baesweiler-magazin

Anzeigensonderveröffentlichung 19 BAESWEILER-MAGAZIN Skateanlage auf der Zielgeraden Dem aufmerksamen Spaziergänger ist vielleicht schon aufgefallen, dass auf dem hinteren Ascheplatz südlich des Bürgerwalds im Stadtteil Baesweiler ganz schön viel passiert. Seit Baubeginn im Februar ist der zweite Bauabschnitt des Sport- und Bürgerparks nun auch im Bau. Als erster nutzbarer Teil wird bis zu den Sommerferien die mit intensiver Beteiligung von jugendlichen Skatern aus dem gesamten Stadtgebiet Baesweiler geplante Skateanlage hergestellt. Deutlich konnte man im Rahmen möglicher Führungen zuletzt am Städtebau-Fördertag die Geländemodulationen für den Flow-Park bereits erkennen. Auf Wunsch der beteiligten Baesweiler Skater-Szene werden hier neben flow-Elementen (z.B. bowl) auch street-Elemente (flatrails, anfahrbare Kanten) zukünftig die Skate-Laune fördern. Der Skatebereich fügt sich als wichtiger Bestandteil in das Gesamtkonzept des Sportparks ein. Angrenzend entstehen zwei neue Kleinsportfelder, die durch Belag und Gestaltung ganzjährig und vielfältig von allen Bürgerinnen und Bürgern, aber auch durch die Vereine und Schulen nutzbar sind. Die Spielfelder mit unterschiedlichen Belägen und Einfassungen sind für Basketball, Volleyball, Fußball etc. geeignet und bieten neue Bewegungsmöglichkeiten im Park. Der Wunsch nach einer Beleuchtung der Spielfelder, um diese auch in den Abendstunden optimal nutzen zu können, wird gerade geprüft. Darüber hinaus wird ein Hindernisparcours entstehen. Daran schließen sich weitere Bewegungsangebote in Form von Spiel- und Trainingsflächen an, die sich, wie auch die bereits vorhandenen oder in Bauphase 1 neugestalteten Angebote (Hallenbad, Wasserspielplatz, Minigolf, Dirtbike-Anlage, Grillhütten), an alle Generationen richten. Zusätzlich zu den ersten drei Fitnesspunkten dort ergänzen und komplettieren drei weitere, aber selbstständig nutzbare Fitnesspunkte ergänzen das rund um den Wasserspielplatz und das Hallenbad (Fitnessrampe) bereits vorhandene Fitnessangebot. Wunsch von Verwaltung und Stadtrat ist es, die Sportangebote auch sportlich, d.h. am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad anzusteuern. Zusätzlich wird der Parkplatz in der Max-Beckmann-Straße durch direkte Fußwegeanbindungen mit dem Sportpark verbunden und steht zur Nutzung zur Verfügung. Weiterhin werden zwei Behinderten-Stellplätze in unmittelbarer Nähe der Sportfelder errichtet. Ein um den gesamten Sportpark weiträumig verlaufender Rundweg, der „fast track“, bildet ein Angebot für Laufsportlerinnen und –sportler, Walkende und Inliner-Fahrende aller Altersklassen und gleichzeitig auch eine barrierefreie Erschließung des Parks. Eine Kilometrierung auf den umliegenden Wegen ist als Aufforderung für kurze Sprints, aber auch Orientierung im Ausdauer-Sport gedacht. Der neue Erschließungsweg ist vollständig dem Rad- und Fußverkehr vorbehalten. Ein zweiter, geschwungener Rundweg, der „slow track“, führt durch den Park und ist als abwechslungsreicher Spazierweg konzipiert. Die sechs Fitnesspunkte sowie die Fitness-Rampe liegen an den Tracks. Zukünftig werden Beschilderungen hier Übungen vorschlagen. (GvF) Neues vom Sport- und Bürgerpark: Die Bauarbeiten sind in vollem Gange. Veränderung ist deutlich zu sehen: An der Skateranlage ist ganz schön viel passiert. Foto: Günther von Fricken info@seidel-wohnen.de www.seidel-wohnen.de ! Akustikarbeiten ! Bodenarbeiten ! #eckenarbeiten" Beleuchtun$ ! Lackierarbeiten ! Malerarbeiten ! Putzarbeiten ! Spachtelarbeiten ! Spanndecken ! Tapezierarbeiten ! Trockenbau

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx