eurode-magazin

Anzeigensonderveröffentlichung 9 EURODE-MAGAZIN Fortsetzung von Seite 8 Der Vorsitzende des Vereins BDA, Franz-Josef Küppers, und die Vereinsvertreterin der Musikinitiative Grenzland e.V., Gabriele Ossendorf, sind sich einig. „Was lange währt, wird endlich gut“. Schon während der Coronawelle gab es schon lange Gespräche und Kontakte zu einer gemeinschaftlichen Veranstaltung auf dem Gelände des Vereins der Grube Adolf. Leider ist es bislang dazu nie gekommen. Doch zum jetzigen Festwochenende wurden Nägel mit Köpfen gemacht. Ab 11 Uhr zeigt die Regio Big Band am 18. September in Merkstein ihr ganzes Können auf der ehemaligen Steinkohlenzeche. Nach der Begrüßung durch den Herzogenrather Bürgermeister Dr. Benjamin Fadavian und die Würdigung der „Neuen Stadt Herzogenrath“ findet ein Konzert der Extraklasse statt. Zwei Stunden „Vollstrom“ aus dem Spektrum der Live-BigBand-Musik. Die bunte Mischung aus Amateuren und Profis zeigt ihr Können am Instrument und im Gesang. Endlich ist es so weit: Mit der Buchvorstellung von Horst Bittner erfüllt sich ein Wunsch des Vereinsvorstandes. 2015 präsentierte Jürgen Klosa sein Werk „Die Grube Adolf – Erinnerungen-Bilder-Geschichte“. Dieses Buch ist längst vergriffen und eine zweite Auflage liegt weit entfernt, ist vielleicht sogar unmöglich. Der ehemalige Fahrsteiger Horst Bittner knüpftdaran an und präsentiert zum 50. Jahrestag der Stilllegung der Schachtanlage sein neuestes Buch „Die Grube Adolf – Die Chronik eines außergewöhnlichen Bergwerks“. Es handelt vom ersten Spatenstich bis zur letzten Kohle aus Flöz Q im Nordfeld. Das reich bebilderte Werk schildert die technische Entwicklung und die herausragenden Leistungen der Belegschaftin Merkstein. An diesem Wochenende ist es erstmalig zu erwerben, der Erlös geht in die Unterhaltung und Erweiterung des Bergbaudenkmals. (red) Horst Bittner (links), hier mit Franz-Josef Küppers, hat sein neues Buch reich bebildert und dafür zum Teil ein neues Archiv verwendet, das dem Verein im Vorjahr vermacht wurde. Foto: Stephan Tribbels Dasonkologische NetzwerkimSt.-Antonius-Hospital Eschweiler ist für Sie da – mit Erfahrung und fachübergreifender Kompetenz in Diagnostik, Behandlung und Nachsorge. GEMEINSAM GEGEN DEN KREBS Euregio-Krebszentrum Onkologie und Hämatologie Tel.: 02403-76-1281 Uroonkologisches Zentrum Harnblasenkrebszentrum Hodenkrebszentrum Nierenkrebszentrum Peniskrebszentrum Prostatakrebszentrum Tel.: 02403-76-1261 Euregio-Brust-Zentrum mit Plastischer Chirurgie, Wiederherstellungschirurgie Tel.: 02403-76-1236 www.sah-eschweiler.de Gynäkologische Onkologie Tel.: 02403-76-1236 Studienzentrum Onkologie und Hämatologie Tel.: 02403-76-2040

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx