Kinderzeitung

Hereinspaz ier t 2 D ie Regierung hat ganz viele Lockerungen der Maßnahmen gegen das Coronavirus in letzter Zeit auf den Weg gebracht. Selbst ein Ur- laub unter gewissen Hygienevorschriften ist wieder möglich – so- gar im Ausland. Eine Idee wäre es da doch, einmal an die Nordsee zu fah- ren. Deutschland, Frankreich, Belgien, die Niederlande und auch Dänemark bieten sich da an. An der Küste gibt es nicht nur die Möglichkeit, ein wenig zu planschen oder ein paar Löcher in den Sand zu buddeln. Auch viele, ja sogar tausende Tiere gibt es dort zu entdecken. Unter anderem darauf gehen wir in dieser Sommerausgabe der Kinderzeitung ein. Sollte euch am Sandstrand doch einmal ein kleines bisschen langweilig werden, haben wir den passenden Zeitvertreib für euch. Habt ihr euch schon einmal mit Geheimschriften auseinandergesetzt? Wir greifen einige – wie etwa die Caesar-Ver- schlüsselung – auf und verraten euch, wie sie funktionieren. Dann könnt ihr euch untereinander Nachrichten zukommen lassen, die eure Eltern nicht verstehen. Das ist nicht nur cool, sondern auchwirklich praktisch. Ist esnicht schön, dassdraußenalleswächstundwuchert? Undesbleibt auch langehell.Das istwirklichklasse, dennsohat maneinfachmehrvondenTagenundkannsie in ihrer ganzen Füllegenießen.Dass ihrKinderkurzvordengroßenSommer- ferienauchwieder indieKindergärtenundSchulengehen dürftunddort eureFreundewiederseht, finde ichgroßartig. LiebeKinder Los geht’s und viel Spaß wünscht euch euer Karlo Clever I m Moment lässt sich keine Inter- netseite öffnen, ohne auf das so- genannte Coronavirus zu sto- ßen. Die Pandemie bestimmt unser Leben: Schüler konnten ganz lange nicht in den Unterricht gehen. Eu- re Eltern mussten vielleicht von zu Hause aus arbeiten. Die Krankheit ist noch nicht so gut erforscht, und es gibt keinen Impfstoff da- gegen. Wennman nicht aufpasst, kannman sich anstecken. Diese Unsicherheit nutzen einige Menschen aus, um Lügen darüber zu verbreiten. Sogar be- rühmte Personen wie der Fernsehkoch Attila Hildmann oder der Sänger Xavier Naidoo ver- treten solche Ansichten. Manche Menschen er- zählen zum Beispiel, dass das Virus extra in ei- nem Labor in China gezüchtet worden sei. Es sei in der Welt verbreitet worden, umdenMenschen zu schaden. Warum erfinden manche diese sogenannten „Verschwörungstheorien“? Wissenschaftler Joa- chim Allgaier weiß einige Antworten auf diese Frage. Der 44-Jährige forscht an der Universität in Aachen namens RWTH über solche Themen. Er sagt, dass einige Menschen durch solche Lü- gen versuchen würden, Aufmerksamkeit zu be- kommen. Andere wollen Geld mit Verschwö- rungstheorien verdienen, indem sie zum Beispiel angebliche Schutz- produkte gegen das Virus verkau- fen. Manche Menschen würden die Theorien glauben, weil sie dem Staat misstrauen würden. Laut Joa- chim Allgaier möchten sie glauben, dass eine finstere, geheime Gruppe das Virus in die Welt gesetzt hat. Das sei nämlich eine einfache Er- klärung für diese komplizierte Krankheit. Es sei schwierig, die Menschen zu überzeugen, diese Theorien nicht zu glauben. Denn sie könnten ja einfach behaupten: „Du bist selbst ein Teil dieser geheimenGruppe und lügst auch.“ Einen Tipp hat der Wissenschaftler Joachim Allgaier aber trotzdem für euch, wie ihr wah- re und unwahre Nachrichten voneinander un- terscheiden könnt: Seiner Meinung nach ist der qualitativ hochwertige Journalismus jetzt wich- tiger denn je. Er sagt, dass Qualitätsmedien Sachverhalte mehrfach recherchieren und prü- fen. Das Vertrauen gegenüber diesen Medien sollte seiner Meinung nach höher sein als gegen- über Meldungen, die von irgendwoher im Inter- net kommen. Was ist wahr und was nicht? IMPRESSUM Karlos Kinderzeitung Verlag: Medienhaus Aachen GmbH, Dresdener Straße 3, 52068 Aachen; Tel.: 0241/ 5101-0; Druck: Euregio Druck GmbH, Dresdener Straße 3, 52068 Aachen; Verantwortlich für den Inhalt: im Sinne des Landespresse- gesetzes NRW: Thomas Thelen, Anschrift siehe Verlag; Verantwortlich für den Anzeigenteil: Jürgen Carduck, Anschrift siehe Verlag; Kontakt: karlo@zeitungsver- lag-aachen.de oder Tel.: 0241/ 5101-419; Redaktion und Fotos: Christian Ebener, Katharina Hennecken, Eva Onkels, Merve Polat, Lars Voßen, Kevin Teichmann, dpa, Imago, colourbox Verschwörungstheorien rund ums Coronavirus DasCoronavirus ist zurzeitüberall präsent. Einigenutzendie UnsicherheitumdieKrankheit aus, umLügendarüber zuerfinden. ExpertennennendieseLügen„Verschwörungstheorien“. AberwarumerfindenMenschensoetwas?

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx