baesweiler-magazin

Anzeigensonderveröffentlichung 13 Pflegedienst in Traditionsgaststätte Sie war im Kneipenbereich „Kult“ bei den Skat-Spielern, die sich hier in gemütlicher Runde zu einem Bierchen trafen. Sie war Vereins-Gaststätte der St.-Willibrordus-Schützen Floverich. Und in der letzten Nutzung bis 2016 ein Gasthaus, in dem auch viele Familienfeiern stattfanden. Seitdem aber „wartete“ die„Alte Post“ auf eine neue Nutzung. Was sich in diesem Sommer geändert hat, denn Ute und Jorge Marques haben das traditionsreiche Gebäude erworben und hier einen Pflegedienst eröffnet. Das Gebäude an der Willibrordstraße hat eine lange Geschichte: Es wurde 1749 erbaut und 1770 erweitert. Hier führte Matthias Josef Schaaf eine kleine Dorfgastwirtschaft und einen Bauernhof. Von etwa 1890 an war dort auch eine Poststelle, die von Sohn Josef Schaaf fortgeführt wurde. „Hinter der Theke stand damals der öffentliche Fernsprecher mit Wählscheibe, vorne war die Poststelle“, erinnert sich Ortsvorsteher Franz-Josef Koch. Damals, so weiß er, kamen am Abend oftmals die Landwirte aus dem Dorf nach der Arbeit, um zu „tuppen“ oder Skat zu spielen. Ein erster Umbau erfolgte 1976, als die erste Kegelbahn errichtet wurde. 1988 wurde das Nachbargebäude von der Familie Jungbluth erworben. 1989/90 erfolgten Abriss und Neubau des großen Saales sowie eine zweite Kegelbahn. Später wurden im Keller die sanitären Anlagen sowie der neue Wintergarten errichtet, zudem auf dem Außengelände ein großer Biergarten. „Die Alte Post kennt wirklich jeder. Deshalb war es für uns eine Herzenssache, bei der Umgestaltung vieles von der Struktur zu erhalten“, erklärt Ute Marques. So wurde das frühere Eingangstor abgebaut und restauriert. Im Eingangsbereich bleibt der Kneipencharakter erhalten in einer ganz besonderen Form. „Wir wollen dort an ein oder zwei Samstagen im Monat ein Erzählcaféfür ältere Besucher einrichten und ihnen das alte Gefühl der früheren Kneipenzeiten zurückgeben“, sagt Jorge Marques. Geschichten erzählen, Karten spielen, knobeln – zum Selbstkostenpreis soll es dazu Kaffee und Kuchen geben. Von 780 Quadratmetern wurden rund 400 umgebaut. Im Eingangsbereich zum alten Spiegelsaal ist der Empfangsbereich des Pflegedienstes, dahinter Büros für Pflegedienstleitung und Geschäftsführung. Im Wintergarten ist ein Besprechungsraum, ein Büro für die Auszubildenden und eines für die Wundmentorin. (GvF) Die Kultkneipe „Alte Post“ in Floverich wurde umgebaut. In der „Alten Post“ ist der Pflegedienst Marques eingezogen. Foto: Günther von Fricken BAESWEILER-MAGAZIN Breuer stellt ein! Dachdecker, Zimmerer, Bauwerksabdichter o. ä. als: Meister (m/w/d) Gesellen (m/w/d) Helfer (m/w/d) Wir freuen uns auch über Initiativbewerbungen! Gerne an jobs@breuer-bedachungen.de Wir gehen auf Ihre Bedürfnisse ein. Teilzeit, 4-Tage-Woche oder anderes sind möglich. Warum sollte man Teil des Teams werden? Breuer Bedachungen bietet spannende Projekte, abwechslungsreiche Baustellen und stets neue Herausforderungen. Das ganze gepaart mit einem gesicherten Arbeitsplatz und guter Auftragslage, macht uns zu einem attraktiven Arbeitgeber in Baesweiler und Umgebung! Stephan und Martin Breuer

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx