eurode-magazin

Anzeigensonderveröffentlichung 20 EURODE-MAGAZIN Fortsetzung von Seite 19 Aus den bescheidenen Anfängen in einem kleinen Raum, der unweit der heutigen Brauerei „Brouwgilde Abtei Rolduc“ (Anno 2013) liegt, ist längst ein außergewöhnlicher Genießertreffmit urigem Flair entstanden. Verkostungen der eigenen Bierkreationen mit Besuchern gehören von Anfang an zum Konzept, wenn auch in den Gründerjahren unter recht beengten Umständen. Zu den ersten Bierverkostern zählten die Gäste eines auf dem Klostergelände befindlichen Hotels. Bis heute zu können historische Führungen seitdem für Hotelgäste in der Kloster-Brauerei der drei Freunde bierselig enden. Ebenso Spielerunden des in der Nachbarschafttätigen Escaperoom-Betreibers. „So haben wir anfangs nicht nur selbst unsere Biere verkostet, sondern jede Woche zudem 15 bis 20 Besucher, die uns anschließend oftmitgeteilt haben, was sie von unseren Bieren halten. Und so ist das immer ein bisschen gewachsen. Wir haben dann Räume im vorgelagerten Bereich der Klosteranlage dazu gemietet – auch im Keller, weil wir schnell ahnten: Das wird größer, und wir müssen uns so gut wie möglich darauf vorbereiten“, fasst Biersommelier Wim Eussen kurz zusammen, was in den vergangenen Jahren zu einem Ziel vieler Freunde von Spezial- bzw. „typischen Klosterbieren“ werden sollte. Die „Brouwgilde“ entwickelt sich weiter prächtig, wobei das Brauer-Trio diefinanziellen Herausforderungen stets kritisch im Blick hat und „nur gesund wachsen“ möchte. Corona war diesbezüglich zwar ein kleiner Dämpfer, andererseits günstig um das sogenannte „Proeflokaal“ (Verkostungslokal) in aller Ruhe zu realisieren. Das ist mittlerweile ein wahres Schmuckstück und perfektes Umfeld für all die aus der Euregio einkehrenden Biertesterinnen und -tester. Ein Lokal, das man in geselliger Runder sicher in der Regel ungern vorzeitig verlassen möchte. Dazu gleich noch Näheres. Jedenfalls konnten die passionierten Biertüftler mit diesem Gastraum einen anderen großen Raum „freiziehen“, der künftig ausschließlich zum Brauen vor Ort dienen wird. In diesem lichtdurchfluteten Raum, in dem sich früher die Wäscherei des Klosters befand, kann später im Rahmen von Führungen auch die Kunst des Brauens erläutert werden. Der für die sich abzeichnende Expansion nötige 1000-Liter-Tank ist schon da. Es fehlen derzeit aber noch andere Bauteile, so dass die Freunde Wim, Wiel und Elmar sehr wahrscheinlich erst im Oktober wieder – und dann in großem Stil – vor Ort brauen können. Eine Bierpause droht bis dahin keineswegs, da ein befreundeter Großbrauer im nahen Belgien aushilftund die Brouwgilde-Sorten präzise nach den Rezepten von Wim, Wiel und Elmar abfüllt. Die gewünschte Qualität samt der für die Flaschengärung nötigen Zutaten wird garantiert erreicht. Selbst zu brauen, macht den Dreien jedoch mehr Spaß. Und so ist die Vorfreude auf den Produktionsstart im Herbst schon riesig. Mit dem belgischen Brauerfreund wollen die Kerkrader dennoch künftig weiter zusammenarbeiten – insbesondere gemeinsam Rohstoffe kaufen, die aufgrund des Kriegs in der Ukraine und der Inflation auch im Brauwesen für steigende Preise sorgen (werden). Drei extern nach klassischen Rezepten produzierte Abteibiere, die es schon vor der Brouwgilde auf Rolduc zu kaufen gab und die sich wachsender Beliebtheit erfreuenden Eigenkreationen des Trios sind an den drei Verkostungstagen Freitag, Samstag und Sonntag aus gut gekühlten Flaschen vor Ort zu haben – drinnen oder draußen im lauschigen Biergarten, der wie der Probierraum innen Platz für rund 30 Biergenießer bzw. -entdecker bietet. An schönen Sommertagen kann es bei den Hobbybrauern also mal enger werden. Fortsetzung auf Seite 21 Die Hobbybrauer Wim Eussen (links) und Wiel Choinowski im künftigen Brauraum. An vier Tagen in der Woche ist die hobbymäßig betriebene Brauerei am Rand der einstigen Abtei Rolduc tatsächlich geschlossen und an den anderen drei Tagen jeweils nur wenige Stunden geöffnet. Fotos: Stephan Tribbels Interesse, auf unseren Sonderseiten zu werben? Ich berate Sie gerne. Hans-Peter Ortmanns Kontakt Tel. 02404 55 11 62 Fax 02404 55 11 69 E-Mail hans-peter.ortmanns@ medienhausaachen.de Haupt- und Abgasuntersuchunggem. § 29 StVZO Montag, Dienstag, Mittwoch 08.00 Uhr, Donnerstag 15.00 Uhr, Freitag 15.00 Uhr Nordstern-Park 13 n52134 Herzogenrath Tel.: 02406/6033 nFax: 02406/64590nE-Mail: info@reifen-dickert.de Mo.–Fr.: 08.00–17.00 Uhr nSa.: geschlossen Schuh- & Schlüsseldienst Schlüsseldienst Schuhreparaturen Gravuren Uhrenservice Stempelservice Sattlerei Staubsaugerservice Änderungsschneiderei Öffnungszeiten: Mo.–Sa. vom 09.00–20.00 Uhr In Kaufland Ihr Schuster Bahnhofstraße 25 52134 Herzogenrath Herzogenrath-Kohlscheid www.hk-quality.de info@hk-quality.de S. Hosin +49 172 365 388 2 M. Kolbe +49 162 688 309 8

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx