an vielen Orten der Stadt sichtbar. Fotos: Belinda Petri Sichtbar und lecker Wunderbärchen: neue App und 9-Euro-Ticket! Hol' dir naveo – die App für Bus & Bahn in deiner Region. naveo-app.de ≠www.locations-aachen.de Warum mieten Sie nicht einfach einen besonderen Ort? Diese Räume können Sie mieten: und das preiswerter als Sie denken: so wie viele weitere Locations in den besten Häusern der Stadt: funktionale Räume und repräsentative Säle von 25 qm bis 500 qm. Sie bieten für jeden Anlass immer den richtigen Rahmen. +49 241 43249-20 bis -25 Kulturservice der Stadt Aachen

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx