Klenkes - Mai 2022

13 jazz-polit-performance Wann, wenn nicht jetzt? In den letzten Jahren hat sich gerade der Jazz wieder stärker politisiert. Irreversible Entanglements, Sons Of Kemet, Damon Locks, AdrianYoung, Angel Bat Dawid u.a. setzen über ihre Musik hinaus Zeichen gegen Rassismus und stimmen vielfach einen lauten Chor des Empowerment an. Hier setzt auch ein Teil der Kölner Musikszene an, die genre und szeneübergreifend sich schon öfter („Arsch huh, Zäng ussenander“) gegen gesellschaftliche Diskriminierung lautstark einmischte. In dieser Tradition steht Hard Boiled Wonderland – ein einmaliges internationales Kollektiv, das auch einige Protagonisten der Kölner ( Jazz ) Szene zusammenführt. H.B.W. präsentiert eine textlich gewagte, anspruchsvolle Musikshow als tagesaktuelle Reaktion auf den Vernichtungskrieg in der Ukraine sowie auf weitere gesellschaftliche, soziale und ökologische Themen der Zeit. Mit dabei sind: Tamara Lukasheva (Gesang, Stimme), Mariana Sadovska (Gesang, Stimme), Maximilian Hilbrand (Gesang, Stimme), Theresia Phillip (Saxophon, Flöten), Lucas Leidinger (Keyboards, Piano), Thomas Sauerborn (Schlagzeug), Christian Lorenzen (Keyboards), Rodrigo Lopez Klingenfuss (Gitarre), Sebastian Gramss (Kontrabass, Leitung) sowie das Sprecherensemble „Les Saxosythes“. Special Guests: Sumudi Suaweera aus Sri Lanka (Drums, Percussion), Helen Svoboda aus Australien (Double Bass, Voice). Unterstützt u.a. von der KunststiftungNRW. Eine anschließende Publikumsdiskussionwird gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung. Zu den Hard Boiled WonderlandKonzerten erschien kürzlich auch eine CD sowie ein Buch. Eine Veranstaltung vomDumont und dem Kultursyndikat e.V. \ rm 15.5. Hard Boiled Wonderland 20 Uhr, Kammer, Theater Aachen ↗hardboiledwonderland.org Das internationale Kollektiv Hard Boiled Wonderland. Foto: Hard Boiled Wonderland/Pressefoto Die internationale Kölner Jazzszene besucht Aachen mit einer Polit-Musikshow. Blick aufs Gesamtwerk Auch der aktuell veröffentlichte fünfte Teil ist noch nicht das Ende der Fahnenstange. Diese Reihe ist auf weitere Fortsetzungen angelegt und viel mehr als ein Nischenprodukt.Wie bei den vorangegangenen Bänden sind die Porträts in der Regel 16 bis 20 Seiten lang, umfassen chronologisch alle Veröffentlichungen und ihre jeweiligen Zuordnungen – sei es als Vinyl/CD, Best of, Livealbum oder DVD. Neben der Einordnung der hier abgebildeten rund 850 Werke bietet „Rock 5“ erstklassige, teils großformatige Fotos, Musiker und Pressezitate. Dieses Coffeetable Book lädt zum Herumblättern ein und unterscheidet sich damit von den meisten digitalen Formaten heutiger Lexikaformate – vomWikipedia Eintrag bis hin zu den Bescheidwisser Plattformen wie Discogs oder allmusic.com. Und die jeweiligen Bände von „Rock“ haben alle eine Gemeinsamkeit: In der Regel gilt ihre Aufarbeitung der Vergangenheit, das heißt die meisten Bands sind nicht mehr aktiv und sind den Jahrzehnten der 60er, 70er und 80er Jahre zuzuordnen. Zwar behandelt der neue Band auch noch existierende Bands wieMetallica oder Solisten wie Steve Hackett und TomWaits, aber in der Regel ist es eine die Künstlerkapitel abschließende Chronik, zum Beispiel über dieWerke von JohnnyWinter, JeffersonAirplane, Steely Dan, George Harrison, Janis Joplin, Moody Blues, Simon & Garfunkel, Traffic etc.). \ rm „Rock – Teil 5“ Eclipsed-Buch 336 Seiten, Hardcover 37,95 Euro ↗eclipsed-shop.de Mit „Rock – Teil 5“ porträtiert das großformatige Nachschlagewerk 20 weitere Bands und Solisten. musikbuch musik Fotos: Jutta Schmitt

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx