Eifel-Mittendrin

3 Anzeigensonderveröffentlichung EifEl-mittEndrin E igentlich hatte er „nur“ einen Ausgleich gesucht. Irgendetwas Sinnvolles, das ihn kurzfristig von seiner wissen- schaftlichen Arbeit ablenkt. Das Ergebnis gibt es schwarz auf weiß und liest sich ausgesprochen kurzweilig. Denn parallel zu seiner Promotion in Energiewirt- schaft hat der Simmerather Tobias Julian Stein an seinem ersten Roman gearbeitet. Beide Bücher sind beendet, Roman und Dissertation ähnlich dick geworden mit rund 322 Seiten je Buch. „Aachen – Unlimited“ heißt das unterhaltsam-spannende Buch, das man nicht so schnell wieder zuklappt. Es trägt den Untertitel „Der ultimative Studentenroman aus dem äußersten Westen“. Aus einer Stadt, die unter studentischem Männer-Über- schuss leidet, eine Episode aus einer historischen Stadt mit alten Gemäuern und alten Bräuchen, in der die ganze Welt zusammenkommt, in der es kräftig pulsiert und abgeht. „Aachen Unlimited“ , das bedeutet für Tobias Julian Stein Grenzenlosigkeit in jeder Hinsicht. Landesgren- zen, die verschwunden sind und nicht mehr in alter Form existieren, Gedanken und Ausschweifungen, denen kaum Grenzen gesetzt sind. Da spielen auch die unbe- grenzten beruflichen Möglich- keiten mit, welche sich im Rahmen eines Studiums auftun. Es gibt kaum eine Nationalität, die nicht an der Aachener Uni vertreten ist. Auch wenn Rückblenden längst Vergangenes in die Gegenwart holen, ist der Zeitrahmen des Romans eher kompakt: Nicht einmal 24 Stunden vergehen vom Anfang bis zum Ende des Buches, vom letzten April- abend bis zum ersten Maimor- gen. Es ist ein Abend von Brauchtum geprägt; ein Datum, an dem gewöhnlich frisch verliebte junge Männer und Frauen ihren Auserwähl- ten einen Maibaum vor das Fenster stellen. Ein Brauchtum eben, das in dieser Männer dominierten Stadt anders verläuft als anderswo. Und so entwickelt sich diese Nacht für so manchen zu einem ganz privaten Exzess, teils auch zum Debakel. In dieser Aachener Mainacht laufen alle Fäden zusammen: Tobias Stein pickt neun Charaktere heraus, meist fiktive, stellt Menschen vor, die sich vielleicht irgendwann einmal begegnet sind, ein bunter internationaler Mix, der im kleinen Kosmos Aachen zusammenkommt. Da ist etwa Big B., der Tamile aus Indien, der sich in der „Bib“ – der Bibliothek – auf Suche nach der großen Liebe Tania begibt. Oder Kanc, der Elektro-Gangster-Rapper aus dem Ostviertel, der auf der Suche nach Anerkennung und dem musikalischen Durch- bruch ist. Skurril und tragisch zugleich ist Volker, der obdachlose „Dosenritter“, der in seiner eigenen Traumwelt von Burgen und Rittern lebt und mit seinem Einkaufswagen voller Blechdosen durch Aachen zieht, um „Fräuleins“ zu befreien. Tragisch ist auch die Geschichte von Ruxandra, einer Prostituierten, die sich in die Hände des Zuhälters Vadim begibt und im Aache- ner „Sträßjen“ landet. Einer der Charaktere trägt allerdings autobiografische Züge, ein „Ich-Erzähler“, dessen Namen der Leser nie erfährt. Autor Tobias Julian Stein steckt hinter dem Erzähler: „Eine der neun Geschichten meiner „Göttli- chen Komödie von Aachen“ ist in der Tat etwas autobio- grafisch. Ich war damals nach dem Tod meines Vaters in einer schwierigen Lage. Lebte noch im Studentenwohnheim und bin dann in der Mainacht zum ersten Mal wieder rausgegangen, um mich ins Leben zu stürzen, Freunde zu treffen und in einen Club zu gehen.