eurode-magazin

Anzeigensonderveröffentlichung 5 EURODE-MAGAZIN Fortsetzung von Seite 4 Die kirchliche Seite von Rolduc hat viele Facetten. Wie haben die angehenden Geistlichen früher gelebt und gelernt, wie deren Lehrer oder der Abt/Bischof? Eine Führung durch die altehrwürdigen Mauern, über knarzende Eichenholzböden und vorbei an vielen historischen Gemälden gewährt Einblicke in karge und zum Teil auch recht luxuriöse Lebenswelten vergangener Epochen. Die Provenienz der meisten Bilder und Hintergründe zu anderen kunsthistorischen Schätzen ist geklärt und somit den Gruppen gut vermittelbar. Geheimnisumwittert bzw. Raum für Spekulationen bleibt allerdings bei dem einen oder anderen während des Rundgangs zu sehendem Werk. Allwissend kann und will die „Führungsriege“ um Catharina Scholtens sowieso nicht sein. „Viele Fragen, die nicht gleich beim Rundgang beantwortet werden können, lassen sich jedoch im Nachhinein gut klären. Das versuchen wir und reichen die gewünschte Information dann beispielsweise per Mail nach“, ergänzt Scholtens, versichert aber, dass „ihre Apostel“ ein profundes Wissen über Rokoko-Bibliothek, Bischofssaal, Bildergalerie, Aula Major - einst ein gefragter Theatersaal mit 450 Plätzen plus Balkon für weitere 20 Personen - sowie die Abteikirche samt Krypta haben. Bevor die Gruppen sich auf den Weg durch Rolduc machen, gibt es zur Einstimmung im bereits erwähnten Saal mit den Vitrinen voller Abtei-Artikel einen rund zehnminütigen Film über das frühere Kloster, dessen Geschicke derzeit übrigens noch vom Bistum Roermond mitbestimmt werden. „Der kurze Film ist für unsere internationalen Gäste bewusst nur mit Musik unterlegt und selbsterklärend“, weiß Catharina Scholtens natürlich um etwaige sprachliche Barrieren. Und die Barrieren der Pandemie, die den Betrieb vieler Bereiche auf Rolduc empfindlich gestört haben. Der Zustrom interessierter Deutscher sei seit Corona nahezu zum Erliegen gekommen – das gilt auf jeden Fall für die historischen Führungen. Dabei könnte – entsprechende Nachfrage vorausgesetzt – schon zeitnah ein historischer Rundgang in deutscher Sprache realisiert werden. Auf Niederländisch und gegebenenfalls auf Englischfinden diese längst wieder gut frequentiert statt. Die Literaten bzw. Literaturforscher Bernard Asselbergs und Dr. Jean Frins sind jüngst eigens aus Amsterdam angereist, um Wege zu gehen, die der niederländische Jurist und Schriftsteller Frans Erens gegangen ist. Der wollte ursprünglich Theologe werden und lernte im 19. Jahrhundert auf Rolduc. Jean Frins hat ein Buch über Erens geschrieben. Wie in anderen Fällen fungiert Catharina Scholtens dann im wahrsten Sinne des Wortes gelegentlich als „Türöffnerin“, um Wissenslücken schneller schließen zu können. Viele historische Dokumente sind zudem längst digitalisiert oder werden im Regionalhistorischen Zentrum Limburg in Maastricht sicher aufbewahrt. Historisches und Interessantes erfahren, kann man in dem beeindruckenden Bau mit besonderer Akustik garantiert! Zum Beispiel, dass der Boden unter der Kirche alles andere als immobil ist und immer wieder Sanierungen und Schutzmaßnahmen am Bau erfordern. „Die Risse haben wir mit im Blick“, stellt Scholtens fest und weist im Anschluss auf die Bilder des Baesweiler Kirchenmalers Matthias Goebbels, der auf Rolduc Imposantes hinterließ. Überhaupt gibt es während der Führung regelmäßig Bezüge Richtung Deutschland. Heitere auch. Herzogenrath und hier vor allem die Burg Rode (in verschiedenen Bauphasen) finden bei den Rundgängen ebenso Erwähnung, wie Aachener Rokoko-Elemente, die – man ahnt es - die Rokokobibliothek prägen. (phan) Es gibt noch viel über mögliche Nuancen von historischen Rolduc-Führungen zu schreiben. Besser ist es wohl, selbst mal eine fachkundig begleitete Runde durch Rolduc zu unternehmen. Das funktioniert in der Neuzeit über das Internet. Präziser über folgenden Link Rondleidingen - Bisschoppelijk Centrum Rolduc (bcrolduc.nl). Gebucht werden können die Führungen für mittwochs und samstags jeweils um 15.30 Uhr und sonntags um 10.30 Uhr. Führungen kosten pro Person 8,60 Euro, für Gruppen mit maximal 25 Personen sind insgesamt 140 Euro zu entrichten. Näheres über die neuzeitliche Nutzung von Rolduc erfahren Sie auf http://www.rolduc.com Führungen buchen Auch dieses Kunstwerk birgt nach Jahrhunderten seiner Entstehung immer noch Geheimnisse. Foto: Stephan Tribbels Ihr neues Hörmann Garagentor zum Aktionspreis Garagen-Sektionaltor RenoMatic inkl. Antrieb und Fernbedienung ab1099€* * Unverbindliche Preisempfehlung inkl. 19 % MwSt. für die Aktionstore in den Aktionsgrößen (RenoMatic: 2375 × 2000 mm, 2375 × 2125 mm, 2500 × 2000 mm, 2500 × 2125 mm) ohne Aufmaß, Montage, Demontage und Entsorgung. Gültig bis zum 31.12.2022. Änderungen und Preisirrtümer vorbehalten. Köppen Tortechnik Weitere Informationen Ginsterweg 17 Tel.: 02405-93949 52146 Würselen info@koeppen-tore.de Scan mich

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx