baesweiler-magazin

Anzeigensonderveröffentlichung 14 BAESWEILER-MAGAZIN Sofinden Sie den perfekten Trauring Ein Ehering muss nicht nur in Stil und Form optimal zum Brautpaar passen, sondern auch die Hürden des Alltags heil überstehen. Bei Juwelier Ruersfinden Sie deshalb die wichtigsten Faktoren, die Sie beim Kauf der Trauringe beachten sollten. Informieren Sie sich schon ein halbes Jahr vorher grob über die verschiedenen Möglichkeiten und Angebote von Trauringen und stimmen Sie sich vorher mit dem Partner über das Budget ab. Viele Brautpaare planen 15 Prozent ihres gesamten Hochzeitsbudgets für die Hochzeitsringe ein, doch dies ist natürlich eine gänzlich individuelle Entscheidung. In der Regel werden die Trauringe rund drei Monate vor der Hochzeit ausgesucht, angepasst und dann gekauft. Qualität sollte hierbei auf jeden Fall wichtiger sein als Preis und Größe der Ringe. Sie tragen das Schmuckstück jeden Tag, deswegen spielt die Wahl des richtigen Materials beim Kauf der Trauringe eine zentrale Rolle. Die meisten Eheringe bestehen aus Gold oder Platin. Gold gibt es in verschiedenen Farben – wie Weißgold, Gelbgold oder Rotgold – bei denen durch Beimischung anderer Materialien die gewünschte Farbe der Eheringe erzielt wird. Die Zahlen wie zum Beispiel 333 oder 585 geben an, wie viel Gold in den Trauringen verarbeitet ist. 333er Gold mit einem Goldanteil von etwa 30 Prozent ist für Eheringe eher ungeeignet, da es die Tendenz aufweist stumpf anzulaufen. Daher ist bei goldenen Trauringen eine 585er oder 750er Legierung auf jeden Fall zu bevorzugen. Platin ist meist robuster als Gold, doch auch kostspieliger, da Platin extrem selten und rein ist. (red) Der Ehering ist das Symbol für die Ehe und die Bindung auf Ewig. Er ist der Höhepunkt jeder Trauzeremonie und begleitet das Paar noch lange Jahre nach dem großen Auftritt in der Kirche. In der Regel werden die Trauringe drei Monate vor der Hochzeit ausgesucht. Foto: Alexander Raths - stock.adobe.com Die Candybar mit Hochzeitstorte und anderen Leckereien Nur das Beste für die Gäste. Da darf der besondere Kuchen nicht fehlen, oder? Die Hochzeitstorte ist ein wichtiger Bestandteil der Hochzeitsfeier, sie gehört traditionell dazu und bildet die kulinarische Krönung des Hochzeitsessens. Das süße Buffet kann natürlich, je nach persönlichen Vorlieben, variiert werden und auch zur klassischen Hochzeitstorte an sich, sind viele süße Alternativen hinzugekommen. Laut einer Umfrage auf weddix.de, ist die klassische Hochzeitstorte weiterhin ein fester Bestandteil bei der Hochzeit. 58,8 Prozent der Umfrageteilnehmerinnen wollen nicht auf den süßen Abschluss in Tortenform verzichten. Bei knapp 24 Prozent werden sowohl Torte als auch andere süße Backideen wie Cupcakes serviert. Der Charme einer mehrstöckigen Torte, egal ob in schlichten Weiß oder anderen Farbvarianten, reich verziert ist definitiv etwas Besonderes für jedes Brautpaar. Bunte Kunstwerke Auf der anderen Seite sind auch kleine Törtchen, Tartlets, Cupcakes, Muffins oder Petit Fours ein wahrer Augenund Gaumenschmaus. Kleine bunte Kunstwerke, die praktisch in die Hand genommen werden können und nicht so reichhaltig sind, wie ein großes Stück Torte. Der kulinarischen Fantasie stehen alle Türen offen, und es können viele unterschiedliche Varianten ausprobiert werden – so ist für jeden Gast das Richtige dabei, und die kleinen Leckereien kommen besonders bei Kindern sehr gut an. Wer keine Zeit für einen Besuch beim Konditor hat, kann sich die Hochzeitstorte auch online bestellen. Die Auswahl der Onlinebäckereien, die sich auf Hochzeitstorten spezialisiert haben, ist groß und die Individualisierungsmöglichkeiten grenzenlos. Für die Planung der Hochzeitstorte sollten circa zwei Stück Torte pro Person eingeplant werden. Die Faustregel sollte allerdings auf das Hochzeitsmenü abgestimmt sein. Wenn das Essen sehr üppig ist, bleibt kaum noch Platz, um die süße Backkunst zu verkosten. Die Spitze der Hochzeitstorte wird meist mit einer Tortenfigur geschmückt. Jede Torte kann eine Geschichte erzählen. Egal ob es ein Symbol des Kennenlernens ist, der Werdegang der Beziehung oder die gemeinsame Zukunftsplanung. Beispielsweise kann die Hochzeitstorte in Form eines Eiffelturms sein, wenn sich das Brautpaar in Paris zum ersten Mal gesehen hat, auch Berufe oder Hobbys können in die Deko mit eingebaut werden. Der fußballspielende Bräutigam, die kritische Braut oder einfach nur die Initialen des Brautpaares, geben die spezielle persönliche Note. Generell gesagt können zwei Wege gewählt werden: Entweder die Tortenfigur wird gleich von dem Konditor des Vertrauens angefertigt. Hierbei ist das süße Topping entweder aus Marzipan oder Fondant und kann bei Bedarf mitgegessen werden. Die zweite Option ist der Kauf einer nicht essbaren Tortenfigur. Egal ob klassisch, witzig, verspielt oder symbolträchtig – die Auswahl ist groß und die richtige Figur ist mit Sicherheit dabei. Die Tortenfigur aus Porzellan hat den Vorteil, dass sie sich als Erinnerung aufbewahren lässt. Wer keine klassische Tortenfigur auf der Spitze thronen lassen möchte, kann auf eine Vielzahl an alternativen Dekoelemente zurückgreifen. Egal ob Mini-Wimpelkette oder moderner Cake Topper aus hochwertigem Acrylglas – den Motiven, Formen und Farben sind keine Grenzen gesetzt. (www.weddix.de) Die Hochzeitstorte ist immer ein Hingucker. Foto: www.weddix.de Hutmanufaktur Maßangefertigte Hüte, Kappen, Mützen & Haarschmuck Die Hutperle in Baesweiler – Traditionelles Handwerk mit Leidenschaft und Kreativität Kückstraße 20 • 52499 Baesweiler • 02401/6065180

RkJQdWJsaXNoZXIy MTk4MTUx