“ „Alle Personen, die ich beschreibe, sind von irgend- welchen Ängsten getrieben und überschreiten genau in dieser Nacht ihre Grenzen.“ Im Aachener Univiertel und der „Ponte“ trifft sich die Welt, kommen die Kulturen der Länder zusammen. Im Club „Neuschwanstein“ ringen die „Freier“ um die Gunst der wenigen Mädels, die in der Nacht auf den 1. Mai dort zusammenkommen. „Sowohl Studenten als auch gesell- schaftliche Randfiguren wie Kanc (Minijobber), Ruxandra oder eben Volker (Obdachlo- ser und Alkoholiker) sollen Gehör finden. Alle Figuren haben Schicksalsschläge erlitten. Wenn man ihre Geschichte kennt, versteht man vielleicht auch ihre Handlungen“, gibt der junge Autor seinem Leser mit auf den Weg. „Wenn man andere Kulturen kennenlernt, dann kann man nur gewinnen“, bringt Tobias Julian Stein einen politischen Aspekt ins Spiel, den man einfach nur dick unterstreichen kann. Vor allem in der immer bunter und internationaler werdenden Stadt im Dreiländereck ist das Zusammentreffen der ver- schiedensten Nationalitäten eine Bereicherung. Dass es weitere Folgen aus der Studentenstadt geben wird, war für Tobias Stein sicher. Jetzt gibt es Folgen; die erste, die erfährt wie es weitergeht, ist Lebensgefähr- tin Jeanine, die er während ihres Uni-Praktikums in Aachen kennengelernt hat. Der junge Autor hat den Stift kurz nach Erscheinen seines Debüt-Romans wieder in die Hand genommen und die Figuren ins Aachener Szene- leben zurückgeholt. Das Ergebnis ist eine Trilogie mit den beiden Folgeromanen, die erst einmal den Arbeitstitel „Aachen United“ und „Aachen Ignited“ tragen. Nur so viel möchte der Simmerather verraten: „In den beiden weiteren Teilen kehren fast alle Figuren wieder. Der zweite Teil spielt während des 7:1-Halbfinals der Weltmeis- terschaft 2014, Deutschland vs. Brasilien. Der dritte Teil spielt Karneval 2016, kurz nach Beginn der Flüchtlings- krise.“ (Michaela Leister) Rastlos durch die Aachener Nacht Unlimited von Tobias Julian Stein ist der Anfang einer Trilogie aus dem Studentenmilieu Der Simmerather Tobias J. Stein hat dem Szeneroman „Unlimi- ted“ noch zwei Romane folgen lassen. Auch sie werden bald im Buchhandel zu haben sein. Foto: privat/T. Stein ■ Kachelöfen ■ Kaminöfen ■ Warmwassertechnik ■ Edelstahlschornsteine ■ Heizkamine ■ Specksteinöfen ■ Pelletsanlagen Matthias Krüttgen Ofen- und Luftheizungsbauermeister Im Birkenschlag 4 ∙ 52152 Simmerath-Steckenborn Tel. 02473 / 9272408 ∙ Fax 02473 / 9272409 www.kruettgen-kamine.de ∙ E-Mail: kruettgen.kamine@t-online.de BERATUNG PLANUNG VERKAUF Walter-Bachmann-Str. 38 52152 Simmerath Tel. 02473-1295 www.simmerath.de 52064 Aachen · Wallstraße 60 · Tel. 0241/41239618 Alle Teppiche werden im Umkreis von bis zu 100 km kostenlos abgeholt und wieder zu Ihnen nach Hause gebracht! Wir haben für Sie geöffnet: Mo.–Fr., 10–18 Uhr, Sa., 10–16 Uhr Wir freuen uns auf Ihren Besuch E R F A H R U N G Safari auf Teppich- wäsche 20 % 30 % auf Teppich­ reparatur Herbstaktion TEPPICHREINIGUNG TEPPICHREPARATUREN FRANSEN ERNEUERN Safari nach persischer Tradition Orient-Teppichwäscherei früher Simmerath – jetzt in AACHEN Gutschein über 50€ ✂

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx